19.07.2017

Der Sex-Experte antwortet Lässt die Lust auf Sex im Alter nach?

7 Fakten über Sex, die Sie sicher noch nicht wussten

7 Fakten über Sex, die Sie sicher noch nicht wussten
Mi, 18.07.2018, 12.31 Uhr

7 Sex_Fakten

Beschreibung anzeigen

Sex ist die schönste Nebensache der Welt. Aber wie ist das, wenn man älter wird? Geht die Lust dann verloren? Sexualmediziner Dr. med. Axel-Jürg Potempa beantwortet diese Fragen.

Je oller, je doller! Oder herrscht in Wirklichkeit nur noch tote Hose? Sex in fortgeschrittenem Alter gilt häufig noch als Tabu-Thema. Aber wie sieht es in Wirklichkeit mit der Lust aus? Lässt sie mit den steigenden Lebensjahren nach? bildderfrau.de hat bei dem Sexualmediziner und Buch-Autor Dr. med. Axel-Jürg Potempa nachgefragt.

Lässt die Lust auf Sex im Alter nach?

Dr. Potempa: "Bei Männern und Frauen spielt die Sexualität auch im hohen Alter eine ganz große Rolle. Viele Menschen denken, dass die Lust im höheren Alter nachlässt. Aber das ist nicht so, ganz im Gegenteil. Die sexuellen Phantasien werden eher mehr im Alter. Untersuchungen in Seniorenheimen haben beispielsweise gezeigt, dass dort eine deutlich höhere Sexualität herrscht, als man sich das vorstellt.

Umfragen zeigen, dass nicht wenige Frauen zwischen 60 und 80 Jahre Sex haben – und noch mehr Frauen äußern ihr Interesse daran. Vielen ist dabei die Selbstbefriedigung wichtig, sie hat einen großen Stellenwert, weil sie eine Möglichkeit bietet, die Sexualität nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen auszuleben."

Gibt es dabei Unterschiede zwischen Männern und Frauen?

Dr. Potempa: "Ja, die gibt es. Beim Mann ist die Lust bis zum 50. Lebensjahr sehr stark ausgeprägt, danach kann sie langsam abnehmen. Manche Männer kommen mit zunehmendem Alter in eine Art von Wechseljahre, man spricht bei dieser hormonellen Umstellung von der sogenannten Andropause. In dieser Zeit nimmt die Testosteron-Produktion ab und kann einen Rückgang der Libido beim Mann bewirken.

Bei der Frau wird der Höhepunk des sexuellen Empfindens erst mit ca. 40 Jahren erreicht. In der anschließenden Menopause (ab ungefähr 50 Jahren) sinken die weiblichen Hormone, weil die Eierstöcke diese Hormonbildung größtenteils einstellen. Das Testosteron (männliches Hormon) wird aber in der Nebenrinde weitergebildet und sorgt dafür, dass die Lust bei vielen Frauen nicht abnimmt.

Dazu spielen psychologische Faktoren bei der weiblichen Libido eine große Rolle. Ist die Psyche im Gleichgewicht, bleibt die Lust bei der Frau auch während der Menopause bestehen. Treten aber beispielsweise kleinere Störungen oder sogar schwere Krankheiten (z.. B. Depressionen) auf, dann kann das natürlich die sexuelle Lust einschränken. Wenn die Probleme nicht zu gravierend sind, können die meisten Frauen ihre übliche sexuelle Aktivität nach einiger Zeit wiederherstellen. Die Lust ist also auch bei reiferen Frauen grundsätzlich vorhanden – und oft haben sie durch ihre Erfahrung sogar besseren Sex als junge Frauen."

Fazit: Die Lust auf Sex kennt keine Altersbeschränkung. Und eine wissenschaftliche Studie aus dem vergangenen Jahr hat sogar ergeben, dass befriedigender Sex bei Seniorinnen gut für die Gesundheit ist. Durch das Liebesspiel wird unter anderem das Risiko von Bluthochdruck verringert.

_______

Übrigens: Kürzlich äußerte sich auch TV-Lady Birgit Schrowange über Sex im Alter. Hier mehr lesen.

______

Dr. Axel-Jürg Potempa arbeitet als Urologe, Androloge, Sexual-, Partnerschaftsmediziner und als Buchautor in München. Mehr Informationen über ihn finden Sie auf seiner Website: www.dr-potempa.jimdo.com/

Alle weiteren Informationen und Ratgeber rund um Sex-Wissen, Kamasutra und Beziehungstipps finden Sie auf unseren Themenseiten.

Seite