Aktualisiert: 30.09.2020 - 12:20

Der Sex-Experte antwortet Gibt es den G-Punkt wirklich?

Bei der Suche nach dem G-Punkt verzweifeln viele Frauen. Gibt es ihn denn überhaupt? Unser Sex-Experte weiß mehr dazu.

Foto: iStock.com/Motortion

Bei der Suche nach dem G-Punkt verzweifeln viele Frauen. Gibt es ihn denn überhaupt? Unser Sex-Experte weiß mehr dazu.

Viel wurde über den G-Punkt schon diskutiert. Sexualmediziner Dr. med. Axel-Jürg Potempa erklärt, ob es ihn wirklich gibt – und wie Frauen ihn finden können.

Wussten Sie schon, dass Dr. Ernst Gräfenberg verantwortlich für den G-Punkt ist? Der deutsche Gynäkologe fand 1950 heraus, dass die Scheidenwände der Frau mit zahlreichen erogenen Nervenenden ausgestattet sind. Diese Stellen sollen besonders empfindlich sein, eine Stimulation kann die Lust einer Frau noch einmal steigern.

Wenn es um den Orgasmus geht, wird häufig im gleichen Atemzug über den mysteriösen G-Punkt gesprochen. Aber gibt es dieses Lustzentrum wirklich? Und wie können Frauen es finden? BILD der FRAU hat bei dem Sexualmediziner und Buch-Autor Dr. med. Axel-Jürg Potempa nachgefragt.

Gibt es den G-Punkt wirklich?

Dr. Potempa: "Die ganzen Punkte wie G-, U- oder A-Punkt werden immer wieder viel diskutiert. Es gibt auch Menschen, die sagen, dass es so etwas gar nicht gibt. Aber es ist inzwischen bewiesen, dass es diese Punkte gibt. Der G-Punkt ist übrigens nicht nur ein Punkt, er ist eine Zone. Oftmals lässt sich durch Stimulation des G-Punktes das Lustempfinden deutlich steigern, dadurch können sogar mehrfache Orgasmen erlebt werden."

Wie finde ich den G-Punkt?

Dr. Potempa: "Der G-Punkt ist ungefähr drei bis fünf Zentimeter vom Eingang in die Vagina entfernt. Er ist im vorderen, oberen Scheidenbereich zur Bauchdecke hin zu finden. Bei sexueller Erregung kann diese Zone als kleiner, rauer und geschwollener Bereich spürbar werden. Die Größe des G-Punkts kann je nach Frau zwischen rund einem und zwei Zentimeter Durchmesser variieren.

Viele Frauen sind an dieser Stelle besonders empfindlich. Der G-Punkt lässt sich zum Beispiel ganz gut mit Sex-Toys erkunden. Finden Sie spielerisch heraus, was Ihnen Spaß macht. Mit etwas Glück erkunden Sie so auch Ihren G-Punkt.

Übrigens: Auch hinter dem Gebärmutterhals sind viele Frauen besonders empfindlich. Die Stimulation dieser Stelle empfinden viele als sehr angenehm. Dieser Punkt wird A-Punkt genannt."

Fazit: Der G-Punkt ist kein Mythos. Aber einige Frauen werden ihn leider nie finden. Nur jede zweite Frau hat lustvolle Erfahrungen mit ihrem G-Punkt gemacht. Und ob überhaupt jede Frau einen G-Punkt hat, konnte bisher wissenschaftlich noch nicht bewiesen werden.

Wenn es mit dem G-Punkt also nicht klappen will, sollten Frauen sich keinen Stress machen. Es gibt zahlreiche andere Stellen am weiblichen Körper, die für erregende Berührungen besonders geeignet sind. Und einen Orgasmus kann man auch ohne G-Punkt bekommen.

PS: Auch die Männer haben einen G-Punkt, nämlich ihre Prostata.

Dr. Axel-Jürg Potempa arbeitet als Urologe, Androloge, Sexual-, Partnerschaftsmediziner und als Buchautor in München. Mehr Informationen über ihn finden Sie auf seiner Website: www.dr-potempa.jimdo.com/

_______________

Dr. Axel-Jürg Potempa hat bereits mehrere Artikel mit BILD der FRAU veröffentlicht. Klicken Sie sich durch – hier antwortet er auf die häufigsten Sex-Fragen:

Sexualität – Fakten und Tipps
Sexualität – Fakten und Tipps

Weitere spannende Artikel finden Sie auf der Themenseite Sex-Wissen. Sollten Sie Unterstützung in der Partnerschaft benötigen, schauen Sie sich auch auf der Themenseite Beziehungstipps um.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe