22.06.2017

Unsicher im Bett? 5 Tipps zu Sorgen und Ängsten beim Sex

Von

Hemmungen und Unsicherheiten beim Sex? So können Sie Ihre Ängste überwinden.

Foto: iStock/kupicoo

Hemmungen und Unsicherheiten beim Sex? So können Sie Ihre Ängste überwinden.

Sie fühlen sich im Bett unsicher oder gehemmt? Wir beantworten Fragen zu Ihren Sorgen und Ängsten, die Ihr Sexleben betreffen.

 

1. Ich fühle mich im Bett nicht wohl, weil ich mich unattraktiv und dick finde.

Fixieren Sie sich nicht auf Ihre "Problemzonen". Nicht perfekt zu sein, ist ganz normal. Die wenigsten Frauen sehen aus wie Supermodels. Konzentrieren Sie sich also besser auf die Stellen Ihres Körpers, die Sie mögen. Da wird es sicherlich mindestens eine geben, oder? Und denken Sie vor allem an das, was Sie Ihrem Partner zu geben haben. Also: Seien Sie ruhig selbstbewusst, schließlich liebt Ihr Partner Sie so, wie Sie sind!

>> Warum ist Sex im Alter gesund für Frauen

2. Bin ich lesbisch, nur weil ich ab und zu von Frauen träume?

Träume von gleichgeschlechtlicher Liebe hegen durchaus zahlreiche Frauen, weshalb sie aber noch lange nicht lesbisch sind. Selbst dann nicht, wenn sie es einmal ausprobieren würden. Eine solche Fantasie bedeutet nur dann mehr, wenn Sie glauben, sich bisher mit dem falschen Geschlecht eingelassen zu haben.

>> Wie fehlendes Wissen die Sexualität stört

3. Mein Partner will jeden Tag Sex. Ist das normal?

Die Lust wird im Sexzentrum des Gehirns, dem Hypothalamus, gesteuert. Vor allem die Ausschüttung von Testosteron spielt da eine wichtige Rolle. Bei Männern ist dieses Zentrum viel größer als bei Frauen, und ihr Testosteronspiegel ist deutlich höher. Wenn Sie selber nicht jeden Tag Lust auf Sex haben, sollten Sie mit ihm darüber reden.

>> Sexualstörungen der Frau: Kurz- oder langfristige Probleme

4. Soll ich meinen Partner fragen, ob seine Ex besser im Bett war als ich?

Es ist keine gute Idee, den Freund direkt darauf anzusprechen. Allein schon deshalb, weil Sie ihm seine Antwort wahrscheinlich sowieso nicht glauben. Tatsache ist, dass wir alle beim Sex unsicher sind. Und das erst recht, wenn die letzte Freundin des Partners sehr attraktiv war. Wenn Sie dennoch das Bedürfnis haben, mit Ihrem Partner darüber zu reden, erwähnen Sie nicht seine Ex-Frau oder Freundin. Sprechen Sie vielmehr in lockerer Atmosphäre darüber, wie Sie Ihr Sexleben noch aufregender machen können und was ihm eventuell fehlt.

>> So ändert sich der Sex mit den Jahren!

>> Das tun glückliche Paare - jeden Tag

5. Mein Partner würde gerne mal was anderes ausprobieren – muss ich das wollen?

Zuallererst: Sie müssen nichts machen, was Sie nicht selbst wollen. Das sollten Sie Ihrem Partner klar machen. Dennoch sollten sich beide Partner darüber unterhalten, was Ihnen womöglich beim gemeinsamen Sex fehlt oder was Ihnen Spaß machen würde. Wenn beide einen gemeinsamen Nenner finden, kann gemeinsam experimetiert werden und so das Sex-Leben eventuell neuen Wind bekommen. Seien Sie ruhig mutig – aber lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

>> Warum Sex-Toys gerade für reife Frauen toll sind

>> Sex im Alter: 70-jähriges Ehepaar entdeckt Lust & Liebe neu

Mehr zu den Themen Beziehungstipps, Vagina & Sex-Wissen

Neues Liebesglück erleben: 19 Kamasutra-Stellungen für Anfänger

Das Kamasutra, eines der ältesten Lehrwerke in Sachen Sex. Neben manchmal kompliziert anmutenden Körperverrenkungen gibt das wieder in die Mode gekommene Buch auch Tipps für diejenigen unter uns, die in Sachen Sexstellungen noch nicht so erfahren sind.

Mehr zum Thema Kamasutra

Wir haben 19 Liebestechniken, die für Anfänger in Kamasutra geeignet sind. Finden Sie außerdem die passende Stellung in unserem Kamasutra-Test!

Seite