Aktualisiert: 04.07.2021 - 22:09

Aus Urlaubsflirt wurde Lebensglück Wir haben uns blitzverliebt – und sind es seit 34 Jahren

Von Monika Kaussen

Der Urlaubsflirt, der zum Lebensglück wurde: Seit 34 Jahren sind Ulrika und Markus unzertrennlich. Sie teilen auch die Arbeit miteinander.

Foto: Marion Vogel

Der Urlaubsflirt, der zum Lebensglück wurde: Seit 34 Jahren sind Ulrika und Markus unzertrennlich. Sie teilen auch die Arbeit miteinander.

Ein Blick – und schon kribbelte es im Bauch von Markus und Ulrika. In einem Café auf Ibiza traf sich das Paar das erste Mal. Kein Jahr später heirateten die beiden.

Nur noch ein paar Stunden, dann würde der Flieger zurück nach Frankfurt gehen. Eine Woche hatte Ulrika (damals 27) auf Ibiza entspannt. Der Urlaub war ein Geschenk ihres Freundes, der bei ihrer Rückkehr eine Antwort wollte. "Ich sollte mir klar werden, ob ich ihn heiraten will. Aber irgendwie fehlte mir das Prickeln, die Leidenschaft", erinnert sich Ulrika, die damals als Model arbeitet. Und dann kommt alles ganz anders: Sie lernt jemanden kennen, aus dem Urlaubsflirt wird das große Lebensglück. Eine tolle – und sehr romantische Geschichte! Und eine Psychotherapeutin klärt für uns noch die Frage, ob eine Blitzliebe grundsätzlich gut funktioniert.

Blitzverliebt: der Urlaubsflirt wird zum Lebensglück

Zurück zu Ulrika auf Ibiza: Sie sitzt an ihrem letzten Tag in einem belebten Straßencafé, als plötzlich jemand lächelnd vor ihrem Tisch steht. Groß, blond, lange Haare, aufgeknöpftes Jeans-Hemd, strahlend blaue Augen. "Genau mein Typ! Ich habe keine Sekunde überlegt, als er gefragt hat, ob wir gemeinsam etwas trinken wollen", erinnert sich Ulrika.

Der charmante Österreicher heißt Markus und hatte sie vom Nachbartisch aus beobachtet. "Ich wusste sofort, dass ich diese Frau kennenlernen will. Als sie mir in die Augen geschaut hat, hat es überall gekribbelt. Es war direkt so eine Verbundenheit da, als ob wir uns ewig kennen würden", sagt Markus. Die beiden verbringen den Nachmittag im Café. Lachen, reden, flirten. Abends gehen sie essen. Dann der erste Kuss. "Wie ein Sternenregen", beschreibt Ulrika diesen Moment. "Es war wie Magie." Danach ist beiden klar: Wir wollen uns wiedersehen.

Das erste Treffen mit den zukünftigen Schwiegereltern ist schwierig

"Wir verabredeten uns direkt in München. Von meinem Freund hatte ich mich natürlich sofort getrennt", sagt Ulrika. Als Markus bei ihrem Treffen erklärt, dass er direkt wieder beruflich nach Tirol müsse, fährt sie einfach mit. Was sie nicht weiß: Markus' Familie gehört das Hotel, in dem er arbeitet. Und: In zwei Stunden wird sie dort, im "Hotel Jungbrunn" im Tannheimer Tal, ihre künftige Schwiegermutter kennenlernen. "Hätte ich das gewusst, hätte ich Faltenrock und Bluse angezogen. Stattdessen trug ich roten Mini und Cowboystiefel", sagt Ulrika.

Kam nicht so gut an – und das erste Treffen mit ihren Schwiegereltern verläuft nicht besonders herzlich. Trotzdem zieht sie direkt zu Markus nach Tirol. Keine zehn Monate später heiraten sie – und bald kommen Sohn Marcel (heute 33) und Tochter Viviana (heute 30) auf die Welt. Perfektes Glück? Nicht ganz: "Meine Schwiegereltern haben mich anfangs nicht akzeptiert", sagt Ulrika. Diese schwierige Zeit schweißt das Paar noch enger zusammen. Aus dem ersten Verliebtsein wächst ein unerschütterliches Vertrauen. "Wir sind einfach ein tolles Team."

Familienbetrieb: Im Hotel arbeitet jetzt auch der Sohn

Die Probleme mit den Schwiegereltern lösen sich mit den Jahren in Wohlgefallen auf, und Markus und Ulrika wandelten das "Jungbrunn" in ein luxuriöses Spa-Hotel um. "So ein Projekt wuppt man nur, wenn man sich ergänzt und unterstützt", sagt Markus stolz. Er freut sich, dass Sohn Marcel inzwischen auch aktiv im Familienbetrieb dabei ist. Denn dadurch haben Ulrika und er wieder mehr Pärchen-Zeit. Und können endlich noch einmal nach Ibiza fliegen.

Ist die Liebe auf den ersten Blick bloß eine Illusion? Eine Studie gibt Aufschluss.

Was passiert mit uns, wenn es so schnell funkt?

Das weiß die psychologische Psychotherapeutin Dr. Sandra Köhldorfer. Sie ist Autorin (Das Paar in dir muss Liebe finden", Gräfe und Unzer, 17,99 Euro) und TV-Expertin bei der SAT.1-Show "Hochzeit auf den ersten Blick".

Welche Signale senden uns Herz und Körper, wenn der Blitz einschlägt?

Dr. Sandra Köhldorfer: Psychologisch erkennen wir in dem Moment unbewusst jemanden, der ähnliche Prägungen und Beziehungsmuster in sich trägt. Der Körper reagiert, in dem er Glücks-, Bindungs,- und Sexualhormone ausschüttet. Die Kombination fühlt sich dann an wie vom berühmten Blitz getroffen.

Bedeutet dieses schnelle Auffunken der Gefühle auch automatisch eine glückliche Beziehung?

Ich würde sagen, es ist ein guter Grundstein. Aber wenn die Beziehung mit so einem Hormonrausch beginnt, projiziert man natürlich auch sofort Wunsch-Vorstellungen in den Partner. Da besteht die Gefahr, dass die Enttäuschung groß ist, wenn man sich richtig kennenlernt. Eine stabile Beziehung, eine tiefe Liebe zu entwickeln – das braucht Zeit. Ich würde deswegen auch eher von "Verliebtheit auf den ersten Blick" sprechen.

Heißt das, so eine Blitzliebe ist oft auch schneller vorbei?

Das würde ich nicht sagen. Ich glaube, es ist gut, sich bei aller Verliebtheit auch bewusst zu sein, dass dieses Gefühl wunderschön ist, eine stabile, glückliche Beziehung aber noch mehr braucht: Zeit und oft auch Arbeit.

Unter der Pandemie haben alle zu leiden, auch Beziehungen. Umso schöner, auch mal von Menschen zu hören, die sich in der Krise gefunden haben! Vier "Corona-Paare" erzählen.

Noch mehr zum Thema In der "Paarantäne": Was Corona mit Beziehungen macht lesen Sie hier.

Beziehungsprobleme lösen
Beziehungsprobleme lösen

Weitere interessante Artikel rund um die Partnerschaft finden Sie auf unserer Themenseite Beziehungstipps.

Liebe & Sex

Liebe & Sex

Alle Videos zum Thema Liebe, Sex und Partnerschaft.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe