Aktualisiert: 10.01.2021 - 13:57

Qualität vor Quantität Slow Dating: Warum es nicht immer "Liebe auf den ersten Blick" sein muss

Slow Dating scheint gerade Trend unter Singles zu sein. Liegt es nur an Corona? Nein, nicht nur, sagt unser Beziehungsexperte. Es hat nämlich einfach viele Vorteile.

Foto: Getty Images / blackCAT

Slow Dating scheint gerade Trend unter Singles zu sein. Liegt es nur an Corona? Nein, nicht nur, sagt unser Beziehungsexperte. Es hat nämlich einfach viele Vorteile.

In Zeiten der Entschleunigung scheinen immer mehr Singles auf Slow Dating zu setzen. Doch das langsame Kennenlernen hat nicht nur in der Corona-Pandemie Vorteile, findet unser Beziehungsexperte.

Die momentane Pandemie zwingt uns, deutlich mehr als sonst zu Hause zu bleiben – viele entschleunigen dadurch automatisch, fahren herunter. Wer einen Partner sucht, tut das sicher auch anders als zu "normalen" Zeiten: Das Zauberwort hierbei ist Slow Dating. Sorgt Corona also dafür, dass Singles es langsamer und achtsamer angehen lassen als bisher? Nicht nur, meint Eric Hegmann. Der Paarberater und Parship-Coach hat in Hamburg die Modern Love School gegründet, in der er Online-Kurse rund um Beziehungsthemen anbietet. Im Interview mit BILD der FRAU spricht er über den Trend Slow Dating, die Vorteile und Unterschiede zur schnelleren Variante.

Trend Slow Dating: Qualität vor Quantität – Interview mit einem Beziehungsexperten

BILD der FRAU: Was genau versteht man unter Slow Dating?

Eric Hegmann: Slow Dating beschreibt zunächst ein langsames Kennenlernen im Vergleich zum oft stressig erlebten Dating, das sich durch viele kurze Kontakte auszeichnet. Qualität vor Quantität, könnte man sagen. Zum Slow Dating gehört für viele Singles auch der Verzicht auf parallele Kontakte zugunsten eines dafür intensiveren Kontaktes, der dann auch wirklich gepflegt wird.

Slow Dating ist die Gegenbewegung zum erschöpfenden Verabredungs-Marathon, der immer wieder zu Frust und Stress führt, von manchen Singles auch als Dating-Burn-out bezeichnet.

Kann man sagen, dass Corona Slow Dating fördert?

Viele Singles sagen, sie hätten seit Beginn der Corona-Pandemie ihr Dating-Verhalten verändert, und das zeigt sich auch tatsächlich in den Zahlen, die Online-Partneragenturen und Dating-Apps veröffentlicht haben: Es wird mehr Zeit für wenige Kontakte aufgewendet, statt wie vorher viele Kontakte gleichzeitig und eher oberflächlich zu verfolgen.

Wegen Corona geht's mehr um soziale Verbindungen gegen die Einsamkeit

Hintergrund ist natürlich, dass bei den aktuellen Kontaktbeschränkungen für viele das eigentliche Treffen nicht mehr im Vordergrund stand, sondern soziale Verbindungen gegen die Einsamkeit. Weil Smalltalk keine emotionale Verbindung schafft, dafür aber der Austausch über die Sorgen und Ängste in solch unsicheren Zeiten, wurden die Gespräche tiefgründiger, denn die Gefühle standen im Vordergrund.

Was unterscheidet Slow Dating noch von anderen Dates?

Alle Singles erleben beim Dating schmerzhafte Enttäuschungen und Zurückweisungen. Es ist ganz normal, dass sie sich nun vor solchen erneuten Erfahrungen schützen wollen. Viele prüfen deshalb die potentiellen Partner nach persönlichen Checklisten, wie gefährlich diese ihnen werden könnten. So verständlich das ist: So wird aus einem eigentlich romantischen Kennenlernen ein distanziertes Abchecken, das so liebevoll ist wie ein Bewerbungsgespräch. Beim Slow Dating lassen sich die Singles Zeit, Themen nicht nur zu streifen, sondern in die Tiefe zu gehen.

Ich gebe mal ein Beispiel: Um herauszufinden, wie ähnlich man einander ist und ob man auf einer Wellenlänge liegt, springen viele rasch vom Musikgeschmack zum Lieblingsfilm und dann zu den Plänen fürs nächste Jahr. Heraus kommen eher Listen, die abgeglichen werden. Man lernt sich jedoch näher kennen, wenn man häufiger innehält und fragt: Warum gefällt dir dieser Film so gut? Was löst diese Musik in dir aus? Weshalb ist dir das so wichtig? Dadurch werden emotionale Kontaktflächen angeboten, die Menschen überhaupt erst einmal interessant machen.

Die letzten zehn Urlaubsziele sind natürlich informativ, aber ich erfahre mehr über mein Gegenüber, wenn sie oder er mir sagt, was das schönste Erlebnis seiner letzten Reise war.

ANZEIGE: Jeder kann Liebe lernen! Hier finden Sie alle Online-Kurse sowie Tests für Paare und Singles der Modern Love School rund um Partnersuche, Beziehung und Liebeskummer.

Chance auf eine wachsende Liebe statt Liebe auf den ersten Blick

Aber muss es nicht gleich zu Beginn "funken"?

Viele glauben das zumindest: Wenn es nicht gleich zu Beginn richtig funkt, dann wird aus der Begegnung auch keine Beziehung. Häufig erwarten Singles genau das. Manche sabotieren sich durch diese Überzeugung jedoch die Chance auf eine Liebe, die noch Luft nach oben hat und wachsen kann. Zunächst ist da ja auch die Frage: Gibt es Liebe auf den ersten Blick? Der Beziehungsforscher Bernhard Murstein nannte die Liebe auf den ersten Blick einen Mythos.

Und von Bernhard Shaw stammt angeblich der Satz: Die Liebe auf den ersten Blick ist so treffsicher wie eine Diagnose, basierend auf Händedruck. Nach meiner Erfahrung würde ich die Wahrheit irgendwo zwischen dem zweiten und dem fünften Blick verorten. So beschreibt die Mehrheit der Langzeitpaare nämlich ihr Kennenlernen. "Beim dritten Mal wusste ich: Das ist er", sind typische Sätze. Die Erklärung hierfür: Für viele der "Liebe auf den ersten Blick"-Paarungen erweist sich sexuelle Anziehungskraft als Grundlage, die Partnerschaft hält dann einfach nicht lange.

Also muss man jeden mehrfach treffen?

Nein. Sexuelle Anziehungskraft ist natürlich ein wichtiger Part beim Verlieben. Doch für eine dauerhafte Beziehung braucht es noch mehr. Der Glaube an die Liebe auf den ersten Blick ist kein Problem. Entscheidend ist, ob jemand die Liebe auf den ersten Blick erwartet. Dies ist dann eine extrem schicksalsorientierte Definition der Liebe. Nach dieser muss es "richtig knallen, sonst taugt es nichts".

Diesen Menschen gegenüber stehen jene, die wachstumsorientiert die Liebe erleben. Sie sagen: "Liebe wächst aus Freundschaft, Vertrauen und Geborgenheit." Das ist letztlich Slow Dating.

Wer nur den ersten Blick zulässt, kann die Liebe schnell übersehen

Halten solche Slow-Dating-Beziehungen länger?

Wer ausschließlich auf Amors Pfeil(e) wartet, gerät in Gefahr, die Liebe, die vielleicht in unmittelbarer Nähe wartet, zu übersehen, weil er keinen zweiten oder dritten Blick zulässt. Und es gibt keine gute oder schlechte Liebe, es gibt nur glückliche und unglückliche Paare.

Es ist nicht wichtig, wie eine Beziehung beginnt, es ist wichtig, wie glücklich die Partner sind und bleiben. Und auch wenn es natürlich nicht für jeden zutreffen mag: Es ist aber erwiesen, dass einem Menschen sogar jemand sympathisch werden kann, den er nicht attraktiv findet.

Überhaupt ist es so: Je länger man mit einer Person zu tun hat und falls diese sympathisch scheint, umso wahrscheinlicher wird es, dass man sich ineinander verliebt. Deshalb nehmen so viele Beziehungen im Büro ihren Anfang. Man lernt sich kennen, fasst Vertrauen – und dann plötzlich, durch eine Verhaltensweise, durch eine Geste, macht es Klick. Statistisch halten solche Slow-Love–Beziehungen tatsächlich länger.

➔ Mehr Infos zu unserem Experten Eric Hegmann finden Sie hier, und hier geht's zur Modern Love School. Dort finden Sie auch passende Online-Kurse zum Thema.

Beziehungsprobleme lösen
Beziehungsprobleme lösen

Die Pandemie kann Paaren auch gefährlich werden: Etwa durch einen Beziehungsstreit wegen der Corona-Krise, bei dem unterschiedliche Meinungen die Ursache sind. Dabei geht es selten um die Sache an sich...

Das Coronavirus zwingt Partnerschaften außerdem in die "Paarantäne": Was die Pandemie mit Beziehungen macht, erläutert unser Beziehungsexperte ebenfalls.

Weitere interessante Artikel rund um die Partnerschaft finden Sie auf unserer Themenseite Beziehungstipps.

Liebe & Sex

Liebe & Sex

Alle Videos zum Thema Liebe, Sex und Partnerschaft.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe