15.06.2018

Der Sex-Experte antwortet Schwanger trotz Sterilisation: Wie geht das?

Schwanger trotz Sterilisation? Erfahren Sie hier, warum eine Vasektomie beim Mann manchmal nicht den gewünschten Verhütungsschutz bietet.

Foto: iStock/PeopleImages

Schwanger trotz Sterilisation? Erfahren Sie hier, warum eine Vasektomie beim Mann manchmal nicht den gewünschten Verhütungsschutz bietet.

Wenn die Familienplanung abgeschlossen ist, bietet eine Sterilisation eigentlich eine sichere Möglichkeit zur Verhütung. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass die Frau danach schwanger wird. Ein Experte beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wenn die Familie komplett ist, stellt sich trotzdem die Verhütungsfrage weiter. Pille, Kondom oder doch etwas, das langfristig Schutz vor einer erneuten Schwangerschaft bietet? Eine Möglichkeit ist in so einem Fall die Sterilisation des Mannes. Der Eingriff wird in der Medizin Vasektomie genannt. bildderfrau.de hat mit dem Sexualmediziner und Buch-Autor Dr. med. Axel-Jürg Potempa über das Thema gesprochen und nachgefragt, warum Frauen schwanger werden können, trotz Sterilisation.

Schwanger trotz Sterilisation? Ja, das ist möglich!

Was ist eine Vasektomie?

Dr. Axel-Jürg Potempa: "Die Begriffe Sterilisation des Mannes, Vasektomie oder Vasoresektion sind gleichbedeutend. Bei dem Eingriff werden die Samenleiter im Hodensack durchtrennt und die losen Enden anschließend verschlossen und in verschiedene Gewebsschichten verlagert. So wird verhindert, dass die Spermien in Richtung Samenblasen und Prostata weiterwandern können, von wo sie über die Harnröhre den Mann verlassen. Die Methode gilt als sehr sichere Verhütungsform, mit der eine Schwangerschaft verhindert werden kann. Aber es gibt natürlich auch Ausnahmen."

Schwanger trotz Sterilisation – wie kann das passieren?

"Eine Schwangerschaft lässt sich nie ganz ausschließen. Nach dem Eingriff können sich die beiden Enden der Samenleier erneut finden und wieder zusammenwachsen, so dass der Mann danach wieder zeugungsfähig ist. Das kommt aber wirklich sehr selten vor. Der Pearl-Index (Wirksamkeit der Empfängnisverhütung) nach einer Vasektomie beträgt 0,1, das bedeutet, dass eine von 1000 Frauen innerhalb eines Jahres trotzdem schwanger wird. Zum Vergleich: Beim Kondom liegt der Pearl-Index bei 2 bis 12. Von 100 Frauen werden also 2 bis 12 innerhalb eines Jahres schwanger, obwohl mit dem Kondom verhütet wurde. Die Vasektomie ist also viel sicherer."

Wie läuft eine Vasektomie ab?

Im Prinzip ist das nur ein kleiner Eingriff, der etwa eine halbe Stunde dauert. Die Vasektomie wird meist ambulant und unter örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose in einer urologischen Praxis durchgeführt. Es gibt verschiedene Methoden, um die Samenleiter zu durchtrennen. Der Arzt sollte in Rücksprache mit dem Patienten individuell klären, welche am besten geeignet ist. Nach dem Eingriff sollte sich der Patient noch einige Tage schonen und sich erholen. Auf Sport, körperliche Anstrengung und Sex sollte in der Regel zwei Wochen verzichtet werden."

Das sind die Frühzeichen einer Schwangerschaft:

Frühzeichen für Schwangerschaft

Frühzeichen für Schwangerschaft

Frühzeichen für Schwangerschaft

Beschreibung anzeigen

Hat die Vasektomie Auswirkungen auf das Sex-Leben?

"Normalerweise hat die Vasektomie keinen Einfluss auf das Lustempfinden. Auch die Erektion, der Orgasmus und der Samenerguss sind weiterhin vorhanden. Die Menge der Samenflüssigkeit unterscheidet sich bei einem sterilisierten Mann ebenfalls kaum von der eines nicht sterilisierten Mannes, da die Spermien nur etwa fünf Prozent des Ejakulats ausmachen. Das Sex-Leben kann also weiterhin im vollen Umfang ausgelebt werden."

Kann die Frau sich eigentlich auch sterilisieren lassen?

Ja, der Eingriff wird Tubenligatur genannt, dabei werden die Eileiter verschlossen oder durchtrennt, so dass die Eizelle und die Spermien nicht mehr zusammenkommen können. Die Operation dauert ca. 30 Minuten und findet unter Vollnarkose statt. Auch nach diesem Eingriff kann die Frau schwanger werden, trotz der Sterilisation. Der Pearl-Index liegt bei 0,2 bis 0,3 – und ist damit ein bisschen höher als bei der Vasektomie. Die Sterilisation der Frau wird übrigens deutlich seltener durchgeführt, als beim Mann."

Neben der Sterilisation gibt es zahlreiche weitere Verhütungsmethoden. Erfahren Sie hier, wie gut die Pille ab 30 als Verhütungsmittel geeignet ist. Und wollen Sie wissen, wie die Deutschen lieben? Hier die wichtigsten Ergebisse der Sex-Studie.

Mehr zum Thema Sex-Wissen gibt's hier.

_____

Dr. Axel-Jürg Potempa arbeitet als Urologe, Androloge, Sexual-, Partnerschaftsmediziner und als Buchautor in München. Mehr Informationen über ihn finden Sie auf seiner Website: www.dr-potempa.jimdo.com/ und auf seiner Facebook-Seite: www.facebook.com/Dr.Potempa

Hier können Sie das neue Buch von Dr. Potempa vorbestellen:

Lesen Sie hier weitere Artikel in Zusammenarbeit mit Dr. Potempa:

Seite