29.11.2017

Jemanden kennenlernen Flirtsignale richtig deuten: So durchschauen Sie ihn

Wie reagiert er? So deuten Sie Flirtsignale richtig.

Foto: iStock/MStudioImages

Wie reagiert er? So deuten Sie Flirtsignale richtig.

Das erste Kennenlernen ist immer etwas Besonderes. Aber wie merken Sie, dass sich jemand für Sie interessiert? Es gibt gewisse Flirtsignale beim Mann, die – oft unbewusst – zeigen, ob er Sie gut findet und mehr über Sie erfahren möchte.

Es heißt immer „Flirten will gelernt sein“. Ein wenig Wahres ist da sicherlich dran. Es gibt bestimmte Anzeichen, sozusagen Flirtsignale, mit denen Sie Ihr Gegenüber um den Finger wickeln können – aber eben auch umgekehrt. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die immer sagen, sie könnten nicht flirten, sollten Sie nicht verzagen: Auch ein Sensor für Anknüpfereien lässt sich entwickeln. Wenn Sie auf die folgenden Zeichen achten, können Sie gleich zurückflirten:

Flirtsignale beim Mann: Macht er sich bemerkbar?

Flirten – was ist das überhaupt? Generell wird damit eine Mischung aus nonverbalen und verbalen Aktionen beschrieben, mit denen wir unser Interesse jemandem gegenüber kundtun und gleichzeitig dessen Interesse wecken wollen.

Dabei sei aber eines gesagt: Jeder flirtet anders! Es gibt natürlich die Draufgänger, die Ihre Anbändel-Versuche nicht verstecken. Aber dann gibt es auch die Schüchternen, bei denen man fast schon nach Anzeichen suchen muss. Und natürlich jede Menge dazwischen. Es lohnt sich, auf Körpersprache zu achten. Fakt ist: Wenn jemand interessiert an Ihnen ist und nicht gänzlich schüchtern, werden Sie es irgendwie merken.

Die ersten Kontaktversuche: Was passiert, wie reagiere ich?

Blickkontakt: Der erste Schritt ist immer der Blick in die Augen. Treffen sich Ihre Blicke und Sie merken, der Kontakt hält ein paar Sekundenbruchteile länger stand als normal, scheint Interesse da zu sein.

Wenn dann noch ein Lächeln folgt, möglicherweise aber auch ein leicht beschämtes kurzes Weggucken, sollten Sie beobachten. Schaut er Sie dann wenig später wieder an, können Sie sich sicher sein: Da lässt sich ein Gespräch starten. Auch wenn er den Kopf leicht schief stellt, ist das ein Zeichen für Interesse.

Nach dem ersten Vortasten: Gespräch beginnen

Jetzt ist es an Ihnen: Haben auch Sie Interesse, sollten Sie den Blickkontakt erwidern. Kommt er dann nicht von selbst auf Sie zu, aber schaut Sie dennoch immer wieder an, dürfen Sie natürlich auch selbst die Initiative ergreifen und ihn ansprechen.

Ein erstes Gespräch zeigt oft: Ist Sympathie vorhanden? Beobachtet er Sie beim Gespräch und reagiert aufmerksam? Baut sich ein Gespräch auf? Dann bleiben Sie dran!

Körpersprache sagt viel aus

Achten Sie auf seine Hände und seine Körpersprache: Wie hält er seine Hand? Sind seine Beine und sein Oberkörper Ihnen zugewandt? Diese Flirtsignale zeigen Interesse. Auch wenn er an seinem Gürtel herumfummelt oder sich die Kleidung zurechtrückt, kann das ein Zeichen sein.

Aufbauen: Macht er sich groß? Das muss nicht einmal ein übertriebenes Aufplustern sein. Wir meinen damit eher ein – von ihm möglicherweise auch unbewusstes – Größer machen. Breite Schultern und Größe sollen Ihnen zeigen: „Ich kann dich beschützen.“

Berührt er Sie vorsichtig und wie zufällig am Arm? Wenn Sie nebeneinander sitzen, stehen oder gehen und er wie zufällig oder einfach im Gespräch ganz kurz mit der Hand an Ihren Arm oder Ihre Schulter kommt, ist das ein unmissverständliches Flirtsignal. Zu langer oder zu schneller Körperkontakt, auch am Arm, kann allerdings aufdringlich wirken. Fühlen Sie sich damit unwohl, zeigen Sie das!

Beim Gespräch: Stimme und Blicke sprechen Bände

Auch auf die Stimme sollten Sie achten: Spricht er zwischendurch ein wenig tiefer? Wenn er im Gespräch zudem noch immer den Augenkontakt sucht und Sie interessiert anschaut, ist alles in Ordnung. Vorsichtig sein sollten Sie, wenn er mit dem Blick immer wieder abschweift. Dann fühlt er sich möglicherweise in der Situation nicht ganz so wohl. Das kann durchaus an großer Schüchternheit liegen. Verhält er sich zappelig oder ungeschickt? Dann trifft das wahrscheinlich zu: Sie bringen ihn aus der Fassung.

Nervöses oder gar gelangweiltes Wegschauen kann aber auch ein Zeichen aufkeimender Antipathie sein. Beziehen Sie das aber nicht direkt auf sich. Es gibt einfach Menschen, die nicht zusammen passen. Und das merken wir eben oft erst im Gespräch.

Sympathie auf Gegenseitigkeit merken wir schnell

Ob der Mensch, der uns da gegenüber sitzt dagegen genetisch zu uns passt, merkt unser Unterbewusstsein dagegen sehr schnell. Wenn Sie also selbst nicht interessiert sind, zeigen Sie es ruhig. Mögen Sie Ihr Gegenüber, versuchen Sie aber, entspannt zu bleiben. Zu genaues Analysieren und Zerdenken von möglichen Flirtsignalen kann den Fluss aus dem Gespräch nehmen. Brauchen Sie noch ein paar Tipps, wie Sie erfolgreich flirten?

Das Gute ist: Sind Sie sich gegenseitig sympathisch, kommt alles wie von selbst. Und übrigens: Wenn Sie ein glücklicher Single sind, kommt der potentielle Partner oft von ganz allein, besagt eine Studie.

Wenn dann alles richtig gut gelaufen ist, können vielleicht ein paar Beziehungstipps unterstützen. Auf unserer Themenseite gibt's mehr!

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen