29.03.2017

Mit dem Alter So verändert sich die Vagina ab 35

Die abnehmende Produktion von Östrogen während de Wechseljahre kann die Vagina beeinfllussen.

Foto: iStock/laflor

Die abnehmende Produktion von Östrogen während de Wechseljahre kann die Vagina beeinfllussen.

Die Zeichen der Zeit lassen sich nicht aufhalten – auch nicht unterhalb der Gürtellinie. So verändert sich die Vagina ab 35!

Das Schönheitsideal einer Frau hat sich über die letzten Jahrhunderte vollkommen verändert. Von der Rubensfrau bis hin zum Supermodel war figurtechnisch bereits alles dabei. Heutzutage streben die meisten Frauen vor allem danach, schlank und jung zu sein. Am liebsten für immer! Um das zu schaffen, legen sie sich sogar immer häufiger unters Messer! Der neuste Trend: Eine Vagina-Straffung. Denn nicht nur Brüste, auch die weiblichen Geschlechtsorgane altern mit. Doch wie verändert sich die Vagina einer Frau eigentlich mit den Jahren?

>> Warum Sex-Toys gerade für reife Frauen toll sind

Die Elastizität lässt nach

In den 20er ist natürlich alles voll ausgebildet, straff und elastisch. Die Elastizität nimmt dann ab 30 leider schon ab. Die äußeren und auch inneren Schamlippen werden zudem oft dunkler. Wenn Frauen Kinder bekommen, verändert sich die Scheide sogar noch mehr. Vagina und Vulva werden stärker durchblutet und vor allem stark gedehnt. Ein möglicher positiver Nebeneffekt: Diese Veränderung kann die Lust von Frauen steigern. Nicht umsonst berichten viele Mütter, nach der Geburt schneller und besser zum Orgasmus zu kommen. Während der Schwangerschaft färbt sich die Vagina leicht bläulich und fühlt sich samtartiger an. Nach der Geburt schrumpft sie sofort wieder zusammen. Frauen, die sich nach der Geburt sorgen machen, dass ihre Vagina „ausgeleiert“ ist, können beruhigt sein: Die Vagina ist elastisch und zieht sich automatisch wieder zusammen. Wer sicher gehen will, kann aber mit Beckenboden-Training (Sportübungen, Liebekugeln etc.) nachhelfen.

>> Jungfräulichkeit – Vielmehr Kultur als Natur

Auch Hormone nehmen Einfluss

Ende 40, Anfang 50 haben viele Frauen mit den Wechseljahren zu kämpfen. Der Auslöser ist die abnehmende Produktion von Östrogenen. Das kann nicht nur auf die Stimmung drücken, sondern auch die Vagina beeinflussen: Die Vaginalhaut kann sich durch die mangelnden Hormone verdünnen und somit empfindlicher werden. Die Produktion von Scheidensekret wird verringert, was Sex äußerst schmerzhaft werden lassen kann. Gleitgel oder Vaginal-Cremes können da bestens Abhilfe verschaffen, damit die Lust auch im Alter nicht auf der Strecke bleibt.

Mehr zum Thema Wechseljahre

Mehr zum Thema Vagina

Seite