3 resistente Sträucher

Buchsbaumzünsler: Dieser Buchsbaum-Ersatz ist sicher vor dem Schädling

Mehrere grüne Buchsbäume in braunen Töpfen stehen eng beieinander auf dunklem Untergrund.
© Shutterstock/lermont51
Buchsbaum-Ersatz gesucht? Diese drei Pflanzen sind eine sichere Alternative.

Buchsbaumzünsler haben es auf deinen Buchsbaum abgesehen – aber nicht auf diese Alternativen. Dieser Buchsbaum-Ersatz ist garantiert sicher vor dem Schädling.

Buchsbäume leiden in letzter Zeit zunehmend an Pflanzenkrankheiten oder haben mit dem Buchsbaumzünsler zu kämpfen. Das zu beheben, kostet Zeit und Nerven. Umso attraktiver wird ein Buchsbaum-Ersatz – das heißt, eine Pflanze, die dem Buchsbaumzünsler widersteht und fast genauso aussieht wie ein Buchsbaum.

Buchsbaum-Alternativen: Was kann man als Ersatz für Buchsbäume pflanzen?

Buchsbäume sind in den letzten Jahren anfällig für Pflanzenkrankheiten geworden, wie beispielsweise eine Pilzkrankheit, umgangssprachlich Buchsbaumschimmel genannt. Doch nicht nur das macht dem immergrünen Strauch zu schaffen, sondern auch der Buchsbaumzünsler. Die Zünsler sind von März bis Oktober aktiv und ist schwer zu bekämpfen.

Warum du Gänseblümchen im Garten wachsen lassen solltest

Wie sieht ein kranker Buchsbaum aus?

Sterben die Triebe deines Buchsbaums ab, ist die Ursache oft eine Pilzkrankheit. Dies zeigt sich, indem die Triebe eine dunkelbraune, bzw. graubraune bis orangebraune Farbe annehmen. Nach einer gewissen Zeit fallen die Blätter ab. Es wird Zeit für einen Buchsbaum-Ersatz!

3 Pflanzen als Ersatz für den Buchsbaum

Jetzt wird ein Ersatz für den Buchsbaum sehr attraktiv. Die Alternativen sind dem Buchsbaum äußerlich besonders ähnlich, aber weniger krankheitsanfällig. Zudem kannst du Alternativen in verschiedenen Größen kaufen, es handelt sich ebenso um immergrüne Pflanzen. Und das Beste zum Schluss: Der Buchsbaum-Ersatz ist auch für den Formschnitt geeignet – großartig!

Wenige Nachteile gibt es:

  • mitunter schnellerer Wuchs
  • teilweise anderer Boden notwendig als für den Buchsbaum

1. Japanische Stechpalme

Die Japanische Stechpalme* (Ilex Crenata), ein immergrüner Kleinstrauch, sieht dem Buchsbaum zum Verwechseln ähnlich. Der Strauch wächst schneller als der Buchsbaum und braucht deshalb mehr Pflege. Dazu zählt ein regelmäßiger Rückschnitt zwei- bis dreimal im Jahr.

Im Gegensatz zum Buchsbaum gedeiht die Japanische Stechpalme nicht gut auf kalkhaltigen Böden. Nimm stattdessen Kompost für den Gartenboden. Außerdem braucht diese Alternative für den Buchsbaum mehr Wasser.

Die Japanische Stechpalme wächst genauso buschig, ausladend und aufrecht wie der originale Buchsbaum und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu zwei Metern. Im Mai und Juni trägt der immergrüne Strauch gelbweiße kleine Blüten.

2. Heckenkirsche

Die Heckenkirsche* (Lonicera) ist ein wunderbarer Buchsbaum-Ersatz, wenn du den immergrünen Strauch bisher als kleine Hecke oder Beetbegrenzung im Garten stehen hattest. Heckenkirschen wachsen etwa 80 cm hoch und erfüllen damit denselben Zweck. Diese Alternative zum Buchsbaum wächst nur etwas breiter und braucht deshalb dreimal jährlich einen Rückschnitt.

Der Kleinstrauch blüht von Mai bis Juni, allerdings fallen die kleinen Blüten bei den meisten Sorten in dem dichten Laub kaum auf. Andere Sorten wie das Duft Geißblatt 'Henry' (Lonicera immergrün) bilden weitaus auffälligere Blüten aus. Trockenheit ist für die Heckenkirsche kein Problem. Zudem wächst die Buchsbaum-Alternative auf jedem Gartenboden. 

Nach der Blütezeit bekommen Heckenkirschen – im Gegensatz zum Buchsbaum – kleine Beeren, die bei Vögeln sehr beliebt sind.

Dicht wachsende Heckenkirsche dient als Hecke und Beetbegrenzung. | © Shutterstock/Wiert nieuman
Foto: Shutterstock/Wiert nieuman
Vor allem die Sorte Lonicera nitida 'Elegant' der Heckenkirsche dient prima als Beetbegrenzung.

3. Pfaffenhütchen

Die Heckenpflanze Pfaffenhütchen* (Euonymus europaeus) ist nicht nur eine gute Buchsbaum-Alternative, sondern bringt auch mehr Farbe in deinen Garten. Dieser Buchsbaum-Ersatz stammt ursprünglich aus Japan und eine Pfaffenhütchen-Hecke kann mit einer Wuchshöhe von bis zu 50 cm als niedrige Beetbegrenzung eingesetzt werden.

Die Blüten des Pfaffenhütchens öffnen sich im Mai und sind sehr nektarreich. So lockst du garantiert viele Bienen in deinen Garten. Die Kapselfrüchte sind bei Rotkehlchen und mehreren Meisenarten sehr beliebt. Für uns Menschen sind die Früchte allerdings giftig!

Für den Buchsbaum-Ersatz ist ein sonniger Standort ideal. Der Boden sollte kalk- und nährstoffreich sein, damit der Großstrauch gut gedeiht. Besondere Pflege brauchen Pfaffenhütchen nicht.

Strauch mit leuchtend roten Beeren und grünen Blättern, die in einem natürlichen Muster angeordnet sind. | © Shutterstock/Trubaieva Svitlana
Foto: Shutterstock/Trubaieva Svitlana
Das Pfaffenhütchen ist übrigens einer unserer häufigsten Sträucher, die hierzulande wachsen.

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE National Brands Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen dir hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Quellen:
garmundo.de, mein-schoener-garten.de, toom.de
Zählbild
Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: