Nicht noch ein Ungeziefer!

Gelbe Blätter am Buchsbaum? Nicht der Zünsler ist schuld, sondern dieser Super-Schädling

Ein grünlicher Buchsbaumfloh mit einer weißen, wolligen Substanz auf dem Rücken sitzt auf einem saftig grünen Blatt.
© GettyImages/Tomasz Klejdysz
Ab Juni befällt nicht der Buchsbaumzünsler deinen Buchsbaum, sondern ein anderes Ungeziefer.

Der Buchsbaum zählt zu den beliebtesten Ziergehölzen im Garten, doch er ist anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Nicht immer ist der Buchsbaumzünsler für die Schäden verantwortlich. Wenn dein Buchsbaum im Sommer gelbe Blätter bekommt, könnte aber ein anderes Ungeziefer der Übeltäter sein. BILD der FRAU erklärt dir, woran du diesen Schädling erkennst und wie du ihn bekämpfen kannst.

Nicht nur der Buchsbaumzünsler hat es auf deinen Buchsbaum abgesehen. Auch der Buchsbaumblattfloh hat das Ziergehölz in deinem Garten zum Fressen gern. Tipps zur Vorbeugung und Bekämpfung bekommst du von BILD der FRAU.

Buchsbaumblattfloh: Warum dieser Schädling eine Bedrohung für deinen Buchsbaum ist

Der Buchsbaumblattfloh (Psylla buxi) ist in Europa weit verbreitet und hat es inzwischen sogar bis nach Nordamerika geschafft. Die winzigen, flachen Larven des Buchsbaumblattflohs, die nur ein paar Millimeter groß sind, schimmern grün und sind von einer weißen Wachsschicht umhüllt. Zudem haben sie schwarze Fühlerspitzen. 

Die Schädlinge brauchen etwa sechs Wochen, um durch fünf Entwicklungsstadien zu gehen, bevor sie erwachsen sind. Schon in den älteren Stadien entwickeln sie kleine Flügelanlagen, die sogenannten Nymphen.

Ungefähr ab Juni tauchen dann die ausgewachsenen Blattflöhe auf, die kräftige Hinterbeine haben und bei der kleinsten Gefahr blitzschnell wegspringen – daher kommt auch ihr Name. 

Im Juli legen die erwachsenen Tiere ihre Eier in die Wirtspflanze, und noch im selben Jahr schlüpfen daraus neue Larven. Diese überwintern an der Pflanze, geschützt durch ihre eigenen Wachsschichtausscheidungen, und werden im Frühjahr wieder aktiv. Es entsteht also nur eine Generation pro Jahr.

Gefährlicher Schädling im Buchsbaum: Diese Anzeichen verraten den Buchsbaumblattfloh

Ob dein Buchsbaum vom Buchsbaumblattfloh befallen ist, kannst du ganz leicht erkennen. Achte einfach darauf, ob sich die jungen Blätter an den Spitzen der Buchsbaumzweige wie kleine Löffel wölben. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Buchsbaumblattfloh am Werk ist.

In runden, kugelartigen Gallen, etwa ein bis zwei Zentimeter groß, verstecken sich die Larven. Diese kleinen Schädlinge saugen an den Leitungsbahnen der Pflanze und sorgen dafür, dass die neuen Blätter sich löffelförmig nach oben einrollen. Zudem färben sich die Blätter des Buchsbaums gelb. Auch weiße Wachsfäden sprechen dafür, dass dein Ziergehölz unter dem Schädling leidet. Die Wachsfäden verringern das Wachstum der Triebe.

Während sich die Larven von der Pflanze ernähren, produzieren sie klebrigen Honigtau, der oft von einem schwarzen Belag überzogen wird. Bei der dunklen Schicht handelt es sich um den Rußtaupilz. Der ausgeschiedene Honigtau sorgt oft dafür, dass die kleinen Buchsbaumblattflöhe mit Wollläusen verwechselt werden.

Buchsbaumblattfloh-Alarm? So beugst du effektiv vor

Damit der Buchsbaumblattfloh erst gar nicht zuschlagen kann, macht es Sinn, bestimmte Sorten zu pflanzen, die weniger anfällig für den Schädling sind. Hierzu zählen beispielsweise der "Blaue Heinz", "Herrenhausen" oder "Elegantissima".

Zudem kannst du deine Buchsbäume abends mit zugelassenen Insektiziden* bespritzen. Das "Neudorff® Spruzit AF Schädlingsfrei*" ist ein anwendungsfertiges Spritzmittel mit breitem Wirkungsspektrum gegen saugende Insekten und hilft besonders gut. 

Rettung für deine Buchsbäume: So wirst du den Buchsbaumblattfloh los

Hat der Buchsbaumblattfloh deine Buchsbäume befallen, schneidest du alle befallenen Triebe im Spätsommer oder Herbst zurück. Das Schnittgut entsorgst du danach im Hausmüll.

Du interessierst dich für Schädlinge im Garten? Dann haben wir die passenden Artikel für dich: 

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE National Brands Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen dir hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Quellen:
pflanzen-koelle.de,mein-schoener-garten.de, obi.de
Zählbild
Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: