Aktualisiert: 19.06.2021 - 14:05

Internationale Hausmannskost Würziges Wunder: Ungarisches Paprika-Hähnchen

Dieses Rezept verleiht Ihrem zarten Hähnchen ein unglaubliches Aroma – ungarisches Paprika-Hähnchen.

Foto: Getty Images / Andrey Zhuravlev

Dieses Rezept verleiht Ihrem zarten Hähnchen ein unglaubliches Aroma – ungarisches Paprika-Hähnchen.

Dieser Klassiker der ungarischen Hausmannskost verleiht Ihrem Hähnchen ein unglaubliches Aroma, das Sie so wahrscheinlich noch nie gekostet haben. Unglaublich cremig und wunderbar würzig!

Zutaten für etwa 6 Portionen:

  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika
  • 2 große Tomaten
  • 2 EL Schweineschmalz
  • 1.5 kg Hähnchenfleisch (mit oder ohne Knochen)
  • 4 EL Ungarisches Paprikapulver (Edelsüß)
  • 500 ml Hähnchenfond
  • 3 EL Mehl
  • 180 g Sauerrahm
  • 60 g Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer
  • Zum Servieren:
  • Etwas Brot oder Reis

Pro Portion etwa:

  • 455 kcal
  • 18 g Fett
  • 12 g Kohlenhydrate
  • 60 g Eiweiß

Zubereitungszeit:

  • ca. 1 Stunde

Und so wird's gemacht:

  1. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein hacken. Paprika und Tomaten waschen und in Stücke schneiden. Den Schweineschmalz in einem großen Topf zerlassen und das Hähnchen bei kräftiger Hitze von allen Seiten darin bräunen. Hähnchen aus dem Topf nehmen und auf einem Teller zur Seite stellen.
  2. Die Zwiebeln in den Topf geben und im selben Schmalz anschwitzen. Nun Knoblauch, Tomaten und Paprika hinzugeben und für weitere 3 Minuten braten. Den Topf vom Herd nehmen, Paprikapulver unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Das Hähnchen wieder in den Topf geben und erneut erhitzen. Mit dem Hähnchenfond ablöschen und zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze mit Deckel für 40 Minuten köcheln lassen, danach Hähnchen wieder herausnehmen und auf einen Teller legen.
  4. Sauerrahm, Sahne und Mehl in einer Schüssel zusammen glattühren. Die Creme unter ständigem Rühren zur Soße im Topf geben, damit keine Klumpen entstehen. Zum Kochen bringen und kurz köcheln lassen, damit die Soße etwas andicken kann. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Hähnchen wieder in den Topf geben. So lang erhitzen, bis das Hähnchen wieder heiß ist.
  5. Das ungarische Paprika-Hähnchen auf Teller verteilen und mit Brot oder Reis servieren.

Tipp: Ähnlich wie zum Gulasch können Sie zu diesem Gericht natürlich auch Spätzle reichen.

Das würzige Aroma von fruchtig-scharfer Paprika ist aus der ungarischen Küche kaum wegzudenken. Deshalb ist es auch der wichtigste Bestandteil unseres ungarischen Paprika-Hähnchens, das in der Landessprache auf den Namen "Paprikás Csirke" hört. In der Zubereitung erinnert es an ein Gulasch, liegt durch das magere Hähnchenfleisch aber weniger schwer im Magen und muss nicht ganz so lang kochen.

Sie essen auch so gern würzige Gerichte mit leichtem Hähnchen? Dann sollten Sie auf jeden Fall auch unser verführerisch zartes Kiewer Kotelett mit Bärlauch und diese Grillkartoffeln mit Paprika-Hähnchen für die warmen Tage kosten!

Wussten Sie, dass die Küche der DDR ebenfalls sehr von den Aromen der ungarischen Hausmannskost beeinflusst wurde? Wenn Sie sich davon überzeugen möchten, haben wir Ihnen die besten Rezepte aus dem Osten in unserer Galerie zusammengefasst:

Jetzt haben Sie doch Lust auf ein klassisches Gulasch? Unser Video zeigt Ihnen wie es geht:

Rindergulasch
Rindergulasch

ANZEIGE: Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

Weitere Rezept-Ideen mit Huhn und Paprika finden Sie außerdem auf unseren Themenseiten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe