Aktualisiert: 12.04.2021 - 17:58

Unglaublich cremig Für Genießer: Veganes Kartoffelgratin mit Zucchini & Aubergine

Von Franziska Peter

Bewerten Sie das Rezept
Die tolle Knolle zeigt sich bei diesem veganen Kartoffelgratin vielseitig und vor allem ganz ohne Sahne, Milch oder Käse. Da kommen nicht nur Veganer auf den Geschmack!

Foto: Getty Images/ Mariha-kitchen

Die tolle Knolle zeigt sich bei diesem veganen Kartoffelgratin vielseitig und vor allem ganz ohne Sahne, Milch oder Käse. Da kommen nicht nur Veganer auf den Geschmack!

Kartoffelgratin ist ein Klassiker, der gerne gekocht wird. Ganz egal, ob als Hauptgericht oder Beilage, der Auflauf erfreut sich großer Beliebtheit. Aber haben Sie das Rezept schon einmal vegan zubereitet? Wir verraten, wie es geht – und verfeinern das Ofengericht mit Zucchini und Aubergine.

Zutaten für 4 Portionen:

  • Für den Auflauf:
  • 750 g Kartoffeln
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 100 g veganer Streukäse
  • Für die Soße:
  • 140 g Cashewkerne
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl, zum Anbraten
  • 240 ml Gemüsebrühe
  • 240 ml Hafermilch
  • 50 g Hefeflocken
  • 1 TL Muskatnuss, gemahlen
  • Salz und Pfeffer

Pro Portion etwa:

  • 475 kcal
  • 17 g Fett
  • 40 g Kohlenhydrate
  • 13 g Eiweiß

Zubereitungszeit:

  • 20 Minuten (zzgl. 45 Minuten Backzeit)

Und so wird's gemacht:

  1. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Die Cashewkerne für 20 Minuten in heißem Wasser einweichen.
  2. Währenddessen die Kartoffeln schälen und die Zucchini und die Aubergine waschen. Alles in dünne Scheiben schneiden, wobei die Zucchini- und die Auberginenscheiben etwas dicker sein sollten.
  3. Für die Soße die Zwiebel und den Knoblauch schälen und hacken. Zuerst die Zwiebel in Öl glasig anschwitzen, dann den Knoblauch dazugeben und zwei Minuten mitbraten. Anschließend zur Seite stellen.
  4. Die eingeweichten Cashewkerne abtropfen lassen und zusammen mit der Gemüsebrühe, der Hafermilch und den Hefeflocken pürieren. Die Zwiebeln und den Knoblauch unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Anschließend die Soße in einem Topf einmal aufkochen lassen.
  5. In einer gefetteten Auflaufform zunächst Kartoffelscheiben auslegen, anschließend darüber die Zucchini und die Aubergine schichten. Sind noch Kartoffeln übrig, eine zweite Schicht Kartoffelscheiben über das Gemüse legen.
  6. Das Gratin mit der Soße übergießen und für 45 Minuten im Ofen backen. 15 Minuten vor Ende der Backzeit den veganen Käse über das Gratin streuen.

Unser veganes Kartoffelgratin mit Zucchini und Aubergine lässt sich wunderbar mit einem frischen Salat kombinieren oder als Beilage servieren. Falls Sie jetzt Lust auf die vegane Küche bekommen haben, finden Sie viele weitere Rezepte in unserer Galerie:

Und für alle Nicht-Veganer empfehlen wir unseren Kartoffelauflauf mit Speck und Pilzen, der mindestens genauso cremig ist. Probieren Sie es doch mal aus!

Aufläufe sind Ihre kulinarische Leidenschaft? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Themenseite, auf der wir Ihnen vielseitige Gratins vorstellen.

Zugucken und nachkochen: Noch mehr Anregungen für die Kartoffelküche gibt's in unserer Playlist:

Leckere Kartoffelgerichte
Leckere Kartoffelgerichte

ANZEIGE: Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe