Aktualisiert: 08.04.2021 - 17:01

Grundrezept So können Sie Tortillas ganz leicht selbst machen

Von

Bewerten Sie das Rezept
Herrlich vielseitig: Tortillas selbst machen ist ganz leicht.

Foto: Shutterstock/ Yulia Furman

Herrlich vielseitig: Tortillas selbst machen ist ganz leicht.

Gefaltete Tortilla-Wraps sind DER Trend in den Sozialen Medien. Hätten Sie gewusst, dass Sie den Teig auch ganz leicht selbst machen können? Kein Problem – mit unserem Grundrezept.

Zutaten für 6 Tortillas:

  • 320 g Weizenmehl
  • 50 ml Öl
  • 150 ml Waser
  • 1 TL Salz

Zubereitungszeit:

  • 10 Minuten (zzgl. 20 Minuten Ruhezeit)

Und so wird’s gemacht:

  1. Für den Tortilla-Teig das Mehl, Wasser, Salz und Öl in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und vor der Weiterverarbeitung für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Anschließend den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, nochmals gut durchkneten und mit dem Nudelholz ca. 6 Teigstücke dünn (max. 1 mm) auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.
  4. Einzelne Tortillas kurz von beiden Seiten in einer beschichteten Pfanne (ohne Öl) backen. Den Teig nicht länger als eine Minute pro Seite in der Pfanne lassen, sonst wird der Tortilla-Fladen hart und lässt sich nicht mehr rollen bzw. falten.

Tipp: Wenn der Teig noch zu trocken ist, die Wassermenge erhöhen. In einer Teflon-Pfanne ganz ohne Öl, in einer unbeschichteten Pfanne nur leicht mit Öl einpinseln. Wirklich nur kurz in der Pfanne ausbacken, Tortillas werden sonst schnell brüchig.

Ob als Familie, Paar oder als Single – das Rezept ist für jeden geeignet. Die Zubereitungsmöglichkeiten sind so vielfältig wie auch einfach, jeder Geschmack und jedes Ernährungsbedürfnis kann beim Belegen berücksichtigt werden. Dabei können die Reste vom Vortag verwendet werden, oder alles, worauf Sie sonst so Appetit haben. Ob süß oder salzig: Die Hauptsache ist, dass es schmeckt!

Wrap-Hack: Gut gefaltet – nie wieder kleckern

Derzeit macht ein Trend die sozialen Medien unsicher: eine besondere Falt-Technik, die Kleckereien verhindert. Dabei wird die Wrap-Grundlage so gefaltet, dass ein Dreieck entsteht. So kann nichts ungewollt tropfen, die Finger bleiben sauber.

Aber Achtung: Niemals von der Spitze her anfangen zu essen, immer von der offenen Seite, sonst fällt der kunstvoll gefaltete Fladen wieder auseinander. Gefaltet werden kann prinzipiell alles, was rund ist. Vegan, low-carb, glutenfrei, laktosefrei, fructosearm, histaminarm und generell allergenarm – alles kein Problem – jeder kann seine eigene Wrap-Variante gestalten. Die Wraps können natürlich auch mit gekauften Tortillas zubereitet werden. Selbst gemacht schmecken sie aber so viel besser.

_____________

Auf der Suche nach Ideen zum Füllen für Tortillas, Crêpes oder Pfannkuchen? Wie wäre es mit leckerer Gemüse und Käsecreme in Pfannkuchen oder Spinat-Pilz-Füllung ? Alle Füllungen eignen sich auch bestens für den Tortilla-Trend!

Mehr Inspiration rund um vegetarische Wrap-Füllungen gibt's im Video, mit der neuen Falttechnik geht auch nichts mehr daneben...

Vegetarische Wraps
Vegetarische Wraps

Und so wird’s gemacht:

  1. Tortilla bis zur Mitte einschneiden und pro Viertel mit den Zutaten belegen.
  2. Von der Schnittkante aus je ein Viertel umklappen, sodass ein Dreieck mit mehreren Schichten entsteht. In der Pfanne von beiden Seiten jeweils ca. 2 Minuten anbraten. Fertig!

Tipp: Was schmelzen oder warm werden soll (z.B. Käse) auf die Viertel 3 und 4 legen. Was nicht warm werden soll (z. B. Salat) eher auf Viertel 1 oder 2 legen. Käse am besten immer auf das letzte Viertel legen. Die fertigen Wraps können sofort gegessen oder als Snack eingepackt und kalt genossen werden.

Auf der Suche nach Schnellen Rezepte ? Viele weitere Ideen finden Sie auf der ThemenseiteVegan!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU
Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe