Aktualisiert: 01.01.2021 - 12:09

So kommt nix um! Raclette-Auflauf mit Kartoffeln und Schinken

Bewerten Sie das Rezept
Wohin mit den Zutaten vom Raclette? Ein netter Auflauf wäre doch mal eine Idee.

Foto: GettyImages/Norris, Bob

Wohin mit den Zutaten vom Raclette? Ein netter Auflauf wäre doch mal eine Idee.

Raclette hat ja so eine klassische Nebenwirkung: Man hat von allem zu viel gekauft. Nach dem Essen sind noch Unmengen Käse, Kartoffeln und Co. übrig. Was damit tun? Da gibt es zwei Antworten: Entweder, Sie befeuern das Gerät erneut, oder aber, Sie machen einen köstlichen Auflauf aus den Resten!

Zutaten für 4 Portionen:

  • 6 Kartoffeln, gekocht
  • 400 ml Milch
  • 2 Eier
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Kochschinken
  • 100 g Raclette-Käse

Zubereitungszeit:

  • 20 Minuten (zzgl. 45 Minuten Backzeit)

Und so wird's gemacht:

  1. Bereits gekochte Kartoffeln in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Kartoffeln in eine zuvor eingefettete Auflaufform geben,
  2. Eier mit der Milch verquirlen. Knoblauch abziehen und durch eine Presse zur Eier-Milch geben. Soße mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken.
  3. Schinken in Streifen schneiden und über dem Auflauf verteilen. Zwiebel abziehen und in halbe Ringe schneiden, dann ebenfalls über das Gratin streuen.
  4. Alles mit Soße begießen. Ofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen und den Auflauf 30 Minuten backen lassen. Nun Käse auf dem Gratin verteilen und alles 15 weitere Minuten überbacken lassen – fertig!

Es kann ja sooo einfach sein! Mit unserem Raclette-Auflauf mit Kartoffeln und Schinken brauchen Sie sich keine Gedanken um übrig gebliebene Raclette-Zutaten zu machen! Freilich ist das genannte Rezept nur eine von vielen Möglichkeiten. Kommt ganz darauf an, was bei Ihnen übrig geblieben ist. Toll passen auch Raclette-Klassiker wie Mais, Champignons, Frühlingszwiebeln, Perlzwiebeln, Bacon und andere Gemüsesorten als zusätzliche Zutaten für den Auflauf. Haben Sie noch rohes Fleisch übrig, das ursprünglich für den heißen Stein gedacht war, so schneiden Sie es doch einfach in mundgerechte Stücke, braten es kurz an – und packen es ebenfalls zum Gratin.

Kleiner Tipp: Sie haben noch Dips vom Raclette-Abend übrig? Manch einer davon kann der oben genannten, doch recht einfachen Soße einen tollen Feinschliff verleihen. Ein gutes Beispiel wäre da unser Gorgonzola-Dip. Etwaige Reste einfach unter die Eier-Milch rühren und wie beschrieben mit der Zubereitung fortfahren.

Sie lieben leckere Aufläufe? Dann klicken Sie durch die Galerie und lassen sich von der Vielfalt kreativer Rezepte berauschen:

Mehr Ideen haben wir übrigens auch in der Video-Playlist für Sie zusammengestellt. Schauen Sie mal:

Aufläufe und Gratins
Aufläufe und Gratins

Mehr Rezepte und auch spannende Ratgeber rund um Raclette lesen Sie übrigens auch auf der Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe