Rezept aus Frankreich Ultra-luftiger "Paris Brest"-Kuchen mit feiner Pralinen-Creme

Bewerten Sie das Rezept
Ohne Zweifel: Schon beim Anblick dieses "Paris Brest"-Kuchens wollen wir den Handmixer schwingen!

Foto: imago images/Shotshop

Ohne Zweifel: Schon beim Anblick dieses "Paris Brest"-Kuchens wollen wir den Handmixer schwingen!

Die Franzosen wissen einfach, wie man traumhafte Gebäckstücke auf den Tisch zaubert! Nur eines von vielen Beispielen: dieser "Paris Brest"-Kuchen mit feiner Creme. Nicht eben super schnell gemacht, aber bei diesem Geschmack lohnt sich wirklich jede Sekunde an Arbeit. Hier lesen, wie Sie die himmlische Kombination aus Brandteig und Creme zubereiten.

Zutaten für 12 Stück (1 Backblech):

  • Für den Teig:
  • 250 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Butter
  • 150 g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • Für die Füllung:
  • 3 EL Zucker
  • 2 Eigelb
  • 20 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 150 g Butter, weich
  • 70 g Nougat-Pralinen
  • Nach Belieben:
  • Puderzucker
  • frische Beeren-Früchte, zum Anrichten

Zubereitungszeit:

  • ca. 50 Minuten (zzgl. ca. 35 Minuten Backzeit)

Und so wird’s gemacht:

  1. Als erstes wird der Brandteig hergestellt. Dafür Wasser und Butter in einen Topf geben und hochkochen lassen. Hitze nun auf kleine Flamme herunterdrehen und Mehl dazusieben. Gut verrühren und Teig auf der Hitze anbrennen und kräftig weiterrühren, bis sich der Teig vom Topfboden löst und sich auf diesem ein weißer Belag gebildet hat. Teig in eine Schüssel geben und gut auskühlen lassen. Nun mit einem Handrührgerät nach und nach Eier untermixen, bis ein ebenmäßiger Teig entsteht. Backpulver unterheben.
  2. Ein Blech mit Backpapier belegen und Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (180 Grad Umluft) vorheizen. Teig in einen Spritzbeutel mit sehr großer Tülle umfüllen und damit einen großen Ring mit einem Durchmesser von ca. 24 cm auf das Blech spritzen. 35 Minuten backen lassen, dann aus dem Ofen nehmen, waagerecht in zwei Hälften schneiden und aufeinanderliegend auskühlen lassen.
  3. Nun die Creme zubereiten. Dafür Zucker und Eigelb in einer Schüssel schaumig aufschlagen, bis eine helle Creme entstanden ist, dann Mehl dazugeben und gut unterrühren.
  4. Milch in einem Topf aufkochen lassen. Etwa die Hälfte zur Eier-Creme gießen, vermischen und diese Masse wiederum zurück zur restlichen Milch geben. Gut rühren, damit sich keine Haut bildet. Auskühlen lassen.
  5. Weiche Butter in einer Schüssel schaumig aufschlagen. Nougat-Pralinen – je nach Konsistenz – mit einer Gabel zerdrücken oder im Mixer zerkleinern. Zur Butter geben und gut unterrühren. Butter-Creme vorsichtig mit der Eier-Milch-Creme vermengen. Diese Masse auf den unteren Brandteigring streichen. Oberen Teigring aufsetzen – und das Ganze mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben die leere Mitte des Kuchens mit Früchten füllen. Lassen Sie es sich schmecken!

Sieht unglaublich lecker aus, dieser "Paris Brest"-Kuchen – finden Sie nicht auch? Die Kreation ist übrigens schon über hundert Jahre bekannt. Man datiert die Erfindung auf das Jahr 1910. Damals hatte der Konditor Louis Durand das Gebäck erfunden – als Inspiration diente das seit 1891 stattfindende "Paris-Brest-Paris"-Radrennen, weshalb der Kuchen auch die Form eines Fahrradreifens hat.

Wenn es um köstliche Torten geht, verstehen die Franzosen ihr Handwerk zweifelsohne. Kennen Sie zum Beispiel schon diesen unsichtbaren Apfelkuchen oder den französischen Seidenkuchen? Wer soll sich da denn entscheiden? Viele weitere Rezepte aus dem bezaubernden Frankreich haben wir übrigens auch in der Galerie für Sie zusammengestellt. Da sind natürlich auch herzhafte Köstlichkeiten dabei:

ANZEIGE: Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe