Müssen Sie probieren! So gut: Rezept für herbstlichen Maronenkuchen

Bewerten Sie das Rezept
Herbstliche Backkunst: Lassen Sie sich das saisonale Highlight Maronenkuchen nicht entgehen.

Foto: iStock.com/NoirChocolate

Herbstliche Backkunst: Lassen Sie sich das saisonale Highlight Maronenkuchen nicht entgehen.

Maronen sind eines der vielen kulinarischen Highlights, die der Herbst zu bieten hat. Wussten Sie, dass Sie daraus auch einen herrlich saftigen Kuchen backen können? Wir verraten Ihnen, wie das geht.

Zutaten für 12 Stück:

  • 200 g Maronen, vorgegart
  • 60 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 180 g Mandeln, gemahlen
  • etwas Zitronenabrieb
  • 4 EL Backkakao
  • 1 Vanilleschote
  • 6 Eier
  • 70 g Puderzucker
  • 200 g Butter, weich
  • 80 g Rohrzucker
  • nach Belieben: Puderzucker zum Dekorieren

Zubereitungszeit:

  • 45 Minuten (zzgl. 40 Minuten Backzeit)

Und so wird´s gemacht:

  1. Die vorgegarten Maronen in einem Mixer pürieren, bis eine einheitliche Masse entstanden ist, dann in eine Schüssel geben. Mehl, Backpulver, gemahlene Mandeln, den Zitronenabrieb, den Backkakao sowie das Mark einer Vanilleschote zu den Maronen geben und alles miteinander vermengen.
  2. 6 Eier zunächst trennen. Aus dem Eiweiß Eischnee schlagen. Sobald das Eiweiß fester wird, nach und nach Puderzucker hinzufügen, bis der Eischnee richtig fest ist.
  3. Weiche Butter in kleinen Stücken in eine weitere Schüssel geben und mit dem Zucker schaumig rühren. Dann nach und nach das Eigelb hinzufügen und so lange weiterrühren, bis auch hier eine glatte Masse entstanden ist.
  4. Butter-Gemisch Löffel für Löffel zu den trockenen Zutaten geben und fleißig weiterrühren. Zu guter Letzt vorsichtig den Eischnee unterheben, bis ein Kuchenteig entstanden ist.
  5. Ofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen. In dieser Zeit eine Springform (Durchmesser 26 cm) einfetten und den Teig hineinfüllen.
  6. Kuchen 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen lassen. Stäbchenprobe durchführen – ist diese gelungen, kann der Kuchen aus dem Ofen genommen werden. Nach Belieben mit Puderzucker garnieren – und gut ausgekühlt servieren.

Tipp: Maronen bekommen Sie im Herbst in vielen Supermärkten bereits vorgegart und einvakuumiert. Wenn Sie hingegen noch Maronen in der Schale zuhause haben oder es eben nur solche zu kaufen gibt, können Sie Maronen auch einfach selbst garen. Hier lesen Sie, wie es geht.

Herbstlicher Maronenkuchen – wer hätte gedacht, dass man aus Maronen auch ein süßes Gebäck zaubern kann? Wenn Sie das erstaunlich fanden, dann werden Sie auch bei unserem Rezept für Kürbiskuchen amerikanischer Art große Augen machen.

Ja, manchmal eignen sich auch Zutaten für süße Leckereien, die sonst eher herzhaft zubereitet werden – was bei Maronen oft der Fall ist. Denken Sie nur mal an deftige Maronensuppe mit Speck oder auch an diese Putenroulade mit einer köstlichen Füllung aus Maronen!

So oder so: Maronen sind nur ein Beweis dafür, welch tolle Zutaten der Herbst so zu bieten hat. Mehr saisonale Highlights stellen wir Ihnen hern auch in unserer Galerie vor:

ANZEIGE: Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe