Der Sommer kann kommen! So machen Sie Eiswaffeln einfach selbst!

Bewerten Sie das Rezept
Selbst gemacht ist doch einfach immer am besten – auch in Sachen Eiswaffeln.

Foto: iStock/Iryna Pospikh

Selbst gemacht ist doch einfach immer am besten – auch in Sachen Eiswaffeln.

Sommer-Zeit ist Eiscreme-Zeit! Wer sich die Mühe macht und sein Eis selbst herstellt, der ist vielleicht auch an einem weiteren Rezept interessiert: an dem für eine selbst gemachte Eiswaffel! Wir verraten Ihnen, wie es geht.

Zutaten für ca. 10 Portionen:

  • 1 Ei
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 80 g Butter
  • 2 EL Milch
  • Vanilleextrakt (ca. 1/2 TL)

Zubereitungszeit:

  • 10 Minuten (zzgl. Zeit zum Ausbacken)

Und so wird’s gemacht:

  1. Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und mit einem Handmixer zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Ein Hörncheneisen nach Herstellerangaben erhitzen und mit ein wenig Öl, Butter oder Margarine einfetten.
  3. Nun 1 gehäuften EL des Teigs gleichmäßig und kreisförmig auf dem Eisen verteilen und das Eisen schließen.
  4. Sobald die Waffeln die gewünschte Farbe angenommen haben, Waffel aus dem Eisen nehmen und auf eine Hörnchenform rollen, dann kurz auskühlen lassen, damit die Waffeln mehr Stabilität haben. Von der Form entfernen und beiseite legen. Den Vorgang so oft wiederholen, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.

Tipp: Sie wünschen sich eine Eiswaffel der ganz besonderen Art? Dann hätten wir noch einen Tipp für Sie! Schmelzen Sie doch in einem Wasserbad eine Schokoladen-Sorte Ihrer Wahl. Dann können Sie den Rand Ihrer bereits gerollten Waffeln einfach hineintunken, nach Belieben noch mit Zuckerstreuseln, gehackten Nüssen oder zerkleinerten Goji-Beeren garnieren und im Kühlschrank auskühlen lassen. So sieht die Waffel nicht nur schicker aus, sie schmeckt auch noch besser!

Übrigens: Es ist gar nicht so einfach, die Waffel so um die Form zu wickeln, dass Sie am Ende auch wirklich dicht bleibt. Wenn Sie nach dem Auskühlen (und somit Aushärten) des Teigs feststellen, dass die Waffel ein Loch hat, dann haben Sie im Grunde drei Möglichkeiten:

  1. Sich beim Eis essen beeilen (um Tropfen der geschmolzenen Leckereien nicht am Ende auf der Bluse zu haben. Wenn dann doch mal was daneben geht, erfahren Sie hier, wie Sie Flecken am besten entfernen).
  2. Die Waffeln wegwerfen (was doch wirklich zu schade wäre und obendrein auch nicht nachhaltig).
  3. Oder wieder unseren Freund und Helfer Schokolade zur Hilfe nehmen. Sie können nämlich auch hier flüssige Schokolade vorsichtig in das Innere der Waffel gießen und die Lücke auf diesem Wege schließen. Sobald die Schokolade ausgekühlt ist, fließt auch kein Eis mehr durch ein mögliches Loch.

Interesse an kreativen Ideen für Ihr Waffeleisen? Dann werfen Sie doch mal einen Blick ins Video:

4 Ideen für dein Waffeleisen

Beschreibung anzeigen

Eiswaffeln selber backen ohne Waffeleisen

Wenn Sie jetzt einen Schreck bekommen haben und glauben, das Vorhaben "Eiswaffeln selber backen" würde aus Ermangelung eines Hörncheneisens scheitern, können wir Sie beruhigen. Sie können die Waffeln auch im Ofen backen, wenn auf diesem Wege auch das typische Waffelmuster auf der Strecke bleibt.

So geht's: Teig wie oben genannt zubereiten. Ofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Einen gehäuften Esslöffel des Teiges auf das Papier setzen und mit der bauchigen Seite des Löffels einen Kreis oder eine Ovale aus dem Teig verteilen. Waffeln ca. 5 Minuten backen lassen, dann aus dem Ofen nehmen und vorgehen wie in der Zubereitung ab Punkt 4.

___________

Nun haben wir leckere, selbst gebackene Waffeln – da fehlt es natürlich auch noch am passenden Eis! Wir empfehlen Ihnen da zum Beispiel Johannisbeeren-Eis oder dieses leichte Low-Carb-Eis mit Schokolade.

Viele weitere leckere Dessertrezepte sowie Anregungen rund ums Eis gibt es auch auf unseren Themenseiten. Einfach anklicken und von der Vielfalt überraschen lassen.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen