Ohne Nudelmaschine! So machen Sie würzige Bärlauchnudeln selbst

Bewerten Sie das Rezept
Fast zu schön zum essen: Diese Bärlauchnudeln eignen sich getrocknet auch als selbst gemachtes Geschenk!

Foto: iStock/TeQui0

Fast zu schön zum essen: Diese Bärlauchnudeln eignen sich getrocknet auch als selbst gemachtes Geschenk!

Selbst gemacht schmeckt doch immer am besten – das gilt auch für Pasta! Warum nicht mal die Zutaten der Saison verwenden und den selbst gemachten Nudeln einen Hauch von Frühling einverleiben? Lesen Sie hier unser Rezept für Bärlauchnudeln!

Zutaten für 4 Portionen:

  • 400 g Mehl, Type 405
  • 40 g Bärlauch
  • 2 Eigelb
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • Wasser, lauwarm

Zubereitungszeit:

  • ca. 50 Minuten (zzgl. 1 Stunde Ruhezeit und 3 Stunden Trockenzeit)

Und so wird’s gemacht:

  1. Mehl in eine große Schüssel sieben.
  2. Bärlauch gründlich abwaschen und anschließend trocknen. Grobe Stiele entfernen und die Blättchen fein hacken. Zusammen mit etwas Wasser und Olivenöl (von den 2 EL etwa 1 TL) in einen Messbecher geben und mit einem Stabmixer pürieren.
  3. Kräuter-Mix zusammen mit dem Eigelb zum Mehl geben. Restliches Olivenöl sowie die genannte Menge Salz hinzfügen und aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig verarbeiten. Bei Bedarf etwas lauwarmes Wasser hinzugeben. Achtung: Wasser nur Esslöffelweise hinzugeben!
  4. Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde ruhen lassen.
  5. Nach der Ruhezeit Teig aus der Folie nehmen. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig so dünn wie möglich ausrollen. Aus dem Teig circa 5 mm breite Streifen schneiden – diese sollten wiederum etwas 20 bis 25 cm lang sein.
  6. Selbst gemachte Pasta auf sauberen Geschirrtüchern ausbreiten und etwa drei Stunden trocknen lassen. Anschließend können sie luftdicht verpackt werden – oder aber, Sie kochen die Pasta direkt in einem großen Topf voll Salzwasser!

Tipp: Pasta selbst zu machen geht auch hervorragend ohne Nudelmaschine. Sie brauchen lediglich etwas mehr Geduld beim Ausrollen, damit die Nudeln nicht zu dick werden.

Es ist natürlich ganz einfach, sich im Supermarkt einfach eine Pasta auszusuchen und zu kaufen. Pasta selbst zu machen ist hingegen eine kleine Mammutaufgabe, für die man schon ein wenig Erfahrung in der Küche braucht. Doch jeder, der es schon einmal ausprobiert hat, weiß: Der Geschmack ist unvergleichlich – und das rechtfertigt auch schon mal zusätzlichen Aufwand. Davon abgesehen können Sie bei Pasta aus der Eigenherstellung auch mit Zutaten variieren – wie etwa mit diesem tollen Rezept für Bärlauchnudeln.

Es gibt so viele Ideen – und wer mit großer Leidenschaft in der Küche steht, sollte sich dieser kleinen Herausforderung unbedingt einmal selbst stellen. Alle weiteren Tipps für selbst gemachte Nudeln finden Sie hier.

Weitere schmackhafte Ideen mit dem Frühlingskraut Bärlauch sowie weitere unwiderstehliche Nudelgerichte finden Sie auf unseren Themenseiten.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen