Klassiker Aperol Spritz: Prickelndes Rezept für den Sommer

Bewerten Sie das Rezept
Ob als Aperitif oder beim geselligen Abend: Prickelnder Aperol Spritz gehört zum Sommer einfach dazu.

Foto: iStock/MarianVejcik

Ob als Aperitif oder beim geselligen Abend: Prickelnder Aperol Spritz gehört zum Sommer einfach dazu.

Wenige Zutaten, aber erst das richtige Mischverhältnis macht den Aperol Spritz zu einem prickelndem, sommerlichen Genuss. Hier lesen Sie das Rezept.

Zutaten für 1 Glas:

  • 6 cl Prosecco
  • 4 cl Aperol
  • Eiswürfel
  • Scheibe Orange, zum Dekorieren

Zubereitungszeit:

  • 2 Minuten

Und so wird’s gemacht:

  1. Drei bis vier Eiswürfel in ein Glas geben.
  2. 4 cl Aperol hineingießen und das Ganze mit 6 cl Prosecco auffüllen, Glas mit einer Orangenscheibe dekorieren – fertig!

Tipp: Sie haben keinen Prosecco im Haus? Kein Problem, Sie können auch Weißwein nehmen. Damit das Ganze trotzdem spritzig ist, sollten Sie noch circa 40 ml Sprudelwasser dazu gießen.

Was ist eigentlich Aperol?

Aperol Spritz ist ein Aperitif, der – wie der Name schon verrät – auf ein ganz bestimmtes Getränk als Grundlage zurückgreift. Aperol ist ein italienischer Likör, der längst nicht nur in Bella Italia eine beliebte Grundlage für Cocktails oder Aperitifs verschiedenster Art ist. Besonders beliebt ist der Likör durch seinen fruchtigen, bitteren Geschmack aus Rhabarber, Chinarinde, Bitterorange und gelbem Enzian.

Sie wollen Abwechslung zum Klassiker? Kombinieren Sie das klassische Rezept doch einfach mit Ginger Ale. Würzig, fruchtig und frisch!

Sie sind Fan von italienischen Drinks wie dem Aperol Spritz? Dann probieren Sie unbedingt auch mal dieses Rezept für Negroni, dem Trend-Cocktail aus Italien. Unsere besten Sommerdrinks finden Sie übrigens auch in der Bildergalerie:

Weitere Rategeber und Rezepte rund um Getränke gibt's auf unserer Themenseite. Und sollten Sie sich generell für italienische Küche interessieren, erfahren Sie spannende Fakten im Video:

Fakten über die italienische Küche

Beschreibung anzeigen
Seite

Kommentare