Kommt nie aus der Mode Negroni: Trend-Cocktail aus Italien

Bewerten Sie das Rezept
Der Negroni, er wird klassischerweise als Aperitif serviert und ist allein optisch ein edles Highlight.

Foto: iStock/bhofack2

Der Negroni, er wird klassischerweise als Aperitif serviert und ist allein optisch ein edles Highlight.

Zu einem lauen Sommerabend gehört auch ein erfrischendes Getränk – manchmal auch eines mit Alkohol. Der italienische Cocktail namens Negroni ist nicht nur schick anzusehen, er schmeckt auch unheimlich gut!

Zutaten für 1 Portion:

  • 3 cl Gin
  • 3 cl Campari
  • 3 cl roter Wermut, süß
  • Eiswürfel
  • Orangenzeste oder -scheiben

Zubereitungszeit:

  • 5 Minuten

Und so wird’s gemacht:

  1. Die angegebenen Mengen Gin, Wermut und Campari in ein kurzes Glas gießen.
  2. Eiswürfel zum Getränk geben und es mit einer Orangenzeste oder -scheibe dekorieren. Das war es auch schon, Prost!

Negroni ist zu einem echten Trend-Getränk geworden – was auch auch mit der wieder aufsteigenden Beliebtheit von Gin zu tun hat. Aber Negroni gibt es nicht erst seit Kurzem, es ist ein Getränk mit echter Tradition!

Negroni: Fast 100 Jahre Tradition

Es ist überliefert, dass der Negroni im Jahr 1919 erfunden wurde – somit vor knapp 100 Jahren. Damals soll der italienische Graf Negroni seinen letzten Besuch in London gefeiert haben. Zu diesem besonderem Anlass soll er darum gebeten haben, dass sein Lieblingsgetränk Americano "un po’ più forte", also etwas stärker als gewöhnlich, zubereitet wird. Statt des Sodas wurde also Gin in den Drink geschüttet und et voilà: Der Negroni war geboren und wurde zum neuen Lieblingsgetränk des Grafen, nachdem der Cocktail dann auch benannt wurde.

Interessante Fakten rund um die italienische Küche gibt's im Video:

Fakten über die italienische Küche

Wußten Sie das über die italienische Küche

Fakten über die italienische Küche

Beschreibung anzeigen
Seite