Lecker vegetarisch Spinatpastete mit Ei: Nicht nur zu Ostern ein Genuss

Von

Bewerten Sie das Rezept
Diese Spinatpastete mit Ei ist wie geschaffen für das Osterfest, schmeckt natürlich aber auch zu jeder anderen Zeit hervorragend.

Foto: StockFood / Hrbková, Alena

Diese Spinatpastete mit Ei ist wie geschaffen für das Osterfest, schmeckt natürlich aber auch zu jeder anderen Zeit hervorragend.

Spinat schmeckt nach Frühling, Eier gehören zum Osterfest – die Spinatpastete mit Ei ist wie geschaffen für diese Zeit. Hier lesen Sie das Rezept.

Zutaten für 12 Stück:

  • Für den Teig:
  • 500 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • Mehl, zum Arbeiten
  • Pflanzenöl, zum Bestreichen
  • Für die Füllung:
  • 1 kg Blattspinat
  • Salz
  • Pfeffer, aus der Mühle
  • 2 TL gehackte Majoranblättchen
  • 1 altbackenes Brötchen
  • 100 ml Milch
  • 3 Eier
  • 80 g frisch geriebener Parmesan
  • 100 g Ricotta
  • 50 g Butter
  • 6 hartgekochte Eier

Zubereitungszeit:

  • 1 Stunde und 45 Minuten (zzgl. 1 Stunde und 20 Minuten Garzeit sowie 1 Stunde Wartezeit)

Und so wird’s gemacht:

  1. Für den Teig das Mehl mit Salz auf eine Arbeitsfläche geben, 2 EL Öl untermischen und mit so viel Wasser (ca. 250 ml) verkneten, dass ein glatter, geschmeidiger Teig entsteht. Ca. 10 Minuten kräftig durchkneten. Dann den Teig in 12 gleichgroße Stücke teilen, zu kleinen Kugeln formen und auf ein mit Mehl bestäubtes Tuch legen. Mit einem leicht angefeuchteten Tuch abdecken und ca. 1 Stunde ruhen lassen.
  2. Für die Füllung Spinat putzen, verlesen und waschen. Tropfnass in einen Topf geben und zusammenfallen lassen, salzen und kurz aufkochen lassen, dann abtropfen und abkühlen lassen. Spinat auspressen, fein hacken und mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen.
  3. Das Brötchen entrinden, klein schneiden und in der Milch einweichen. 2 Eier verquirlen und 2-3 EL Parmesan einrühren. Das leicht ausgedrückte Brötchen, Ricotta und Spinat unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Eine Teigkugel auf bemehlter Fläche so dünn wie möglich ausrollen, danach mit den Händen vorsichtig in alle Richtungen noch dünner ausziehen (wie bei einem Strudelteig).
  5. Die Tarteform ölen, die Teigplatte so hineinlegen, dass sie den Rand der Backform ca. 1 cm überlappt. Leicht mit Öl einstreichen. 5 weitere Teigportionen ebenso verarbeiten und nacheinander in die Form legen. Jede Schicht, außer der letzten, mit Öl bestreichen.
  6. Die vorbereitete Füllung auf dem Teig verteilen, glatt streichen und mit etwas Öl beträufeln. Mit einem Löffelrücken in gleichmäßigen Abständen sechs Vertiefungen in die Füllung drücken. Jeweils 1 Flöckchen Butter hineingeben. Die Eier pellen und in die Vertiefungen setzen. Die Eier salzen, pfeffern und mit restlichem Parmesan bestreuen.
  7. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  8. Die übrigen Teigportionen ausrollen, dünn ausziehen und ebenfalls nacheinander in die Form legen, dabei jeweils wieder dünn mit Öl bestreichen, am Rand mit Butterstückchen belegen. Die überlappenden Teigränder nach innen aufrollen und andrücken.
  9. Die Teigoberfläche mit Öl einstreichen. Vorsichtig einige Löcher einstechen, damit der Dampf entweichen kann. In den vorgeheizten Backofen schieben und ca. 75 Minuten goldbraun backen. Lauwarm oder abgekühlt servieren.

Unsere Spinatpastete mit Ei ist wie geschaffen fürs Osterfest – ob als vegetarisches Hauptgericht oder für einen gemütlichen Brunch mit der Familie. Das Original-Rezept stammt übrigens aus Italien, wo es als "Torta Pasqualina" bekannt ist und traditionell zu Ostern serviert wird. Weitere kreative Rezepte mit Spinat sowie tolle Ratgeber rund um das Osterfest finden Sie auf unseren Themenseiten.

Seite
Von

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen