14.09.2017

Frühstück Pfannkuchen zum Frühstück: So lecker und so einfach!

Von

Frische Pfannkuchen: Perfekt für ein Familienfrühstück.

Foto: iStock/gradyreese

Frische Pfannkuchen: Perfekt für ein Familienfrühstück.

Von süß bis deftig oder festlich: Mit diesen Tipps werden ihre Pfannkuchen im Handumdrehen zu kleinen Meisterwerken.

Ob als Crêpe in Frankreich, als Pancake in Amerika oder als Blini in Russland – die ganze Welt liebt Pfannkuchen zum Frühstück. Meistens sind sie groß und dünn, in den USA dagegen eher klein, dick und fluffig und werden besonders gerne süß zum Frühstück gegessen. Die Russen füllen ihn herzhaft mit Hackfleisch und die Franzosen haben das weltberühmte Crêpe Suzette (ausgesprochen: Süssett) erfunden.

Proteinreiche Alternative ohne Weizenmehl: Pfannkuchen mit Mandelmehl

Oft unterscheidet sich der Pfannkuchen-Teig in den verwendeten Zutaten, mal kommt mehr Mehl rein, mal ein anderes Mal, mal mehr Eier oder Milch. Sie können es sich aber einfacher machen, sich an ein Grundrezept halten und den Pfannkuchen dann kreativ abwandeln. Ruckzuck fertig und so vielseitig! Wie das geht, erfahren Sie hier.

Pfannkuchen-Teig Grundrezept

Zutaten:

  • 150 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 2 Eier
  • Salz
  • Öl oder Butter zum Backen

So wird´s gemacht:

  1. Das Mehl mit einer Prise Salz in eine Schüssel sieben. Die Milch dazugeben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Dann die Eier unter den Teig rühren, bis der Teig eine gleichmäßige Konsistenz hat. Den Teig anschließend 20 Minuten ruhen lassen.
  2. Öl oder Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Boden dünn mit Teig füllen und bei sanfter Hitze backen. Wenn die Ränder goldbraun sind, die Pfannkuchen wenden und fertig backen.

Natürlich schmecken diese Pfannkuchen auch einfach nur so, mit etwas Zimt und Zucker, mit Marmelade oder mit einem großen Löffel Apfelmus. Mit ein paar wenigen Extra-Handgriffen, können Sie aber tolle Pfannkuchen-Spezialitäten zaubern, mit denen Sie Ihre Familie garantiert überraschen.

Pancakes mit Blaubeeren

In den USA heißen die Pfannkuchen Pancakes und sind dicker und fluffiger als die deutschen Eierkuchen. Pancakes funktionieren ganz einfach: Dem Teig des Grundrezepts brauchen Sie nur noch einen Teelöffel Backpulver beigeben, dann geht er schön auf. Noch besser werden die Pancakes, wenn Sie zusätzlich die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und zum Schluss vorsichtig unter den Teig heben.

Während die erste Seite der Pancakes in der Pfanne backt, streuen Sie einfach noch ein paar frische Blaubeeren drüber. Erst dann wenden Sie die Pfannkuchen und backen die zweite Seite goldgelb. Auf die fertigen Pancakes wird traditionell Ahornsirup gegossen. Sie können aber auch einfach Honig nehmen.

Gesund und nahrhaft: Pancakes mit Bananen und Chia-Samen

Herzhafte Kräuter-Pfannkuchen

Bei Pfannkuchen mit aromatischen Kräutern können Sie sich richtig austoben. Dazu brauchen Sie nur die frischen, gehackten Kräuter in den Teig rühren und dann in der Pfanne ausbacken. Eine tolle Kombination bilden zum Beispiel Dill-Pfannkuchen mit Räucherlachs. Dazu verstreichen Sie auf den fertigen Dill-Pfannkuchen einen Esslöffel Crème fraîche oder Sauerrahm und belegen das Ganze mit ein paar Scheiben Räucherlachs. Zusammenrollen und die Rolle dann quer in Stücke schneiden. Sieht toll aus und schmeckt auch kalt!

Oder versuchen Sie sich an einer mediterrane Pfannkuchen-Variante mit Salbei und Bacon: Hierfür zuerst den Bacon in der Pfanne knusprig braten. Dann geben Sie den grob gehackten Salbei dazu und lassen ihn kurz mitbraten. Anschließend einfach den Pfannkuchenteig mit in die Pfanne geben und wie im Grundrezept fertig backen. Zum Brunch passt dazu auch gebratene Hühnchenbrust.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Gut zusammen passen auch Frühlingszwiebeln und Champignons. Oder wie wäre es mit Rosmarin und gekochtem Schinken?

Süß und französisch: Crêpes mit Orangen

Das berühmte und original französische Crêpe Suzette ist eigentlich ziemlich aufwendig und wird flambiert. Das geht aber auch einfacher und schmeckt genauso gut. Dazu backen Sie die Pfannkuchen wie im Grundrezept.

Herzhafte Alternative: Crêpe-Tarte mit Räucherlachs

In einer Extra-Pfanne schäumen Sie zwei Esslöffel Butter auf, dann geben Sie zwei Esslöffel Zucker, etwas Orangensaft und – wenn vorhanden – ein paar Mandelsplitter dazu und lassen das Ganze kurz einkochen. Zum Schluss kommen noch Orangenfilets aus zwei Orangen und sonntags gerne noch ein Schuss Orangenlikör dazu (Rum geht auch). Die warmen Früchte zusammen mit dem Sud über die warmen Pfannkuchen geben, fertig!

Deftige Blini mit Hackfleischfüllung

In Russland werden die Pfannkuchen gerne mit Hackfleisch gefüllt und heißen Blini. Das Original wird allerdings mit Hefe und Buchweizenmehl zubereitet. Die Pfannkuchen nach unserem Grundrezept sind einfacher und eignen sich genauso gut. Jetzt müssen Sie nur noch Hackfleisch mit Zwiebeln in einer extra Pfanne scharf anbraten und nach Herzenslust würzen. Die Hackmasse geben Sie dann in die Mitte des fertigen Pfannkuchens und falten ihn dann wie einen Briefumschlag. Sie können die Blini auch vorbereiten und dann vor dem Servieren noch einmal anbraten.

Lust auf Blinis mit Lachs? Blini mit Räucherlachs und Sauerrahm

Zum Schluss noch einen Tipp für festliche Anlässe: Wenn Sie den Teig als Mini-Pfannkuchen backen, einen Klecks Sauerrahm und zum Schluss roten Forellenkaviar draufgeben, haben Sie eine besonders edle Variante für einen Fest-Brunch.

Mehr zum Thema:

>> Pfannkuchen-Röllchen mit Lachs und Frischkäse

>> Kuchen zum Frühstück: 5 einfache und sehr leckere Rezepte

>> Darum ist der Eierkuchen so lecker...

>> Pfannkuchentorte mit Spitzkohl

Auf unserer Themenseite finden Sie weitere köstliche Frühstücksideen.

Seite