11.04.2017

Zum reinbeissen Vier Hackbällchen-Rezepte aus aller Welt

Henriettes Berliner Bulette mit schwäbischem Kartoffelsalat.

Foto: Andreas Friese (4), Udo Einenkel/BLV Buchverlag (2)

Henriettes Berliner Bulette mit schwäbischem Kartoffelsalat.

Die Berlinerin Henriette Bulette hat leckere Hackbällchen-Rezepte rund um den Globus gesammelt. BILD der FRAU traf sie zum Bratkurs an der Pfanne.

Falls es so etwas wie die ganz große Buletten-Liebe gibt, muss Henriette Wulff sie gefunden haben. Mit drei lernte sie von Mama, wie man Buletten brät, als Jugendliche schmiss sie kein Partybüfett ohne, als junge Frau reiste sie durch die Welt und fragte in Restaurants und Straßenküchen, wie die Köche Hackbällchen dort zubereiteten.

Heute kann die 35-Jährige leckerste Rezepte für deutsche, asiatische oder orientalische Variationen von Fleischpflanzerl, Hacktätschli, Frikadellen, Laberln oder Köttbullar herbeten. Die Berlinerin hat eine eigene Youtube-Kochshow, ein Buletten-Kochbuch geschrieben und sogar den passenden Künstlernamen: Henriette Bulette.

„In Kambodscha wird dafür Rinderfilet klein gehackt“

BILD der FRAU ist heute zum Schnellkurs an der Pfanne bei der Buletten-Expertin: Wir machen Berliner Bulette. Während wir Zwiebeln schälen, Brötchen in Milch einweichen („Schmeckt besser als mit Wasser!“) und Hack mit Salz, Pfeffer, süßem Paprika, Senf, Ei und Muskat lange vermengen („damit sich alles gut verbindet“), erzählt Henriette, wie man aus Huhn, Kaninchen oder auch Lamm Buletten macht. Ein Lieblingsrezept hat sie 2015 in Kambodscha gefunden. „Die Köchin holte ein Rinderfilet raus, hackte es klein und vermengte es mit Stärke, drei Chilis, Salz und Knoblauch.“

Unsere Bulette braten wir scharf in Butterschmalz an, dann sanft weiter. Nach zehn Minuten duftet es aus der Pfanne. Die Buletten werden mit schwäbischem Kartoffelsalat angerichtet. Wir kosten. Und wissen: Wir sind auch bulettenverliebt.

>> Hackfleisch-Gerichte mit diesem Trick gesünder machen

Frikadellen-Rezepte international

Hangover Bulettencocktail

Zutaten (für 4 Personen)

Für die Buletten

Für die Bloody Mary

  • 1-2 Lauchzwiebeln

  • 2-3 Knoblauchzehen

  • 1 Stück frischer Ingwer (ca. 2 cm)

  • 2 Scheiben Mehrkorntoastbrot

  • 400 g Rinderhackfleisch

  • 1 Ei

  • 1 TL Honig

  • 1 TL mittelscharfer Senf

  • 2 EL gehackte Petersilie

  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß

  • 1 EL Butterschmalz zum Braten

  • 1 l Tomatensaft, 80 ml Wodka

  • 4 TL Worcestersoße, 2 TL Honig

  • 2 EL mildes Ajvar (Paprikapaste; Glas)

  • 1/2 TL Chipotle-Pulver (geräucherte Jalapeño)

Außerdem:

  • 4 Scheiben Frühstücksspeck

  • 8 Cornichons

  • 4 Schaschlikspieße

Zubereitung

  1. Für die Buletten Lauchzwiebeln putzen, waschen, hacken. Knoblauch und Ingwer schälen, fein reiben. Toastbrot fein zerbröseln. Alles mit übrigen Zutaten verkneten. Daraus 8 runde Buletten formen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Buletten darin 12-15 Minuten rundum knusprig braten. Warm stellen. Bratfett aufbewahren.
  2. Für die Bloody Mary alle Zutaten in eine Schüssel geben und alles gut miteinander verrühren.
  3. Speck halbieren, im Bratfett braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Cocktail in 4 Gläser verteilen. Je 2 Buletten, Speckscheiben und Cornichons auf einen Spieß stecken. Mit Cocktail anrichten.

Zubereitung: ca. 40 Min. Pro Portion: ca. 515 kcal, 23 g F, 20 g KH, 30 g E.

Rüblibuletten mit Älplermagronen

Zutaten (für 4-6 Personen)

  • 400 g festkochende Kartoffeln

  • Salz, 300 g Hörnli-Nudeln

  • 2 Scheiben Mehrkorntoastbrot

  • 2 Zwiebeln

  • 1 kleine Möhre

  • 500 g gemischtes Hackfleisch

  • 1 Ei, 2 EL gehackte Petersilie

  • Pfeffer, 200 g Gruyère-Käse

  • 200 g Schlagsahne

  • geriebene Muskatnuss

  • 1-2 EL Butterschmalz

Zubereitung

  1. Für die Älplermagronen Kartoffeln schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. In Salzwasser ca. 12 Minuten weich kochen. Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser bissfest kochen. Nudeln und Kartoffeln abgießen und gut abtropfen lassen.
  2. Toastbrot inzwischen fein zerbröseln. 1 Zwiebel schälen und fein würfeln. Möhre schälen, waschen und fein raspeln. Alles mit Hack, Ei, 1 EL Petersilie, Salz und Pfeffer verkneten. Daraus 12 Buletten formen.
  3. Käse fein reiben. Sahne erwärmen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Hälfte Käse darin schmelzen. Nudeln und Kartoffeln in eine Auflaufform geben. Mit Sahne-Käse-Mischung übergießen. Restlichen Käse darüberstreuen. Älplermagronen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C, Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) ca. 20 Minuten goldbraun backen.
  4. Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Buletten darin erst von beiden Seiten scharf anbraten, dann bei mittlerer Hitze 10-12 Minuten braten. Warm stellen. Bratfett aufbewahren.
  5. Übrige Zwiebel schälen, in dünne Scheiben schneiden und im Bratfett braun anbraten. Auf die fertigen Älplermagronen geben. Mit 1 EL Petersilie bestreuen. Mit Buletten anrichten. Dazu schmeckt Apfelkompott.

Zubereitung: ca. 1 Std. Pro Portion: ca. 765 kcal, 43 g F, 53 g KH, 37 g E.

Königsberger Klöpschen „to go“

Zutaten (für 4 Personen)

Für die Klöpschen

Für den Sud

Für die Soße

  • 1 Brötchen (vom Vortag)

  • 75 ml Milch, 3 TL Kapern

  • 6 Sardellenfilets, 1 große Schalotte

  • je 250 g Rinder- und Kalbshackfleisch

  • 1 Ei

  • je 3-4 TL gehackte Petersilie und Thymian

  • 4 EL Semmelbrösel, 1 TL Senf

  • Salz, Zitronenpfeffer

  • Paprikapulver edelsüß

  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

  • 1 große Schalotte, Salz

  • 3-4 Lorbeerblätter

  • 6-8 Wacholderbeeren

  • 1 TL schwarze Pfefferkörner

  • 1 Bio-Zitronenscheibe

  • 200 ml Weißwein

  • 1 Schalotte, 2 EL Olivenöl

  • 2 EL Mehl, 200 g Schlagsahne

  • 2 EL Weißweinessig

  • 1-2 TL Zitronensaft, 3 EL Kapernsud

  • 3-4 EL Kapern, Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Für die Klöpschen Brötchen würfeln und 3-5 Minuten in der Milch einweichen. Kapern und Sardellen fein hacken. Schalotte schälen und fein würfeln. Alles mit übrigen Klopszutaten verkneten. Daraus ca. 20 Klöpschen formen.
  2. Für den Sud Schalotte schälen. In 3-4 Liter Wasser mit übrigen Sudzutaten aufkochen. Klöpschen darin leicht siedend, nicht kochend, ca. 15 Minuten gar ziehen lassen. Herausheben und abtropfen lassen. 300 ml Sud aufbewahren.
  3. Für die Soße Schalotte schälen, würfeln, im Öl glasig dünsten. Mehl mit anschwitzen. Unter Rühren mit 300 ml Klopssud und Sahne ablöschen. Essig, Zitronensaft und Kapernsud einrühren. Einige Minuten köcheln. Kapern zugeben, salzen und pfeffern. Klopse einlegen.
  4. Zum Mitnehmen - also „to go“ – Klöpschen und Soße nach Belieben mit Salzkartoffelscheiben, Kartoffelbrei oder Reis in schließende Gläser füllen. Evtl. mit Kapernäpfeln oder frittierten Kapern bestreuen. Dazu: Rote-Bete-Chips.

Zubereitung: ca. 1 Std. Pro Portion: ca. 560 kcal, 35 g F, 23 g KH, 35 g E.

Rancheros-Bällchen

Zutaten (für 4 Personen)

Für die Bällchen

Für den Salat

  • 2-3 EL eingelegte Jalapeños (Glas)

  • 2 Knoblauchzehen

  • 500 g Rinderhackfleisch

  • 2-3 EL gehackte Petersilie

  • 1 Ei

  • 5 EL Semmelbrösel

  • 2 TL gemahlener Kreuzkümmel

  • 1 TL Paprikapulver edelsüß

  • 2-3 Messerspitzen Zimt

  • Salz, Pfeffer

  • 3 EL Öl zum Braten

  • 1 große Orange

  • abgeriebene Schale und Saft von 1 Bio-Limette

  • Salz, Pfeffer

  • 4 EL Olivenöl

  • 1 Dose weiße Bohnenkerne (425 ml)

  • 1 rote Zwiebel

  • 2 reife Avocados

  • 1 Kästchen Kresse

Zubereitung

  1. Für die Hackbällchen Jalapeños fein hacken. Knoblauch schälen und fein hacken. Beides mit übrigen Bällchenzutaten verkneten. Daraus ca. 16 Bällchen formen und im heißen Öl in einer Pfanne 10-12 Minuten braten.
  2. Für den Salat Orange dick schälen, weiße Haut mit entfernen. Filets zwischen den Trennhäuten herausschneiden, dabei den Saft auffangen. Reste ausdrücken. Saft mit Limettenschale und -saft, Salz, Pfeffer und Öl verrühren. Bohnen in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Avocados längs halbieren, entkernen, Fruchtfleisch aus der Schale lösen und in Scheiben schneiden. Vorbereitete Salatzutaten mit dem Dressing mischen und mit den Bällchen anrichten. Kresse mit einer Schere vom Beet schneiden und darüberstreuen.

Zubereitung: ca. 45 Min. Pro Portion: ca. 765 kcal, 55 g F, 23 g KH, 39 g E.

Mehr zum Thema Gewürze

Henriettes Rezepte sind in ihrem neuen „Hackbällchen Kochbuch“ erschienen (BLV, 16 €).

Dieser Artikel erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 11.

Auch wir haben Ihnen einige leckere Rezeptideen für den Hack-Klassiker zusammengestellt. Stöbern Sie durch unsere besten Frikadellen-Rezepte für jede Gelegenheit, u. a. auch internationale Ideen: orientalische Hachbällchen, griechische Hachbällchen und asiatische Hachbällchen.

>> Fleischpflanzerl, Bulette & Co.

Auch für unsere Vegetarier ist etwas dabei: vegetarische Ofenbällchen

---

Mehr zu den Themen Fingerfood, Petersilie und Frikadellen

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden