Herbstzeit ist Wildzeit Böhmische Knödel mit Rehgulasch

Bewerten Sie das Rezept
Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit könne wir wieder deftige Sachen vertragen. Probieren Sie unsere Böhmischen Knödel mit Rehgulasch.

Foto: Andreas Wemheuer

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit könne wir wieder deftige Sachen vertragen. Probieren Sie unsere Böhmischen Knödel mit Rehgulasch.

Die aus Tschechien stammenden böhmischen Knödel sind die perfekte Beilage zu deftigen Wildgulasch. Mit einer vollmundigen dunklen Sauce gelingt Ihnen das perfekte Sonntagsessen.

Zutaten für 6 Personen:

  • 1,2 kg Rehfleisch (aus Schulter oder Keule)
  • 1 Flasche trockener Rotwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Zweige frischer Thymian
  • 3 Gewürznelken
  • 6 Pimentkörner
  • 250 g Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 EL Butterschmalz
  • 2 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 20 g Butter
  • 500 g Mehl
  • Salz
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Ei

Pro Portion etwa:

  • 730 kcal
  • 19 g Fett
  • 80 g Kohlenhydrate
  • 38 g Eiweiß

Zubereitungszeit:

  • 3 Stunden

Und so wird’s gemacht

  1. Für das Gulasch Rehfleisch waschen, trocken tupfen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Rotwein, Lorbeer, Thymian, Nelken und Piment in eine Schüssel geben. Rehfleisch darin zugedeckt über Nacht im Kühlschrank marinieren. Schalotten schälen und je nach Größe längs halbieren oder vierteln.
  2. Knoblauch schälen und hacken. Fleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen. Butterschmalz portionsweise in einer Pfanne erhitzen. Fleischwürfel darin portionsweise rundherum scharf anbraten und in einen Bräter geben. Schalotten und Knoblauch im Bratfett andünsten. Tomatenmark zufügen und mitdünsten. Marinade und Gewürze zugeben, alles zum Fleisch geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt ca. 1 Stunde schmoren.
  3. Suppengrün putzen, waschen und klein schneiden. Dann zum Fleisch geben, weitere ca. 45 Minuten köcheln. Gulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die Knödel Brötchen in kleine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Brötchenwürfel darin goldbraun anbraten und herausnehmen.
  4. Mehl mit ca. 1 TL Salz mischen und in eine Rührschüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken. Hefe zerbröckeln, mit 100 ml Milch verrühren, in die Mulde geben. Mit etwas Mehl vom Rand verrühren und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.
  5. Restliche Milch und Ei zum Vorteig geben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts verkneten. Brötchenwürfel darunterkneten. Weiterkneten, bis der Teig glatt und geschmeidig ist. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
  6. Teig halbieren und je zu einer Rolle (ca. 20 cm lang) formen. Mit Küchentuch zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen. Dann in siedendem Salzwasser 25–30 Minuten gar ziehen lassen. Nach der Hälfte der Garzeit wenden.
  7. Knödel herausnehmen, abtropfen lassen und in Scheiben schneiden. Rehgulasch mit Knödeln anrichten. Dazu schmecken Preiselbeeren und Rosenkohl.

Köstliche original böhmische Knödel werden gerne als Beilage gereicht – perfekt also zum Rehbraten oder anderen deftigen Bratengerichten. Doch auch alleine schmecken sie unwiderstehlich, so wie die Kartoffelknödel polnischer Art oder unsere Speck-Semmelknödel-Muffins mit Ananas-Sauerkraut.

Deftiges Wildgulasch zählt zur guten alten Hausmannskost und kennen Sie bestimmt noch aus Kindertagen. Weitere Gerichte der gutbürgerlichen Küche finden Sie in unserer Bildergalerie:

Wild muss es nicht unbedingt sein, aber Sie wollen zum ersten Mal Rindergulasch zubereiten? Im Video erfahren Sie, wie Sie das perfekt hinbekommen:

Rindergulasch
Rindergulasch

Weitere Gerichte rund um die Hausmannskost, zum Beispiel Gulasch, finden Sie auf unseren umfangreichen Themenseiten.

Von

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe