Ein echter Klassiker Gebackenes Osterlamm mit bunten Baisertupfen

Von

Bewerten Sie das Rezept
Geschmacklich und optisch ein Knaller: unser Osterlamm mit Baisertupfen.

Foto: StockFood / Weymann, Frank

Geschmacklich und optisch ein Knaller: unser Osterlamm mit Baisertupfen.

Wir versprechen: Dieses Osterlamm mit Baisertupfen wird das Highlight auf Ihrer festlichen Ostertafel! Wie es Ihnen mühelos gelingt, lesen Sie in diesem Rezept.

Zutaten für 1 Osterlamm:

  • Für das Osterlamm:
  • weiche Butter, für die Form
  • 1 - 2 EL Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 1/2 TL Orangenabrieb, unbehandelt
  • 120 g Mehl
  • Puderzucker, zum Bestauben
  • Für die Baisertupfen:
  • 2 Eiweiß
  • 120 g feiner Zucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • Lebensmittelfarbpasten, Gelb, Rot, Grün

Zubereitungszeit:

  • 40 Minuten

Und so wird’s gemacht

  1. Für das Osterlamm die Form gut ausbuttern und mit Semmelbröseln ausstreuen. Achten Sie darauf die Brösel gleichmäßig zu verteilen.
  2. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Die Eier trennen und die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Nach und nach das Eigelb und die Orangenschale unterrühren. Anschließend das Mehl unterziehen und den Eischnee vorsichtig unterheben, nicht rühren. Den Teig in die Form füllen, dabei die Form mehrfach auf die Arbeitsplatte stoßen, um Luftblasen zu entfernen. Im vorgeheizten Backofen in 30-35 Minuten goldbraun backen. Die Form aus dem Ofen nehmen, 15 Minuten abkühlen lassen und dann öffnen.
  4. Lassen Sie das Osterlamm gut auskühlen. Etwas Puderzucker mit Zitronensaft dickflüssig anrühren und das Osterlamm damit besprenkeln. Trocknen lassen.
  5. Für die Baisertupfen den Ofen auf 80°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Eiweiß mit dem Zucker und Zitronensaft sehr steif schlagen. Nach Belieben portionsweise mit Lebensmittelfarben einfärben. In kleine Spritzbeutel füllen und Tupfen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Im Ofen bei leicht geöffneter Ofentür etwa 1 Stunde trocknen lassen. Herausnehmen, auskühlen lassen und mit dem Osterlamm auf einer Platte anrichten.

Wussten Sie, dass das Osterlamm eine sehr lange Tradition hat? Es steht symbolisch für Jesus Christus selbst – als Lamm Gottes, auch "Agnus Dei" genannt. Das Lamm war das typische Tier, das am Altar geopfert wurde und Jesus war es bekanntlich, der sich stellvertretend für die Menschheit opferte und sie somit erlöste. Diese Tat der Erlösung ist es, die die Christen bis heute feiern. Früher wurden zu diesem Anlass echte Lämmer geschlachtet, das Fleisch zur Weihe unter den Altar gelegt und pünktlich zum Ostersonntag – der Tag der Auferstehung – als Braten verzehrt.

Lammbraten landet auch heute noch bei vielen Menschen an Ostern auf dem Esstisch, doch es hat kaum ein Alleinstellungsmerkmal zwischen den vielen anderen, mittlerweile zu Ostern typischen Fleischsorten. Darüber hinaus isst nicht jeder gern Fleisch bzw. Lammfleisch im Speziellen, deshalb ist es mittlerweile vor allem das süße, gebackene Osterlamm, das sich großer Beliebtheit erfreut.

Und wir finden: Dieses Rezept für Osterlamm mit Baisertupfen ist eine tolle und farbenfrohe Alternative zum klassischen Osterlamm! Noch mehr Inspiration für kulinarische Ostergenüsse finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite
Von