Klassiker der Kindheit Kalter Hund: Rezept für die schnelle Keks-Torte

Schon beinahe hundert Jahre kennt man den Kalten Hund – und ist auch heute noch beliebt wie eh und je.

Foto: iStock/ Arthur_Dent

Schon beinahe hundert Jahre kennt man den Kalten Hund – und ist auch heute noch beliebt wie eh und je.

Ob zu besonderen Anlässen oder zum Kaffee am Sonntag: Kalter Hund ist nicht nur super lecker, sondern auch sehr schnell gemacht. Wir verraten, wie man die beliebte Keks-Torte selber machen kann.

Zutaten für 20 Stücke:

  • 200 g Kuvertüre, Zartbitter
  • 200 g Vollmilchschokolade
  • 250 g festes Kokosfett
  • 2 Eier
  • 75 g Puderzucker
  • 3 EL Kakaopulver
  • 5 EL Rum
  • Ca. 250 g Butterkekse

Pro Portion etwa:

  • 430 kcal
  • 30 Fett
  • 30 Kohlenhydrate
  • 4 Eiweiß

Zubereitungszeit:

  • 30 Minuten (zzgl. 8 Std. Kühlzeit)

Und so wird’s gemacht

  1. Zunächst sollten die Kuvertüre und die Schokolade grob gehackt werden. Ein Wasserbad vorbereiten und beides mit dem Kokosfett schmelzen lassen.
  2. Zwei Eier, Puderzucker, Kakao und Rum in eine Schüssel geben und alles mit dem Handmixer schaumig rühren. Nun die geschmolzene Schokoladen-Kokosfettmischung hinzugeben und miteinander vermengen. Die ganze Masse zurück auf das Wasserbad stellen, damit alles flüssig bleibt.
  3. Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Den Boden mit der Schoko-Masse bestreichen und darauf eine Schicht Kekse auslegen. Diese wiederum mit Schokoladen-Creme bestreichen und eine weitere Keksschicht auslegen. Den Schichtvorgang so lange wiederholen, bis Schokolade und Kekse aufgebraucht sind. Die letzte Schicht sollte aus Keksen bestehen.
  4. Den Kalten Hund für etwa acht Stunden im Kühlschrank aushärten lassen. Anschließend den Kuchen stürzen und die Frischhaltefolie abziehen. Nach Belieben mit Kakao oder Zuckerguss dekorieren.

Siehe auch: Schneller Kuchen

Seite

Kommentare