Aktualisiert: 30.12.2020 - 11:33

Klassiker zu Silvester Berliner, Krapfen, Pfannkuchen, Kreppel: So machen Sie das Gebäck selbst!

Bewerten Sie das Rezept
Unsere leckeren Berliner sollten Sie unbedingt probieren!

Foto: iStockphoto.com/Sonja Rachbauer

Unsere leckeren Berliner sollten Sie unbedingt probieren!

Kaum eine Nascherei trägt so viele verschiedene Namen, doch eines haben all diese Leckereien gemeinsam: Das ausgebackene Siedegebäck schmeckt einfach hervorragend. Hier erfahren Sie, wie Sie Berliner ganz einfach selbst machen können.

Zutaten für 12 Portionen:

  • 95 ml Milch
  • 75 g Butter
  • 25 g Zucker
  • 1 TL Vanillearoma
  • 10 g Trockenhefe
  • 375 g Mehl
  • 2 Eier
  • 3/4 TL Salz
  • neutrales Öl zum Frittieren
  • Nach Belieben: Puderzucker, Pflaumenmus, Erdbeermarmelade etc.

Zubereitungszeit:

  • 30 Minuten (zzgl. 65 Minuten Ruhezeit & ca. 40 Minuten Frittierzeit)

Und so wird’s gemacht

  1. Milch, Butter, Zucker, Vanillearoma und Trockenhefe in einen Topf geben. Unter stetigem Rühren kurz aufkochen lassen.
  2. Mehl in eine Schüssel sieben. Eier, Salz und die Milch-Hefe-Mischung dazu geben. Mit dem Knethakenaufsatz eines Handrührgeräts einen zähen, klebrigen Teig herstellen.
  3. Teig zu einer Kugel formen und in die Schüssel legen. Diese mit einem Tuch abdecken und Teig 45 Minuten gehen lassen.
  4. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Teig nach der Ruhezeit aus der Schüssel nehmen, auf der Arbeitsfläche ablegen und nochmals durchkneten. Mit einem Teigspaten in zwölf gleichgroße Stücke abteilen und diese zu kleinen Kugeln formen. Teigkugeln auf ein Brett legen und dieses mit einem Tuch abdecken. Das Ganze weitere 20 Minuten gehen lassen.
  5. In der Zwischenzeit ausreichend Öl in einem Topf erhitzen. Teigkugeln einzeln mit einer Schaumkelle ins heiße Öl geben und ca. 2 Minuten frittieren, dann wenden und weitere 2 Minuten frittieren. Dann aus dem Topf nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Vorgang für alle Teigkugeln wiederholen.
  6. Berliner nach Belieben dekorieren – etwa mit Puderzucker.

Tipp: Bei selbst gemachten Berlinern können Sie sich in Sachen Kreativität mal so richtig austoben! Sie wollen Berliner mit leckerer Füllung? Kein Problem: Sie brauchen lediglich einen Spritzbeutel mit dünnem Aufsatz. Geben Sie zum Beispiel eine Marmelade nach Ihrem Geschmack in den Beutel, stechen mit der Spitze seitlich ins Gebäck und drücken eine kleine Menge der Marmelade hinein. Wie genau es geht, sehen Sie auch oben im Video. Probieren Sie zum Beispiel mal köstliche Birnenmarmelade! Als Füllung geeignet sind übrigens auch verschiedene Puddingsorten, etwa selbst gemachter Vanillepudding, oder Apfelmus.

Kleiner, gemeiner Tipp mit einem Augenzwinkern: Wer seinen Mitgenießern einen kleinen Streich spielen will, füllt heimlich einen der Berliner mit Senf – ein alter Brauch vor allem unter Karnevalisten.

Aber zurück zu den leckeren Varianten: Auch von außen kann der Berliner nach Herzenslust verziert und dekoriert werden. Der Klassiker: Berliner in Zucker oder Puderzucker tunken. Ebenfalls eine tolle Idee: Schmelzen Sie zum Beispiel Kuvertüre Ihrer Wahl und tauchen das Gebäck mit der oberen Seite hinein. Anschließend muss das Ganze nur noch auskühlen. Zuckerguss wäre ebenfalls eine tolle Idee. Aber auch ungefüllt schmecken die Krapfen einfach fantastisch!

Oder wie wäre es mit leckeren Berlinen – heute mal "beschwipst"? Lassen Sie Ihrer Kreativität einfach freien Lauf!

Berliner sind einfach ein echter Klassiker zu Silvester! Was Sie sonst noch zum Jahresendfest servieren können, zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie:

Viele Inspirationen zu Backwaren und weitere Dessertrezepte, finden Sie auf unseren ausführlichen Themenseiten!

ANZEIGE: Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe