12.08.2019

Her mit den Einmachgläsern! Pflaumen einkochen leicht gemacht

Von

Pflaumen einkochen ist überhaupt nicht schwer und beansprucht auch gar nicht so viel Zeit.

Foto: iStock/olgakr

Pflaumen einkochen ist überhaupt nicht schwer und beansprucht auch gar nicht so viel Zeit.

Das ganze Jahr über leckere Pflaumen genießen – kein Problem! Sie müssen im Sommer einfach größere Mengen an Pflaumen einkaufen und via "Einkochen" haltbar machen. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Das Einkochen von Früchten ist der beste Weg, um sie für eine lange Zeit haltbar zu machen. Das gelingt Ihnen nicht nur mit Pflaumen oder Zwetschgen, auch Kirschen können Sie wunderbar einkochen. Das fertige Kompott schmeckt pur als Dessert, Sie können die eingelegten Früchte aber auch mit Vanillesoße servieren oder sie für Kuchenrezepte verwenden.

Mit unserer Anleitung geht Pflaumen einkochen einfach und schnell. Sie benötigen nur die Früchte, Zucker und passende Einweckgläser. Obst und Zucker kommen in die Gläser, diese werden verschlossen und werden dann in speziellen Einmachgeräten oder im Backofen gegart, um die Früchte haltbar zu machen.

Pflaumen, Zwetschgen und Co einkochen: Wichtige Tipps

Damit Sie im Winter köstliches Kompott genießen können, sollten Sie beim Einkochen auf ein paar Dinge achten:

  • Die Früchte sollten von guter Qualität und ohne Druckstellen sein.
  • Die Einmachgläser müssen fest und luftdicht schließen.
  • Die Einmachgläser müssen wirklich sauber sein, waschen Sie sie vorher mit Essigwasser aus oder sterilisieren Sie sie mit kochend heißem Wasser.
  • Die Gläser sollten mit Abstand voneinander stehen und sich nicht berühren. Rutschen verhindern Sie mit einer Silikonmatte, die unter die Gläser gelegt wird.
  • Kontrollieren Sie die Temperatur mit einem Kochthermometer.

Eingekochte Pflaumen können Sie gut ein Jahr an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahren. Ist das Glas einmal angebrochen, gehört es in den Kühlschrank und sollte innerhalb von drei Tagen verbraucht werden.

Mit den folgenden Rezepten können Sie nicht nur Pflaumen einkochen, sondern auch Zwetschgen oder Mirabellen.

Übrigens: Pflaumen schmecken auch angebraten hervorragend. Probieren Sie mal unser geröstetes Landbrot mit Lammscheiben, Gorgonzola & Pflaumen.

Pflaumen einkochen im Backofen

Am einfachsten können Sie Pflaumen im Backofen einkochen. Dafür benötigen Sie fest verschließbare Gläser, die backofengeeignet sind. Dieses Basis-Rezept können Sie mit Gewürzen nach Wahl verfeinern, zum Beispiel Zimt, Gewürznelken oder Sternanis.

Zutaten für 1 kg Pflaumen:

  • 1 kg Pflaumen
  • 250 g Gelierzucker
  • 1 l Wasser

Zubereitung:

  1. Pflaumen waschen, trocken tupfen, halbieren und den Stein entfernen. Die halbierten Pflaumen mit der Schale nach oben gleichmäßig in die Einmachgläser schichten. Lassen Sie oben etwa 2 cm Platz.
  2. Vermischen Sie den Gelierzucker mit dem Wasser und gießen Sie die Pflaumen damit auf. Die Gläser dann fest mit dem Deckel verschließen und auf ein tiefes, mit Wasser gefülltes Backblech bzw. in eine Auflaufform oder Fettpfanne setzen. Die Gläser sollten etwa 1 cm tief im Wasser stehen. Bei 75 °C gut 30 Minuten einkochen.

Siehe auch: Rhabarber-Marmelade: 7 Rezeptideen für das gewisse Etwas

Auf der nächsten Seite erfahren Sie, wie Sie Pflaumen mit Rotwein einkochen.

 

Pflaumen einkochen mit Rotwein

Essen keine Kinder mit, können Sie die Pflaumen mit Rotwein einkochen. Das sorgt für eine raffinierte Note und macht das eingelegte Obst zu einem tollen Mitbringsel.

Zutaten für 2 kg Pflaumen:

  • 2 kg Pflaumen
  • 1 l trockener Rotwein
  • 1 kg Zucker
  • 1 Stange Zimt
  • nach Belieben Rumaroma oder einen Schuss Rum

Zubereitung:

  1. Die Pflaumen waschen, trocken tupfen, halbieren und den Stein entfernen. Dann zusammen mit dem Rotwein, dem Zucker und der Zimtstange in einen ausreichend großen Topf geben und 5 bis 10 Minuten köcheln lassen.
  2. Die Pflaumen sollten weich sein, aber nicht zerfallen. Die fertigen Pflaumen nach Belieben mit etwas Rum verfeinern und sofort in fest verschließbare Einmachgläser füllen und gut verschließen.

Pflaumen einkochen ohne Zucker

Pflaumen, Zwetschgen und anderes Obst werden meist mit Zucker eingekocht. Zum einen schmeckt es dann schön süß, zum anderen sorgt der Zucker auch dafür, dass die eingemachten Früchte lange haltbar sind. Wer auf seine Figur achtet, kann Pflaumen und Co jedoch auch ohne Zucker einkochen.

Zutaten für 1 kg Pflaumen:

  • 1 kg Pflaumen
  • Essigwasser
  • 1 Pk. Vanillezucker

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 140 °C vorheizen.
  2. Die Pflaumen gründlich in Essigwasser waschen. Dann trocken tupfen, halbieren und den Stein entfernen. Die Pflaumenhälften mit der Schale nach oben in die sauberen Einmachgläser füllen. Bis oben stapeln und wenn das Glas voll ist, ein wenig drücken, damit sie schön eng liegen und wenig Luft im Glas ist. Nach Belieben Vanillezucker darüber streuen und die Gläser fest verschließen.
  3. Die Gläser nebeneinander auf ein tiefes Backblech oder in eine große Auflaufform setzen. Mit heißem Wasser umgießen, die Temperatur auf 100 °C senken und die Pflaumen gut eine Stunde im Ofen lassen.

Besonderer Tipp: Mit den richtigen Gewürzen schmecken eingekochte Pflaumen auch herrlich exotisch. Lesen Sie hier, wie aus Ihren eingekochten Pflaumen köstliches Pflaumenchutney wird.

___________________

Mit unseren Anleitungen sollte es Ihnen ein Leichtes sein, Zwetschgen und Pflaumen einzukochen, ganz nach Ihrem Belieben.

Auf unseren Themenseiten erfahren Sie außerdem alles über köstliche Pflaumenkuchen sowie diverse andere Dessertrezepte.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen