Deftig & leicht zugleich Frankfurter Grüne Soße: Rezept für den Klassiker aus Hessen

Bewerten Sie das Rezept
Die klassische Frankfurter Grüne Soße wird meist mit Kartoffeln und hartgekochten Eiern serviert.

Foto: iStock/kontrast-fotodesign

Die klassische Frankfurter Grüne Soße wird meist mit Kartoffeln und hartgekochten Eiern serviert.

Sieben Kräuter treffen auf cremigen Joghurt und Schmand: Frankfurter Grüne Soße – auch Grie Soß genannt – ist das optimale Gericht für den Frühling. Im Folgenden verraten wir Ihnen das Rezept und alles, was es über den hessischen Klassiker der Hausmannskost noch zu wissen gibt.

Zutaten für 4 Portion:

  • 50 g Borretsch
  • 50 g Kerbel
  • 50 g Kresse
  • 50 g Petersilie
  • 50 g Pimpinelle
  • 50 g Sauerampfer
  • 50 g Schnittlauch
  • 2 Schalotten
  • 500 g Joghurt
  • 100 g Schmand
  • 2 EL Mayonnaise
  • 3 TL Senf
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Pro Portion etwa:

  • 285 kcal
  • 17 g Fett
  • 22 g Kohlenhydrate
  • 9 g Eiweiß

Zubereitungszeit:

  • 15 Minuten (zzgl. 1 - 2 Stunden zum Durchziehen)

Und so wird’s gemacht:

  1. Alle sieben Kräuter abwaschen und gründlich trocken tupfen. Anschließend mit einer Kräuterwiege sehr fein hacken und in eine große Schüssel geben.
  2. Zwei Schalotten abziehen und zerkleinern, anschließend zu den Kräutern in die Schüssel geben. Nun auch Joghurt, Schmand, Mayonnaise und Senf hinzugeben und alles gründlich vermengen. Mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Zitronensaft abschmecken, dann ein bis zwei Stunden ziehen lassen.

Traditionell wird die Frankfurter Grüne Soße übrigens mit hartgekochten Eiern und Kartoffeln serviert. Manche bevorzugen Bratkartoffeln, andere halten das Ganze einfach und servieren Salzkartoffeln. Schweinemedaillons und Spargel schmecken ebenfalls mit Grüner Soße.

Im hessischen Raum hat gefühlt jede Familie ein anderes Rezept für Frankfurter Grüne Soße. Die große und wichtigste Gemeinsamkeit ist die Zusammensetzung der Kräuter, bestehend aus Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Diese sieben Kräuter und keine weiteren müssen in der kalten Soße enthalten sein, da verstehen die Frankfurter keinen Spaß. Deshalb ist "Frankfurter Grüne Soße" seit dem Jahr 2011 sogar eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Andernorts wird weniger Strenge an den Tag gelegt. Da landen gelegentlich auch Kräuter wie Bärlauch oder Dill in der Soße.

Frankfurter Grüne Soße: Wo Sie die Kräuter finden

Einige der angegebenen sieben Kräuter sind in bestimmten Regionen Deutschlands schwer zu finden – was manch einem "Nicht-Hessen" die Zubereitung der Frankfurter Grünen Soße deutlich erschwert. In diesem Fall schauen Sie sich doch mal in den Tiefkühlabteilungen großer Warenhäuser mit großem Angebot an nationalen und internationalen Lebensmitteln um. Gelegentlich lässt sich eine TK-Variante der sieben Kräuter ausfindig machen. Alternativ können Sie einen Blick auf die zahlreichen Kräutermischungen eines jeden Supermarkts werfen. Es gibt tatsächlich einige Hersteller, deren Mischung nahezu identisch ist mit der einer Frankfurter Grünen Soße. Einach die Augen offen halten!

Sie mögen hessische Gerichte? Dann sollten Sie unbedingt mal Handkäs' mit Musik ausprobieren. Weitere Leckereien der deutschen Hausmannskost gibt's auf unserer Themenseite.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen