Deftige Alpenküche Selbst gemachte Allgäuer Käsespätzle

Bewertung: 4.0/5
Im Allgäu kommen die Käsespätzle ganz ohne Sahne und Rahm aus.

Foto: iStock/ JackJelly

Im Allgäu kommen die Käsespätzle ganz ohne Sahne und Rahm aus.

Käsespätzle gibt's nicht nur im Schwabenland, sondern auch im Allgäu. Hier können Sie das Rezept für den deftigen Klassiker nachlesen.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Mehl
  • 6 Eier
  • 200 ml Mineralwasser
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Butter
  • 200 g Emmentaler, gerieben
  • 100 g Allgäuer Bergkäse, gerieben
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch

Pro Portion etwa:

  • 987 kcal
  • 25 g Fett
  • 95 g Kohlenhydrate
  • 33 g Eiweiß

Zubereitungszeit:

  • 40 Minuten

Und so wird’s gemacht:

  1. Zunächst sollte der Teig hergestellt werden. Dafür Mehl durch ein Sieb in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. In diese die Eier, das Mineralwasser sowie eine Prise Salz geben. Mit einem Holzkochlöffel kräftig rühren, bis ein ebenmäßiger, zäher Teig entstanden ist. Diesen zehn Minuten ruhen lassen.
  2. In dieser Zeit einen großen Topf voll Salzwasser zum Kochen bringen. Backofen auf 80 Grad erhitzen und eine große Auflaufform hineinstellen. Etwa ein Viertel des Spätzleteigs durch eine Presse ins kochende Wasser geben. Sobald die Teigwaren oben schwimmen, können sie mit einer Schaumkelle herausgenommen und in die Auflaufform in den Ofen gegeben werden. Ein Viertel des geriebenen Käses unterrühren. Diesen Vorgang weitere drei Mal ausführen, bis der gesamte Teig und der Käse aufgebraucht sind.
  3. Nebenbei die Butter in einer Pfanne zerlassen. Die Zwiebeln pellen und in halbe Ringe schneiden. Dann die Zwiebelringe in der Butter anbraten, bis sie gold-braun sind.
  4. Allgäuer Käsespätzle auf vier Tellern verteilen und mit Röstzwiebeln und Schnittlauch garnieren.
Seite

Kommentare