16.11.2015

Nährstofflexikon Eisen

Von

Eisen ist ein lebensnotwendiges Spurenelement, das der Körper nicht selbst bilden kann. Er muss es daher über die Nahrung aufnehmen.

Beschreibung:

Eisen ist ein lebensnotwendiges Spurenelement, das der Körper nicht selbst bilden kann. Er muss es daher über die Nahrung aufnehmen.

Enthalten in:

Eisen kommt vor allem in Fleisch, Leber, Vollkornerzeugnissen und Hülsenfrüchten vor. Wer viel Vitamin-C-reiche Säfte, frisches Obst und Gemüse isst, kann die Verwertung von Eisen im Körper entscheidend fördern. Schwarzer Tee hingegen bindet Eisen und führt so zu einer schlechteren Eisenverwertung. Kaffee, Weizenkleie und Phosphate hemmen die Eisenaufnahme. Auch Spinat ist kein Eisenlieferant, sondern ein Eisenkiller, da er die in hohen Mengen giftige Oxalsäure enthält.

Gut für:

Der Körper braucht Eisen zur Bildung von roten Blutkörperchen und von Myoglobin, dem roten Muskelfarbstoff. Es ist Bestandteil des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin. Außerdem unterstützt es den Sauerstofftransport im Blut und die Wirkung einiger Enzyme. Unter Eisenmangel leiden häufig Frauen mit starker Monatsblutung. Er verursacht Blutarmut, Müdigkeit und Erschöpfung. Eine Eisenüberversorgung kann hingegen von einem gesunden Körper selbst reguliert werden.

Täglicher Bedarf:

Der tägliche Bedarf an Eisen ist bei Männern und Frauen sehr unterschiedlich. Männer brauchen 10 mg, Frauen bis 50 Jahre 15 mg, danach 10 mg, Schwangere 30 mg und Stillende 15 mg.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen