13.02.2020

Lecker & gesund Was ist eigentlich schwarzer Knoblauch?

Dürfen wir vorstellen: schwarzer Knoblauch! Der fermentierte Knoblauch ist milder im Geschmack, aber mindestens genauso aromatisch wie die weiße Knolle.

Foto: iStock/petrenkod

Dürfen wir vorstellen: schwarzer Knoblauch! Der fermentierte Knoblauch ist milder im Geschmack, aber mindestens genauso aromatisch wie die weiße Knolle.

Schwarzer Knoblauch ist unglaublich gesund, vielseitig einsetzbar und kommt auch noch ganz ohne nervige Knoblauchfahne aus. Wir stellen Ihnen die Wunderknolle vor!

Knoblauch ist aus der Küche kaum wegzudenken, verfeinert und würzt er doch zahlreiche Gerichte. Vor allem in italienischen und griechischen Gerichten kommt man um die weiße Knolle kaum herum. Weiße Knolle? Knoblauch gibt es jetzt auch in Schwarz! Was hinter schwarzem Knoblauch steckt, wie Sie ihn in der Küche einsetzen können und was ihn so gesund macht, verraten wir Ihnen hier.

Schwarzer Knoblauch: Das verbirgt sich hinter der dunklen Knolle

Tatsächlich ist schwarzer Knoblauch keine neuartige oder exotische Knoblauchsorte, sondern nichts anderes als fermentierter weißer Knoblauch. Zur Herstellung werden die klassischen Knoblauchknollen bei ca. 70 °C und hoher Luftfeuchtigkeit über mehrere Wochen in einem luftdichten Raum ruhen gelassen. Durch die in Knoblauch enthaltenen Inhaltsstoffe findet so ein natürlicher Fermentationsprozess statt. Dadurch färben sich die Knoblauchzehen nicht nur schwarz, auch Konsistenz und Geschmack verändern sich.

Während frischer Knoblauch fest und knackig ist, so hat schwarzer Knoblauch eine geleeartige Konsistenz. Die Fermentation verleiht den schwarzen Zehen außerdem einen weniger scharfen und dafür süßlicheren Geschmack mit Aromen wie Pflaume, Lakritze und Balsamico. Das liegt unter anderem daran, dass sich durch die Fermentation der Allicingehalt verringert. Allicin sind Schwefelverbindungen, die den typischen Geschmack von Knoblauch erzeugen. Und tatsächlich bekommt man durch schwarzen Knoblauch keine unangenehme Knoblauchfahne.

Gesundheitliche Wirkung von schwarzem Knoblauch

Nicht nur, dass man mit schwarzem Knoblauch die nervige Knoblauchfahne umgeht, die fermentierten Zehen sollen auch positiv auf die Gesundheit wirken! Knoblauch gilt ja grundsätzlich als gesundheitsfördernd und hat unter anderem eine antibakterielle, antivirale und antifungale Wirkung. Außerdem soll der regelmäßige Verzehr von herkömmlichen Knoblauch unter anderem den Blutdruck und Cholesterin positiv beeinflussen sowie das Risiko bestimmter Krebserkrankungen verringern.

Vermutlich hat schwarzer Knoblauch eine ähnliche Wirkung wie weißer. Schwarzer Knoblauch enthält durch den Fermentationsprozess jedoch mehr Antioxidantien. Antioxidantien schützen unsere Zellen vor freien Radikalen und damit vor Schädigung, was sie ganz besonders für Anti-Aging-Produkte beliebt macht.

Aufgrund der gesundheitsfördernden Wirkung von schwarzem Knoblauch gibt es ihn mittlerweile sogar in Kapselform als Nahrungsergänzung.

Was sind eigentlich Antioxidantien?

Was sind eigentlich Antioxidantien?

Beschreibung anzeigen

So können Sie schwarzen Knoblauch in der Küche einsetzen

Tatsächlich ist schwarzer Knoblauch nicht ganz neu und in der asiatischen Küche schon länger beliebt. Im Prinzip können Sie ihn ähnlich wie den klassischen weißen Knoblauch in der Küche einsetzen, jedoch mit dem Hintergedanken, dass er einen eher milden und süßlichen Geschmack hat. Würzen Sie Dips – wie zum Beispiel Zaziki – und Saucen, Fleisch, Fisch oder auch Gemüsegerichte, Pasta und Reis mit den schwarzen Zehen. Auch als Marinade eignet er sich sehr gut, zum Beispiel in Form von Lammkoteletts in Knoblauch-Marinade. Da schwarzer Knoblauch milder als weißer ist, können Sie ihn im Prinzip großzügiger einsetzen.

Beachten Sie jedoch, dass die Delikatesse auch teurer ist. Im Internet sind 300 Gramm schwarzer Knoblauch je nach Anbieter zwischen 18 und 30 Euro erhältlich. In Bioqualität kann eine Knolle (ca. 60 Gramm) durchaus um die 5 Euro kosten. Ansonsten finden Sie ihn aber auch in Delikatessen- und Feinkostläden.

Fazit zu schwarzem Knoblauch: Unbedingt ausprobieren!

Auch wenn schwarzer Knoblauch relativ teuer ist, so lohnt es sich dennoch, die Delikatesse einmal auszuprobieren. Seien Sie dabei einfach experimentierfreudig und würzen Sie ein leckeres Nudel-, Reis- oder Gemüsegericht, sowie Saucen, Fleisch oder Fisch und Meeresfrüchte damit. Er lässt sich aber auch gut roh verzehren!

Wir haben eine ganze Themenseite der weißen Knolle gewidmet: Lassen Sie sich rund um Knoblauch inspirieren. Und auch die anderen Gewürze kommen nicht zu kurz: Entdecken Sie unsere Gewürz-Themenseite!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen