03.12.2018 Anzeige

Adventszeit genießen Vorfreude auf die Feiertage mit Weihnachtsgebäck aus aller Welt

Gemütliche, besinnliche Weihnachtszeit: Ein Fest für alle Sinne

Foto: GettyImages / M_a_y_a

Gemütliche, besinnliche Weihnachtszeit: Ein Fest für alle Sinne

In der Vorweihnachtszeit nehmen wir uns Zeit zur Besinnlichkeit mit unseren Liebsten, verleben fröhliche Nachmittage an den Adventswochenenden beim Zaubern und Verspeisen feinster gebackener Köstlichkeiten aus aller Welt und freuen uns auf das Fest der Liebe.

Das Jahr ist fast vorbei und wir können endlich zur Ruhe zu kommen – schließlich haben wir die ganzen Monate zuvor schon genug getan. Jetzt ist es an der Zeit, die besinnliche Weihnachtszeit mit der Familie und Freunden zu genießen, das Jahr einmal Revue passieren zu lassen und auch schon das nächste etwas zu planen. Allerbeste Weihnachtsstimmung bescheren dabei leckere Köstlichkeiten aus den verschiedenen Ländern Europas. Auch bei unseren Nachbarn beginnt gerade die heimelige Zeit mit ihren eigenen Traditionen und dem jeweils typischen Gebäck. Während wir uns auf den Weihnachtsmann und über Lebkuchen freuen, lieben die Finnen ihren „Joulupukki“ und verspeisen mit Wonne ihre Weihnachtssterne Joulutorttu. In Frankreich und England sausen „Père Noël“ und „Santa Claus“ in der Nacht zum 25. Dezember die Schornsteine herunter. Die vorzüglichen französischen Madeleines werden (ganzjährig) überall auf der Welt gern genascht und die Briten verwöhnen uns mit ihren typischen Mince Pies. In Schweden bringt „Jultomte“ an Heiligabend die Geschenke. Allerdings stimmen sich die Schweden bereits am 13. Dezember mit dem Luciafest schon wärmstens auf Weihnachten ein. Zu diesem Tag der Lichterkönigin gehören ganz viele Kerzen und das Lucia-Brot, das „Lussekatt“ genannt wird.

Für die Weihnachtsbäckerei bietet sich Öl als ideale Zutat an, denn es kann einfach dosiert werden und hat immer die richtige Temperatur zum Verarbeiten. Ersetzt das Öl in einem Backrezept die Butter, wird in der Menge auch weniger gebraucht. Nämlich nur etwa 80 Prozent der Buttermenge, weil Öl kein Wasser enthält. Der Teig wird schön luftig und bleibt feucht. Ein weiteres Öl-Plus beim Backen: Hochwertiges Speiseöl ist geschmacksneutral und lässt die anderen Komponenten im Kuchen- oder Plätzchenteig erst richtig zur Geltung kommen!

Mit Liebe und den richtigen Helfern gelingt Ihnen die köstliche Weihnachtsbäckerei im Handumdrehen. Und die Vielfalt von Mazola® bietet stets das richtige Öl für alle Back- und Kochmomente.

„Frohes Fest“: Wunderbare Weihnacht mit fröhlichen Lebkuchenmännern

Zutaten:
100 ml Mazola® Keimöl
100 g brauner Zucker
1 Ei
175 g Zuckerrüben-Sirup
350 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Päckchen Lebkuchengewürz
150 g Puderzucker
2 EL Milch
Bunte Zuckerperlen zum Verzieren, Mehl für die Arbeitsfläche
Zusätzlich wird benötigt:
Frischhaltefolie, Backpapier, Spritzbeutel oder kleiner Gefrierbeutel

Zubereitung: Das Mazola® Keimöl mit dem Zucker mit dem Handrührgerät cremig rühren. Nacheinander zunächst Ei und Sirup einrühren. Dann Mehl, Backpulver, Salz und Gewürz vermengen und ebenfalls langsam einrühren. Nun den Teig in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen. Den Ofen jetzt auf 200 Grad vorheizen. Als nächstes die Hälfte des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche 4–5 mm dünn ausrollen. Mit einem Lebkuchen-Männchen-Ausstecher (Breite: ca. 11 cm, Länge: ca. 12 cm) ungefähr vier Stück ausstechen. Teigreste verkneten, in den Kühlschrank legen und andere Teighälfte ebenso verarbeiten. Die Männchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Restteig wieder für ca. 20 Minuten kalt stellen und ebenso verarbeiten und auf ein zweites mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Sollen die Lebkuchenmännchen zu Geschenkanhängern oder Weihnachtsbaumschmuck werden, muss noch an der gewünschten Position ein Loch zum Aufhängen gestochen werden. Schließlich die Figuren mit etwas Wasser bepinseln und nacheinander im vorgeheizten Backofen ca. 8 Minuten backen. Danach auf den Blechen abkühlen lassen. Für die Verzierung den Puderzucker in eine Schüssel sieben. Mit 1 EL heißem Wasser und Milch mit einem Schneebesen zu einem glatten, dicken Guss verrühren. Diesen in einen Spritz- oder Gefrierbeutel füllen und eine kleine Ecke abschneiden. Die ausgekühlten Lebkuchen-Männchen mit dem Zuckerguss verzieren. Die Perlen können als Augen- und Knopfdeko verwendet werden. Abschließend mindestens eine Stunde trocknen lassen.

„Hyvää joulua“: Finnische Weihnacht mit luftigen Joulutorttu

Zutaten für ca. 50 Stück:
200 g Doppelrahm-Frischkäse
250 g Mehl
100 ml Mazola® Keimöl
1/2 TL Salz
1/2 TL gemahlener Kardamom
1 TL abgeriebene Zitronenschalen
1 Eigelb
150 g Pflaumenmus
1 Ei

Zubereitung: Als erstes den Frischkäse, Mehl, Mazola® Keimöl, 1/2 TL Salz, Kardamom, Zitronenschale und Eigelb mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verarbeiten. In Klarsichtfolie gewickelt 3 Stunden kalt stellen. Jetzt Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche 5 mm dünn und möglichst quadratisch ausrollen. Teig mithilfe eines Lineals in 5x5 cm große Quadrate einteilen, zurechtschneiden und auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche verteilen. Die Ecken jedes Quadrates mit einem Teigrädchen 1 cm tief zur Mitte hin einschneiden. Das Ei verquirlen, die Ecken mit wenig Ei bestreichen und 4 Zipfel (jeden 2. Zipfel) zur Mitte hin wie ein Windrad falten und vorsichtig festdrücken. In die Mitte kommt jeweils ein Klecks Pflaumenmus und nun das ganze Teilchen mit gequirltem Ei bestreichen. Die Joulutorttu auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen. Im vorgeheizten Backofen nacheinander auf der 2. Schiene von unten 12-15 Minuten goldgelb backen.

„Joyeux noël“: Französische Weihnacht mit feinen Madeleines au chocolat

Zutaten:
3 Eier
130g Zucker
1 EL Honig
100g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 ml Mazola® Keimöl
2 EL Orangenblütenwasser
50g Schokolade
2 EL Sahne
Zusätzlich benötigt:
Madeleines-Form

Zubereitung: Den Ofen auf 230 Grad vorheizen. Die Eier mit dem Zucker und dem Honig so lange schlagen, bis die Masse hellgelb wird. Dann Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Salz, Keimöl und Orangenblütenwasser hinzufügen und alles gut verrühren. Den Teig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dieser Part ist sehr wichtig, da der Temperaturunterschied vom Kühlschrank zum Backofen dazu führt, dass die Madeleines beim Backen eine Beule bekommen. Den Teig nun vorsichtig in die etwas eingeölten Madeleines-Form füllen und 5 Minuten bei 230° und danach 10 Minuten 190 Grad backen lassen. Die goldgelben Madeleines abkühlen lassen und vorsichtig aus den Mulden holen. Für die Glasur 2 EL Sahne mit 50g Schokolade langsam erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Madeleines zur Hälfte eintauchen. Je nach Geschmack, können die feinen Küchlein direkt anschließend noch mit Kokosnussraspeln bestreut werden. Zum Abschluss im Kühlschrank fest werden lassen.

„God jul“: Schwedische Weihnacht mit leckeren Lussekatter

Zutaten für etwa 35 Teilchen:
Vorteig:
50 g frische Hefe
240 ml zimmerwarme Vollmilch
100 g Zucker
350 g Weizenmehl
Eigentlicher Teig:
160 ml Mazola® Keimöl
1,5 g Safran
250 ml zimmerwarme Vollmilch
150 g Zucker
10 g Salz
750 g Weizenmehl
50g Rosinen
1 Ei

Zubereitung: Mit dem Vorteig beginnen. Die Hefe in der Milch auflösen, dann Zucker und Mehl hinzugeben und zu einem elastischen Teig verkneten. Den Teig abdecken und bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten lang auf die doppelte Größe aufgehen lassen. Als nächstes 2 EL Mazola® Keimöl in einem Topf erhitzen und den Safran hinzugeben. Den Safran im heißen Mazola® Keimöl eine Minute lang anbraten für einen intensivieren, besseren Safrangeschmack. Kurz abkühlen lassen und dann zusammen mit den übrigen Zutaten für den eigentlichen Teig zum Vorteig hinzugeben. Den Teig jetzt ordentlich durchkneten, bis er schön gelb und elastisch ist. Anschließend wird dieser auf einer bemehlten Oberfläche in 35 Stücke geteilt, zu glatten runden Teigkugeln gerollt. Diese dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, mit ausreichend Platz dazwischen. Die Teiglinge abgedeckt lassen, bis sie etwa auf die doppelte Größe aufgegangen sind. Anschließend die Teigbällchen auf einer sauberen (unbemehlten) Oberfläche zu dünneren Bändern rollen. Diese dünnen Bänder dann zu „Lussekatter“ formen, indem die Enden in entgegengesetzte Richtungen eingegewickelt werden, eins nach links und das andere nach rechts. In die Mitte jeder Wicklung jeweils eine Rosine setzen. Die Teilchen vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und nochmals gehen lassen, bis sie etwa zweimal so groß sind. Inzwischen den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Eigelb und 1 EL Wasser verquirlen und die Lussekatter zunächst einpinseln und dann auf mittlerer Ofenschiene ca. 10 Minuten backen, bis die „Kätzchen“ etwas goldbraune Farbe bekommen haben.

„Merry Christmas“: Englische Weihnacht mit traditionellen Mince Pies

Zutaten für 16-18 Stück:
270 g Mehl
½ TL Salz
180 ml Mazola® Keimöl
1 TL Zucker
6-8 EL Eiswasser
200 g Soft-Aprikosen
150 g getrocknete Datteln
1 TL gemahlener Piment
5 EL Orangenlikör
2 EL Milch oder 1 verquirltes Ei zum Einpinseln
Puderzucker zum Bestäuben
Zusätzlich wird benötigt:
2 Muffinbleche à 12 Mulden

Zubereitung: Für den Teig das Mehl mit dem Salz vermischen und dann mit dem Mazola® Keimöl verkneten. Den Zucker, Eigelb und so viel kaltes Wasser zugeben, dass bei zügigem Kneten ein glatter Teig entsteht. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und eine Stunde kalt stellen. Für die Füllung Aprikosen und Datteln in kleine Stücke schneiden. In einem Topf 200 ml Wasser aufkochen, Trockenfrüchte unterrühren, vom Herd nehmen. Die Füllung noch mit Piment und Likör würzen und abkühlen lassen. Jetzt den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen. Ca. 22 Kreise (ca. 7 cm Durchmesser) ausstechen. Die Teigkreise in die geölten und bemehlten Muffinformen drücken (2 Muffinbleche à 12 Mulden). Je 1 EL Füllung in die Mulden geben. Dann den restlichen Teig dünn ausrollen und entweder 22 Sterne (ca. 5 cm Durchmesser) ausstechen und auf der Füllung jeweils platzieren. Oder 22 Kreise (ca. 5 cm Durchmesser) ausstechen und aus diesen wiederum einen kleinen Stern ausstechen. Die Kreise dann als Deckel auf die Füllung legen und leicht andrücken. Zum Schluss die Deckel mit etwas Milch oder gequirltem Ei bestreichen und im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten 30-35 Minuten backen. Danach die Pies etwas abkühlen lassen, aus der Form stürzen und mit Puderzucker bestäuben.

Mehr weihnachtliche Backrezepte zu Plätzchen & Co. finden Sie hier: www.mazola.de

Ganz individuöl: Öle für alle Koch- und Backgelegenheiten und jede Menge weitere Rezepte finden Sie bei www.mazola.de.

Seite