20.03.2017

Natur heilt! Die 5 besten Kräuter-Rezepte für Ihre Schönheit

der Redaktion

Die ätherischen Öle dieser Kräuter tun Ihrer Gesundheit gut.

Foto: iStock/GSPictures

Die ätherischen Öle dieser Kräuter tun Ihrer Gesundheit gut.

Die ätherischen Öle dieser Kräuter geben nicht nur Gerichten Würze, sondern bringen auch Ihr Schönheit und Wohlbefinden auf Trab.

1. Rosmarin durchblutet

Der frische Duft und die wertvollen ätherischen Öle haben Rosmarin schon im Mittelalter in die Heilbücher der Klöster gehievt. Wichtigste Effekte: Es kurbelt die Durchblutung an, wirkt antiseptisch und hemmt Entzündungen.

Tipp: Wohltuendes Rosmarin-Bad

  • 1/2 Tasse getrocknete Rosmarinnadeln und 1/4 Tasse Wacholderbeeren zerkleinern und mit 1,5 l kochendem Wasser übergießen.
  • 1 Stunde ziehen lassen.
  • Filtern und mit ins Badewasser geben.

2. Salbei hemmt Schweiß

Seine samtigen Blätter haben es in sich: Salbei enthält reichlich Gerb- und Bitterstoffe, Flavonoide und ätherischen Öle, die die Talgproduktion reduzieren. Außerdem ist Salbei berühmt für seine schweißhemmende Wirkung.

Tipp: Deodosierendes Fußbad

  • 15-20 Salbeiblätter mit kochendem Wasser übergießen.
  • Abkühlen lassen.
  • Füße 20 Minuten darin baden.

3. Petersilie festigt

Das grüne Kraut ist reich an Vitamin A und C, schützt vor freien Radikalen und regt den Zellstoffwechsel an. Ideal für einen Körperwickel.

Tipp: Straffender Petersilien-Wrap

  • 1 großes Bund Petersilie hacken, mit 1/4 l Olivenöl verrühren.
  • Mix auf Oberschenkel streichen und einmassieren.
  • Wer den Straff-Effekt intensivieren will, umwickelt seine Beine für 20 Minuten mit Frischhaltefolie.
  • Hinterher alles gut abspülen.

4. Minze macht munter

Der Frischmacher schlechthin: Ihr markanter Menthol-Duft steckt in etlichen Reinigungs- und Pflegeprodukten und schenkt sofort Energie. Inhaltlich wirkt Minze entzündungshemmend.

Tipp: Belebendes Minz-Lemon-Peeling

  • 200 g Totes-Meer-Salz, 3 unbehandelte, geriebenen Limetten vermengen.
  • Mit 100 ml Mandelöl und 50 ml Traubenkernöl glatt rühren.
  • 10 frische Minzblätter klein schneiden und darunterheben.
  • Mit der körnigen Kräuter-Paste kreisend den Körper peelen.
  • Macht streichelweich, belebt die Sinne.

5. Thymian reinigt

Das mediterrane Kraut wirkt antiseptisch, seine ätherischen Öle Thymol und Carvacrol lindern Schmerzen, beruhigen strapazierte Haut und lassen Wunden schneller heilen.

Tipp: Mildes Handwasch-Tonic

Echte Wohltat für strapazierte Hände:

  • 1 Bund Thymian mit 1/2 l kochendem Wasser überbrühen.
  • Über Nacht ziehen lassen, abseihen.
  • Hände damit abreiben, z. B. nach der Gartenarbeit.
  • Wer mag, kann noch Alaun (gibt’s in der Apotheke) dazugeben.
  • Wirkt zudem gegen feucht Hände.
Seite

der Redaktion

Kommentare

Kommentare einblenden