22.06.2020 - 16:45

Wer gewinnt? Butter gegen Margarine: Was schmeckt besser, was ist gesünder?

Butter ist aus kaum einer Küche wegzudenken. Doch auch Margarine ist sehr beliebt. Welche der beiden Streichfette ist besser?

Foto: iStock/YelenaYemchuk

Butter ist aus kaum einer Küche wegzudenken. Doch auch Margarine ist sehr beliebt. Welche der beiden Streichfette ist besser?

Butter oder Margarine: Was ist gesünder, schmeckt besser, kann mehr? Wir haben die beiden Streichfette für Sie verglichen.

Keine Frage, Butter ist hierzulande unglaublich beliebt. Um die 6 Kilogramm pro Kopf werden jährlich in Form von Brotaufstrich, Backzutat, zum Kochen, Braten und Verfeinern verwendet. Aber auch Margarine erfreut sich Beliebtheit! Um die 4 Kilogramm pro Kopf werden jährlich gegessen - wobei es 1990 noch fast 8 Kilogramm waren.

Auch heute werden die Vor- und Nachteile der beiden Fette noch diskutiert und auch wir haben uns die beiden genauer angesehen und verglichen. Butter oder Margarine: Was ist besser?

Butter oder Margarine: Die Geschmacksfrage

Sahnige Butter oder ölige Margarine? Was den jährlichen Verbrauch angeht, so scheint Butter hierzulande beliebter zu sein. Ob das jedoch rein auf den Geschmack zurückzuführen ist, das können die Statistiken nicht beantworten. Am Ende ist das wohl eine Frage die jeder nur für sich persönlich beantworten kann oder auch, in welcher Form sie eingesetzt werden.

Butter oder Margarine: Was eignet sich besser zum Kochen und Backen?

Butter wird meist aus Kuhmilch hergestellt. Neben dem Milchfett sind außerdem weitere Bestandteile aus der Milch, wie Milcheiweiß und Milchzucker, enthalten. Vor diesem Hintergrund kann Butter beim Braten recht schnell anbrennen, weswegen sie nicht zu stark erhitzt werden sollte. Beim Braten ist Margarine insgesamt hitzebeständiger. Sie bleibt auch länger frisch – was aber nicht zuletzt an der teilweise starken Verarbeitung liegt.

Was das Backen betrifft, so eignen sich grundsätzlich beide Streichfette, sodass es hier eher wieder eine Geschmacksfrage ist.

Butter oder Margarine: Was ist gesünder?

Welche der beiden Streichfette gesünder ist, ist tatsächlich eine umstrittene Frage. Butter hatte längere Zeit mit einem schlechten Ruf zu kämpfen, was auf die gesättigten Fettsäuren zurückzuführen ist. Diese standen unter dem Verdacht Cholesterinwerte nach oben zu treiben und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu begünstigen – Studien scheinen dies jedoch nicht zu bestätigen. Dennoch sollten Menschen mit erhöhten Blutfettwerten gesättigte Fettsäuren tatsächlich möglichst reduzieren, doch für einen gesunden Menschen sind sie in Maßen nicht schädlich. Außerdem enthält Butter durchaus auch die sehr gesunden ungesättigten Fettsäuren, wie Omega-3-Fettsäuren. Insbesonder dann, wenn die Butter von Kühen aus Weidehaltung stammt. Hinzu kommen bei Butter außerdem Vitamine und Mineralstoffe, wie unter anderem Vitamin A, D, E und K sowie wertvolle B-Vitamine.

Viele denken, dass Margarine automatisch gesünder ist, da sie pflanzlich ist. Doch zum einen ist Margarine nicht unbedingt rein pflanzlich, da sie durchaus Molke oder Buttermilch enthalten kann. Zum anderen ist sie ein industriell hergestelltes Produkt, Gerade aufgrund der enthaltenen Transfettsäuren, die gesundheitsschädigend sind, ist Margarine in Verruf geraten. Doch diese werden mittlerweile durch neue Herstellungsverfahren reduziert.

Was die Kalorienmenge betrifft, so enthält Butter um die 740 Kalorien, während Margarine zwischen 550 und 740 Kilokalorien schwankt – je nach Wassergehalt.

Butter oder Margarine: Was ist nachhaltiger und umweltfreundlicher?

Um die 5 Liter Milch werden benötigt, um 250 Gramm Butter herzustellen. Meist kommt diese Milch aus der Massentierhaltung, in der die Tiere leiden und unter teilweise lebensunwürdigen Bedingungen gehalten werden. Auch der CO2-Ausstoß ist bei der Herstellung von Butter relativ hoch, da Kühe viel Methan ausstoßen.

Was die Klimabilanz und das Tierwohl angeht, liegt Margarine vorne – wenn sie den rein pflanzlich ist. Eine Ausnahme besteht allerdings, wenn die Margarine Palmöl enthält. Um Palmöl herzustellen, werden große Mengen Regenwald gerodet. Ein Blick auf die Zutatenliste von Margarine lohnt sich hier.

Unser Fazit: Butter vs. Margarine

Tatsächlich gibt es keine eindeutige Antwort auf die Frage, ob Butter oder Margarine besser ist. So kommt es vielmehr darauf an, welches Fett Sie für welchen Zweck verwenden möchten.

Was den gesundheitlichen Aspekt betrifft, so gilt für beide das Maß. Denn auch wenn Fette durchaus gesund sind und einen wichtigen Teil einer ausgewogenen Ernährung ausmachen, so sollten sie dennoch nicht in zu großen Mengen gegessen werden.

Was die Umwelt und das Tierwohl angeht, so kann Margarine oder im übrigen auch vegane Butter , die besser Wahl sein – insofern sie kein Palmöl enthalten. Bei Butter wiederum lohnt es sich, auf Qualität und Herstellungsweise zu achten und zu Butter aus Weidemilch zu greifen.

Rund um eine nachhaltigere Lebensweise und pflanzlichere Ernährung werden Sie auf unseren Themenseiten Nachhaltig leben und Vegetarisch fündig.

Zum Backen können Sie sowohl Butter als auch Margarine verwenden. Beispielsweise für saftige Muffins.

Ein leckeres Rezept für tolle Apfel-Rosen-Muffins zeigt Ihnen das Video:

Apfel-Rosen-Muffins
Apfel-Rosen-Muffins

Auch zum Kochen eignet sich beides. Statten Sie doch auch mal unserer Themenseite Schnelle Rezepte einen Besuch ab.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen