29.05.2017

Frischer Fisch 8 Varianten, Fisch zu zubereiten

Foto: iStock/nicolesy

Zart und saftig soll er auf den Tisch kommen? Dafür gibt’s viele Möglichkeiten. Erfahren Sie, welche Methode sich wofür am besten eignet.

Fisch ist lecker uns obendrein sehr gesund. Viele greifen allerdings aus Scheu vor der Zubereitung zur Tiefkühlware. Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwierig, Fisch zu Hause zuzubereiten. Unsere acht Varianten sollten Ihnen weiterhelfen.

Fix serviert: gebratenes Lachsfilet mit Spinatsalat

Fisch gilt nicht nur als Lieferant für mageres Eiweiß, sondern ist auch reich an Omega-3-Fettsäuren, die vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Deshalb empfehlen Experten, Fisch gleich zwei Mal pro Woche auf den Ernährungsplan zu setzen. Und die Auswahl ist groß: Ob Heilbutt oder Hering –Speisefische sind in ihrer Art so vielfältig wie in ihrer Zubereitung. Denn nicht immer muss es der Fisch aus der Pfanne sein. Von Backen bis Blaukochen - so gelingt Ihnen mit jeder Methode ein zarter, saftiger Fisch.

Backen

Hier gibt’s mehrere Varianten: offen in der Form oder vom Blech, in Folie oder Papier und in der Salzkruste.

Geeignet für: alle Fischformen, in Salzkruste vor allem ganz.

Garzeiten: offen von ca. 5 Minuten (Filet) bis ca. 25 Minuten (ganze Fische); in Hülle: Filet ca. 10 Minuten, ganzer Fisch bis zu ca. 30 Minuten; in Salzkruste je nach Größe 20-40 Minuten.

>>Lachs in knuspriger Nusskruste

Braten

Beim Garen in heißem Öl erhält Fisch eine leckere Kruste, bleibt innen aber schön saftig und zart.

Geeignet für: Filets, ganze Fische und Koteletts.

Garzeiten: Filets 4-6 Minuten, ganze Fisch bis ca. 400 g Gewicht je Seite ca. 5 Minuten.

>>Gebratener Dorsch mit Bacon und Schwarzwurzeln

Dämpfen

Dies ist die schonendste Methode, denn der Fisch gart ausschließlich im heißen Dampf und laugt so nicht im Wasser aus. Dämpfen ist in Asien sehr beliebt.

Geeignet für: Filets und ganze Fische bis zu 1 kg Gewicht.

Garzeiten: Filets je nach Dicke 4-6 Minuten, ganze Fische je nach Größe 10–20 Minuten.

Dünsten

Mit nur wenig Fett und Flüssigkeit gart der Fisch so gut wie im eigenen Saft. So wird er zart und aromatisch.

Geeignet für: kleine Fische, Filet, Koteletts.

Garzeiten: Filet ca. 5 Minuten, kleine Fische 8-10 Minuten, große 20–25 Minuten.

>>Zander auf Karamell-Kraut

Grillen

Mit dem Start der Grillsaison kommt jetzt auch wieder Fisch auf den Rost. Auch hier bildet sich außen rasch eine köstliche Kruste, die das Fleisch innen vor dem Austrocknen schützt.

Geeignet für: Filets und ganze Fische mit festem, fettreichem Fleisch wie Lachs oder Hering.

Garzeiten: Filets 5-6 Minuten, ganze Fische ca. 10 Minuten.

Frittieren

Der bekannteste Fisch aus der Fritteuse ist wohl der Backfisch, der in einem Mehlteig im heißen Öl ausgebacken wird. Die Hülle aus Teig, Mehl oder Panade gelingt so wunderbar knusprig, und innen bleibt der Fisch herrlich saftig.

Geeignet für: Filet und kleine Fische.

Garzeit: ca. 4 Minuten.

Pochieren

Darunter versteht der Fachmann das langsame Garziehen knapp unter dem Siedepunkt in viel Flüssigkeit wie Fischfond oder einem gewürzten Sud, oft auch mit Weißwein.

Geeignet für: ganze Fische, Koteletts, dickere Filets.

Garzeiten: Filet ca. 5 Minuten, kleine Fische ca. 10 Minuten, große 15-20 Minuten.

Blaukochen

Ähnlich wie das Pochieren, allerdings kommt Essig in den Sud, damit die Fischhaut eine milchig-blaue Farbe bekommt.

Geeignet für: Karpfen, Forelle und Aal.

Garzeiten: je nach Fischgröße 10-20 Minuten.

>>Was ist eigentlich nachhaltiger Fisch?

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden