02.09.2010 - 00:00

Pestizide – kann man sie einfach abwaschen?

Von

Immer wieder wird gemeldet, dass bestimmte Obst- und Gemüsesorten besonders stark mit Pestiziden belastet seien. Warum die ganze Aufregung? Kann man denn die giftigen Rückstände nicht einfach abwaschen? Wir gehen dieser Frage nach.

Wir sind alle schon von unseren Eltern dazu angehalten worden, Obst erst nach gründlichem Waschen zu verzehren. Nur gut gewaschenes Obst bekam die Erlaubnis, in den kindlichen Mund zu wandern, und galt damit als befreit von allen möglichen Schadstoffen.

Was sind Pestizide?

Unter dem Begriff "Pestizide" (oder deutsch "Pflanzenschutzmittel") werden alle Stoffe zusammengefasst, die bei der Produktion von pflanzlichen Lebensmitteln zum Schutz vor Insekten, Pilzen, Milben, Unkräutern, Schnecken, Wildfraß etc. eingesetzt werden.

Weltweit gibt es über 1.400 verschiedene Pestizide. In Deutschland dürfen davon „nur" rund 650 verwendet werden. Selbst bei bestimmungsgemäßem Gebrauch lassen sich Rückstände von Pestiziden auf den Lebensmitteln zum Erntezeitpunkt nicht verhindern.

Pestizide stehen im Verdacht, beim Menschen die Zellteilung zu stören, das Erbgut zu verändern, die Krebsentstehung zu begünstigen, das Immunsystem zu beeinträchtigen und Allergien auszulösen. Im Tierversuch konnten außerdem Zusammenhänge zwischen Pestizidbelastung und Fortpflanzungsstörungen beobachtet werden.

Zwar gibt es gesetzlich festgelegte Höchstmengen für Pestizide, innerhalb derer ein Verzehr gespritzter Lebensmittel gesundheitlich unbedenklich sein soll. Experten weisen aber darauf hin, dass vor allem das Zusammenwirken verschiedener Pestizide und deren Abbauprodukte längst noch nicht ausreichend untersucht ist, um Entwarnung zu geben. Langzeitstudien zur Pestizidwirkung gibt es fast keine.

Für den Umgang mit Pestiziden sollte daher das Vorsorgeprinzip gelten, das heißt die möglichst weitgehende Vermeidung von Spritzmitteln aller Art.

Wie erkenne ich gespritzte Lebensmittel?

Leider lassen sich Pestizide weder am Aussehen noch am Geruch oder Geschmack erkennen.

Selbst ein seltener, tröpfchenförmiger Belag auf Trauben oder Paprika lässt nicht automatisch auf Pestizide schließen. Genau so kann es sich dabei um pflanzeneigene Absonderungen handeln oder um die ungefährliche Kieselsäure, die zur Stärkung der Abwehr gegen Pilze gespritzt wird.

Der wissenschaftliche Versuch

Wissenschaftler der Universität Albstadt-Sigmaringen haben in einem Versuch drei Waschmethoden auf ihre Wirksamkeit untersucht. Versuchsobjekte waren Paprika, Erdbeeren und Weintrauben - alles Kandidaten für eine möglicherweise erhöhte Pestizidbelastung.

1. Abwaschen mit kaltem Wasser
2. Abreiben mit einem Mikrofasertuch
3. Waschen mit warmem Wasser und einem speziellen Waschmittel für Obst


Das Ergebnis war nicht sehr ermutigend. Alle Methoden konnten nur einen Teil der Pestizide entfernen - bei Paprika waren es 65%, bei Weintrauben lediglich 30%. Dabei handelte es sich vermutlich um die oberflächlich wirkenden Pestizide, die z. B. als Kontaktgift wirken.

Ein großer Teil der Pestizide wirkt allerdings systemisch, das heißt, er wird über die Leitungsbahnen im ganzen Lebensmittel verteilt. Das hat für den Anwender den Vorteil, dass Pestizide auch dort wirken, wo die Spritzdüse nicht hinkommt. Für den Verbraucher bedeutet dies, dass für diese Art von Pestiziden alle Reinigungsversuche erfolglos bleiben.

Fazit

Pestizide lassen sich nur zum Teil durch Abwaschen oder -reiben von der Oberfläche entfernen.

Natürlich sollten Sie schon alleine aus hygienischen Gründen nicht auf das Waschen von Obst und Gemüse verzichten. Schmutz und Keime werden dabei entfernt. Teilweise wird empfohlen, lauwarmes Wasser zum Waschen zu verwenden. Dadurch sollen sich einige Schadstoffe besser lösen.

Wer allerdings in Punkto Pestizide auf Nummer Sicher gehen will, der sollte zu Obst und Gemüse aus kontrolliert ökologischem Anbau greifen. Hier dürfen von vornherein keine giftigen Spritzmittel verwendet werden.

Quellen:

1. Christoph Drösser: Abwaschversagen, Die Zeit Nr. 45 vom 2.11.2006
2. test 05/2006: Pestizide abwaschen - Kaltes Wasser reicht
3. Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart: Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (
www.cvuas.de)
4. Greenpeace: Pestizid

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe