17.11.2009

Discount-Bio mit guten Test-Noten

Jede zweite Familie kauft bereits regelmäßig Öko-Lebensmittel. Darum rüsten die Discounter auf.

Bei Lebensmitteln ist Bio der Trend: Um 16 Prozent steigt der Absatz pro Jahr. Produzenten kommen kaum noch nach. Aber sind die Produkte den Mehrpreis wert? Und kann man auch den Billig-Biomarken aus dem Supermarkt vertrauen?

Konventionelle Ware kann gut sein

Die beste Nachricht für alle Preisbewussten: Billige Lebensmittel sind nicht automatisch schlechter. Bei Stiftung Warentest schnitten in den letzten Jahren immer wieder konventionelle Discount-Lebensmittel sogar besser ab als manches Öko-Produkt! Selbst Bio-Fleisch ist nicht immer hochwertiger, weder im Geschmack noch in der Qualität. Gleichauf mit Bio liegt oft Ware aus den Markenfleischprogrammen der Handelsketten, wo auch artgerechte Haltung garantiert ist.

Bei Obst und Gemüse sind heimische Saisonprodukte meist genauso schadstofffrei wie Bio-Ware. Und Untersuchungen haben gezeigt, dass in Bio-Gemüse nicht mehr Vitamine und Gesundstoffe stecken. Auch bei Milch gibt es keine Qualitätsunterschiede. Bio-Milch ist zwar generell teurer, bietet aber trotzdem nicht mehr Geschmack.

Unterschiede bei Brot und Käse

Nur bei einigen Produkten lohnt Öko unbedingt. Normale Backwaren und Käse sind oft mit Zusatzstoffen angereichert. Im Geschmack liegen Bio-Erzeugnisse vorn. Auch Eier vom Öko-Hof sind zu empfehlen. Denn die aus konventioneller Haltung können Antibiotika-Reste enthalten. Außerdem kann man alle tierischen Öko-Produkte mit besserem Gewissen essen: Denn auf dem Bio-Hof leben wirklich glücklichere Hühner, Schweine oder Kühe. Dort wird auf quälende Massentierhaltung verzichtet.

Seite
1 2

Kommentare

Kommentare einblenden