17.11.2009

Alle Formen sind möglich

Aus Marzipan können Sie die tollsten Dekorationen

Basis für Brote, Früchte oder Figuren ist Marzipanrohmasse. Sie besteht aus Mandeln, 35 % Zucker und Aromen. Bei Marzipanrohmasse spricht man auch von "100:0" oder "100-Prozent-Marzipan". Es ist die höchste Qualitätsstufe. Das nächstbeste ist das Lübecker Marzipan, das nur in Lübeck hergestellt werden darf und zu 90 % aus Rohmasse und zusätzlich 10 % Zucker besteht.


Es folgt das Edelmarzipan, bei dem der Rohmasse 30 % Zucker zugefügt werden. Im Handel gibt es auch Marzipan, das jeweils zur Hälfte aus Rohmasse und Zucker besteht. Dieses Marzipan ist sehr süß. Eine gute Marzipanqualität lässt sich an der Farbe erkennen: Hochwertige Produkte sind leicht gelblich, stark zuckerhaltige sehen weiß aus.
Bunte Figuren kneten

Für die Zubereitung von Marzipanfiguren nimmt man Marzipanrohmasse, die es im Handel abgepackt zu kaufen gibt. Die Masse wird mit bis zu 50 % Puderzucker verknetet, der Fachmann spricht von "anwirken". Die Mischung nach Wunsch mit Speisefarben einfärben. Sie können auch Kakaopulver oder sehr fein gemahlene Pistazien für braunes bzw. zartgrünes Marzipan verwenden.


Auf festlichem Gebäck wirken Figuren wie Engel, Weihnachts- oder Schneemänner besonders raffiniert. Aus ausgerolltem Marzipan können Sie mit Plätzchenformen Motive wie Tannenbäume, Glocken, Weihnachtsmänner, Sterne oder Monde ausstechen. Nach Belieben mit Zuckerguss oder flüssiger Kuvertüre noch Konturen aufmalen. Diese Motive sind ideal zum Verzieren von Torten. Schön auf Kuchen sehen Marzipanschilder aus: Marzipan ausrollen, ein Band ausschneiden und mit flüssiger Kuvertüre beschriften, z.B. "Frohe Weihnachten“ oder "Frohes Fest".

Seite
1 2

Kommentare

Kommentare einblenden