17.12.2015

Vegane Küche Vegan Kochen ist nicht schwer

Mit veganer Ernährung muss man keinesfalls auf Genuss verzichten.

Foto: istock/mediaphotos

Mit veganer Ernährung muss man keinesfalls auf Genuss verzichten.

Immer mehr Menschen steigen auf einen veganen Lebensstil um. Welche Rezepte lassen sich auch gut vegan umsetzen? Wir verraten es.

Vegan - für einige Menschen ist dies nicht nur ein Ernährungsstil, sondern ein Lebensgefühl. Sie möchten dem extensiven Fleischkonsum der Gesellschaft entgegenwirken, die Umwelt schonen und auf Missstände aufmerksam machen. Für andere Menschen wiederum ist das Kochen und Backen ohne tierische Produkte so unmöglich wie ein Flug zur Sonne. Am Veganismus scheiden sich also die Geister. Die zuvor genannten Argumente sprechen jedoch für einen zumindest eingeschränkten Konsum von tierischen Lebensmitteln.

Vegan zu einem neuen Lebensgefühl?

Viele Menschen lehnen einen veganen Lebensstil ab und führen als Argument an, dass ohne Fleisch und andere tierische Produkte wichtige Nährstoffe - vor allem Proteine - fehlen würden. Eiweiß sorgt im Körper je nach Proteintyp etwa für die Blutgerinnung, Produktion von Antikörpern, Stoffwechselregulierung, Muskelkontraktion und Sauerstofftransport. Ohne Proteine wäre also ein gesundes Leben nicht möglich, dies ist richtig. Dass Eiweiße jedoch ausschließlich in Fisch und Fleisch vorhanden sind, ist ein Irrglaube. Vielmehr kann ein Veganer durch ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung ohne große Schwierigkeiten den nötigen Eiweißbedarf decken. Wissenschaftler gehen sogar noch weiter und sagen, dass viele Menschen durch zu hohen Fleischkonsum ihrer Gesundheit schaden, da zu viel Protein etwa zu Osteoporose führen kann.

Vegane Lebensmittel, die viel Protein enthalten, sind etwa:

  • Hülsenfrüchte wie Erbsen oder Linsen
  • Nüsse
  • Tofu
  • Gemüse wie Spinat, Brunnenkresse oder Brokkoli
  • Getreide wie Hafer, Roggen oder Weizen
  • Obst wie Melonen, Pfirsiche oder Orangen

Darüber hinaus kann eine vegane Lebensweise beim Abnehmen helfen und schult den Blick für Zutaten. Oftmals ist veganes Essen per se kalorienärmer und die Auswahl an Lebensmitteln erfolgt bewusster. Veganer kaufen sich nicht mal schnell den überzuckerten Vanillepudding oder essen einen fettigen Burger im Schnellrestaurant. Die Suche nach neuen veganen Rezepten und der Einkauf im Bio-Supermarkt verleiten automatisch dazu, sich intensiver mit Lebensmitteln auseinandersetzen.

Vegane Rezepte - eine bunte Vielfalt an Zutaten steht Ihnen offen

Im veganen Bereich ist eine Vielzahl an leckeren, kreativen Rezepten vorhanden. Lieblingsessen können darüber hinaus "veganisiert" werden. Wer etwa Spaghetti Bolognese liebt, kann Gehacktes einfach durch zerbröselten Tofu ersetzen. Des Weiteren sind tolle Suppen und Eintöpfe ohne tierische Produkte spielend möglich. Auch Brote oder Kuchen stehen regelmäßig auf dem Speiseplan von Veganern. Eier werden hier etwa durch Johannisbrotkernmehl und Butter durch Pflanzenmargarine ersetzt.

"Außergewöhnliche" Zutaten wie Johannisbrotkernmehl oder diverse Sojaprodukte finden sich im gut sortierten Bio-Supermarkt. Hier wird zudem sichergestellt, dass alle Lebensmittel frei von schädlichen Inhaltsstoffen wie Geschmacksverstärkern oder anderen Zusätzen sind. Daneben wird beim Bio-Anbau darauf geachtet, dass keine chemischen Pflanzenschutzmittel oder Gentechnik eingesetzt werden. All dies ist vor allem für Personen wichtig, die durch die vegane Ernährung ein neues Lebensgefühl erreichen möchten. Zumeist achten Veganer nämlich nicht ausschließlich auf eine von tierischen Produkten freie Ernährung, sondern weisen darüber hinaus ein gesteigertes Bewusstsein für Umwelt- und Naturschutz auf.

Vegan backen ist gar nicht schwer:

Lesen Sie hier, wie es geht: Diese Zutaten ersetzen Eier, Milch und Co.

Mehr zum Thema Tofu

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden