09.08.2018

Mit einer Kugel Eis Für Naschkatzen: Apfelstrudel ganz leicht selber machen

Von

Gibt es jemanden, der keinen Apfelstrudel mag? Höchstwahrscheinlich nicht! Mit diesem Apfelstrudel-Rezept bereiten Sie ihn auch ganz leicht zu Hause zu.

Foto: iStock/ cobalt

Gibt es jemanden, der keinen Apfelstrudel mag? Höchstwahrscheinlich nicht! Mit diesem Apfelstrudel-Rezept bereiten Sie ihn auch ganz leicht zu Hause zu.

Saftig, knusprig und warm am besten: Apfelstrudel ist ein echtes Highlight auf jeder Kaffeetafel. Wir verraten Ihnen ein einfaches Apfelstrudel-Rezept, mit dem Sie Ihre Gäste verwöhnen können.

Apfelstrudel gilt als Wiener Spezialität. Was die meisten vermutlich nicht wissen: Das Apfelstrudel-Rezept hat seinen Ursprung allerdings nicht in Österreich, sondern in Arabien! Doch jeglicher Gedanke an den Ursprung verschwindet in dem Moment, in dem Sie Ihren ersten Bissen nehmen. Warm, süß und doch ein bisschen säuerlich, knusprig mit einer saftigen Füllung, erleben Sie eine wahre Geschmacksexplosion im Mund.

Strudelteig gilt als kompliziert, sodass viele sich nicht an einen Apfelstrudel herantrauen und den Kuchen lieber im Café bestellen. Wenn Sie sich an die Kühlzeiten halten und sich ein Küchentuch zur Hilfe nehmen, gelingt Ihnen der Strudel jedoch ganz leicht.

Alternativ können Sie Ihr Apfelstrudel-Rezept statt mit Strudelteig auch mit Blätterteig aus dem Kühlregal zubereiten. Und: Größere Supermärkte haben mittlerweile auch fertigen Strudelteig im Sortiment.

Apfelstrudel-Rezept: So gelingt die leckere Nascherei

Zutaten

Für den Teig:

  • 125 g Mehl
  • 70 ml Wasser
  • 1 EL Öl
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 3 säuerliche Äpfel (z. B. Elstar oder Boskop)
  • 40 g Zucker
  • 80 g Keksbrösel (z. B. Butterkeks oder Löffelbiskuit)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt
  • 30 g Rosinen
  • Zitronensaft

außerdem:

  • Puderzucker zum Bestäuben
  • flüssige Butter zum Bestreichen
  • sauberes Küchenhandtuch

Zubereitung

  1. Aus Mehl, Wasser, Öl und Salz einen glatten Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank legen.
  2. Für die Füllung die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln, damit die Stücke nicht braun werden. Zucker, Keksbrösel, Vanillezucker, Zimt und Rosinen zufügen und alles gut vermengen.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche quadratisch ausrollen. Das Küchenhandtuch auslegen, den Teig vorsichtig auf das Tuch heben und sehr dünn auseinanderziehen.
  4. Den Teig dünn mit einem Teil der flüssigen Butter bestreichen. Danach die Füllung auf dem unteren Teigviertel verteilen, nach außen hin einen 1-2 cm breiten Rand lassen. Die Außenseiten über die Füllung klappen und den Teig dann mithilfe des Küchentuchs eng aufrollen.
  5. Mit der Nahtstelle nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit einem Teil der flüssigen Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze 35 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit kurz aus dem Ofen nehmen und mit der restlichen geschmolzenen Butter bestreichen. Dadurch wird der Apfelstrudel so schön knusprig.
  6. Noch warm – mit Puderzucker bestreut – servieren.

Tipp: Rosinen gehören zum klassischen Apfelstrudel-Rezept fest dazu. Wer keine mag, kann sie zum Beispiel durch getrocknete Cranberries oder Kirschen ersetzen. Alternativ können Sie die Trockenfrüchte auch weglassen und durch gehackte Mandeln ersetzen.

Übrigens: Haben Sie sich auch schon mal gefragt, was die Semmel- oder Keksbrösel im Apfelstrudel-Rezept zu suchen haben? Die sind nicht nur für den knusprigen Effekt da. In erster Linie sorgen sie dafür, dass der Teig nicht zu feucht wird und knusprig backen kann. Sie saugen die Flüssigkeit auf, die beim Backen aus den Äpfeln austritt. Sie schmecken jedoch auch gut. Probieren Sie mal verschiedene Varianten aus. Wenn Sie Amarettini nehmen, bekommt der Apfelstrudel eine Mandel-Note, bei Kokos-Zwieback eine leichte Kokos-Note.

Was gibt's zum Apfelstrudel? Natürlich eine Kugel Eis! Doch auch Vanillesoße schmeckt sehr gut dazu sowie rote Grütze.

Mehr zu den Themen Dessertrezepte, Apfel und Apfelkuchen finden Sie auf den jeweiligen Themenseiten.

Sie lieben selbstgemachte Kuchen, haben aber nicht viel Zeit? Dann könnten Ihnen diese Rezepte schmecken:

Weitere Strudel-Rezepte

Neben dem ein oder anderen Apfelstrudel-Rezept gibt es viele weitere köstliche Strudel-Rezepte, die Sie unbedingt mal probieren sollten: Wie wäre es mit einem knackigen Nuss-Strudel, einem cremigen Topfenstrudel oder aber einem fruchtig-säuerlichen Rhabarberstrudel? Lassen Sie es sich schmecken!

Seite

Kommentare