Aktualisiert: 12.06.2022 - 15:35

Hätten Sie's gewusst? Nachgehakt: Dosengemüse waschen – ja oder nein?

Von

Franziska Peter

Man findet es in vielen Haushalten: Gemüse und auch Obst aus der Konserve. Aber wie ist das eigentlich: Sollte man Dosengemüse waschen, bevor man es verzehrt?

Foto: Shutterstock/ New Africa

Man findet es in vielen Haushalten: Gemüse und auch Obst aus der Konserve. Aber wie ist das eigentlich: Sollte man Dosengemüse waschen, bevor man es verzehrt?

Die meisten spülen Gemüse, das aus der Dose kommt, vor der Zubereitung einmal kurz ab. Aber ist das wirklich nötig?

Anzeige

Wahrscheinlich haben wir alle schon mal auf Gemüse aus der Dose zurückgegriffen. Es ist aber auch wirklich praktisch: schon kleingeschnitten und vorgekocht – was will man mehr? Vielleicht haben Sie sich bei der Verwendung schon einmal gefragt, ob man Dosengemüse waschen muss. Ist der Saft vielleicht ungesund oder sogar giftig? Wir haben uns dieser Frage einmal angenommen.

Dosengemüse waschen: Ist das wirklich nötig?

Der Vorteil von Gemüse aus der Dose oder aus dem Glas: Es ist deutlich länger haltbar als seine frischen Verwandten vom (Super-)Markt. Aus diesem Grund haben viele von uns immer ein oder zwei Gläser im Vorratsschrank. Es kann ja passieren, dass man gerade jetzt Lust auf ein bestimmtes Gericht mit dieser einen Zutat hat, aber die Supermärkte sind geschlossen. Da kommt die eingelegte Variante dann gerade richtig.

Die gute Nachricht: Sie müssen keine Angst haben, dass die Flüssigkeit, in der Glas- und Dosengemüse liegen, ungesund ist. Sie besteht in den meisten Fällen nämlich lediglich aus Wasser und Salz. Aber: In vielen Dosen kommt letzteres in relativ hohen Mengen vor. Deshalb ist es ratsam, auf die Inhaltsstoffe, die auf der Verpackung abgedruckt sind, zu achten, diese zu vergleichen und im Zweifel das Produkt mit weniger Salz zu wählen. Unnötige Zusatzstoffe sollten darüber hinaus gar nicht erst darin vorkommen. Trotzdem spricht im Grunde nichts dagegen, die Gemüsesäfte zu verwenden. Sie können dann sogar auf zusätzliches Salz verzichten und stattdessen lieber mit anderen Gewürzen abschmecken.

Und noch einen Vorteil hat es, konserviertes Gemüse nicht zu waschen: Ein paar der Nährstoffe gehen beim Spülvorgang verloren. Damit diese auch später während der Zubereitung nicht allzu stark reduziert werden, sollten Sie das Gemüse samt Saft nur kurz erhitzen und nicht zu lange kochen. Ist ja auch gar nicht nötig, immerhin wird es bereits gegart abgefüllt.

Eine Ausnahme gibt es aber doch: Bei Hülsenfrüchten wie Bohnen empfiehlt es sich, diese vorher einmal abzubrausen. Dadurch werden sie bekömmlicher – zum Beispiel, wenn Sie diese leckeren Baked Beans zubereiten.

Wir fassen also zusammen: Dosengemüse waschen – möglich, aber nicht immer nötig.

Ist Gemüse aus der Dose ungesund?

Gemüse aus der Dose und aus dem Glas hat zwar weniger Nährstoffe als solches aus dem Tiefkühler oder frisches Gemüse, aber ungesund ist es deshalb nicht. Ob die Lebensmittel viele Vitamine und Nährstoffe einbüßen, hängt zum Teil einfach davon ab, wie lange sie vor dem Abfüllen in Dose oder Glas bereits erhitzt wurden. Dieser Vorgang ist nötig, um eventuelle Keime und Bakterien abzutöten, bevor die Lebensmittel in die Konserve wandern.

Schon probiert? Legen Sie Obst und Gemüse doch einmal mal selbst ein. Dazu brauchen Sie als allererstes natürlich sterile Gläser. Mit unseren fünf Tipps bekommen Sie die in Windeseile.

Anzeige

Der klare Vorteil von haltbar gemachtem Obst und Gemüse: Sie haben die Möglichkeit, diese auch außerhalb ihrer Saison zu genießen. Dann müssen die Lebensmittel nämlich nicht erst von anderswo importiert werden und eine Reise um die Welt zurücklegen, damit Sie sie verzehren können. Geht es Ihnen darum, Früchte und Gemüse mit möglichst hohem Nährstoff- und Vitamningehalt zu verarbeiten, lohnt es sich, auf Tiefkühlware statt solche aus der Büchse zurückzugreifen. Die geernteten Sorten werden nämlich sofort schockgefrostet und haben gar nicht viel Zeit, ihre Inhaltsstoffe zu verlieren. Sowohl bei Ware aus Dose, Tiefkühler und frisch vom Markt gilt: Erhitzen Sie sie nie zu lange, dann erhalten Sie die meisten guten Inhaltsstoffe. Und wer frisch, regional, saisonal und mit Bio-Qualität kauft, kann sowieso nicht viel falsch machen.

Saisonkalender – Heimisches Obst & Gemüse

Anzeige

______________________________________________

Quellen: bonduelle.de, kochbar.de, focus.de, freundin.de, fuersie.de

Von

Franziska Peter

Di, 21.09.2021, 11.35 Uhr

Die besten Videos rund um die Themen Kochen, Backen und Rezepte.