Aktualisiert: 30.07.2021 - 18:20

Die besten Tricks Dosenravioli zu langweilig? So werten Sie das Fertiggericht im Nu auf!

Sieht besser aus, als man annehmen würde: Tatsächlich kann man Dosenravioli mit einigen wenigen Mitteln aufwerten.

Foto: Getty Images/from_my_point_of_view

Sieht besser aus, als man annehmen würde: Tatsächlich kann man Dosenravioli mit einigen wenigen Mitteln aufwerten.

Sie essen gerne mal Dosenravioli, sind dann aber doch eher "unterwältigt" vom Geschmack? Wir verraten Ihnen, wie Sie das Beste aus dem Fertiggericht herausholen können – zu Hause, aber auch auf dem Campingplatz.

Die guten, alten Dosenravioli. Zugegeben nicht eben der höchste Gipfel der kulinarischen Hochgenüsse – dennoch: Bei einigen Deutschen landet der Klassiker unter den Fertiggerichten immer mal wieder im Topf. Oft, weil gerade so gar keine Zeit zum Kochen da ist. Und dann gibt es noch die fleißigen Camper oder Festivalbesucher, für die die Mahlzeit aus der Dose beinahe schon Kultstatus inne hat.

So groß am Ende der Hunger aber auch ist: Manch einer soll schon etwas missmutig in der (oft verkochten) Masse gerührt und sich stattdessen ein saftiges Steak auf den Teller gewünscht haben. Heute verraten wir Ihnen, mit welchen einfachen Tricks Sie Dosenravioli aufwerten können – und zwar zu Hause und auch auf dem Campingplatz!

Dosenravioli aufwerten: Mehr Würze, mehr Geschmack!

Die Möglichkeiten, wie man das Dosengericht aufpeppen kann, hängen natürlich auch ein bisschen davon ab, wo man sich gerade befindet. In den eigenen vier Wänden hat man mehr technische Gerätschaften in Reichweite – darunter auch der Kühlschrank, in dem sich viele weitere Zutaten lagern lassen.

Kräuter und Gewürze sind in jedem Fall ein guter Weg, Dosenravioli frischen Wind einzuverleiben. Während man beim Campingurlaub meist nur auf Standardgewürze und getrocknete Kräuter zurückgreifen kann, sind die Optionen zu Hause schon weit umfangreicher – insbesondere, wenn man auch noch ein kleines Kräuterbeet sein Eigen nennt.

Besonders gut passen übrigens frischer Basilikum, Oregano und Petersilie, klassisch Italienisch eben – und an die italienische Küche ist das ur-deutsche Fertiggericht ja angelehnt. Ansonsten helfen natürlich auch Standardgewürze wie Salz, Pfeffer und Paprikapulver bei der Aufwertung des Geschmacks.

Unser Favorit: Zwiebelpulver und Knoblauchgranulat, insbesondere, wenn man das Gericht unter freiem Himmel zubereitet und nicht an die frischen Zutaten herankommt.

Gemüse kann nie schaden

Wo wir gerade bei den frischen Zutaten waren: Diese kann man oft nicht gut lagern, wenn man seine Urlaubstage auf einem Campingplatz verbringt und Mahlzeiten ausschließlich mittels Gaskocher und Grill zubereitet. Das bedeutet natürlich längst nicht, dass man den Dosenravioli nicht noch etwas Gemüse beimengen könnte.

Camper sollten da auf Sorten zurückgreifen, die sich auch ungekühlt gut lagern lassen – und das sind vor allem Zwiebeln und Knoblauch. Einfach etwas Öl im Topf erhitzen, Zutaten glasig dünsten und den Inhalt der Dose dazugießen. Wem das beim Campen nicht genug ist, der kann mit Gemüse-Konserven arbeiten. Grüne Bohnen und Erbsen passen genauso gut wie Dosen-Champignons. Nicht wirklich italienisch, aber dennoch sehr beliebt in der Raviolisoße ist auch Zuckermais.

Wer seine Dosenravioli zu Hause aufpeppen möchte, hat da freilich mehr Optionen. Neben Zwiebeln und Knoblauch können auch frische Pilze, Zucchini, Paprika und frische Tomaten eingearbeitet werden. Das verleiht dem Fertiggericht nicht nur mehr Biss, sondern auch mehr Vitamine.

Mehr Cremigkeit hilft immer!

Etwas Schlagsahne oder Schmand haben noch kaum einer Soße geschadet! So werden auch Dosenravioli cremiger und durch das zusätzliche Fett wird gleichzeitig der Geschmack intensiviert.

Problematisch wird es da eher, wenn man im Freien Urlaub macht – schließlich sind Molkereiprodukte für gewöhnlich leicht verderblich und lassen sich nicht, beziehungsweise nur sehr kurz ungekühlt aufbewahren. Immerhin: Das ist noch lange kein Grund, auf die angepriesene Cremigkeit verzichten zu müssen. Kondensmilch, einige Schmelzkäse-Sorten sowie Scheibletten-Käse in den einzeln abgepackten Plastiktütchen lassen sich gut auch einige Zeit ungekühlt lagern – wenn Sie diese Produkte auch dennoch an dem kühlsten, dunkelsten Ort in Reichweite verstauen sollten. Einfach eine der Zutaten unter die bereits heiße Soße rühren, schon bekommt das Ganze das gewisse Etwas!

Kleiner Tipp für die Zuhause-Kocher: Ein Gericht mit Käse überbacken geht natürlich auch immer ...

Wie wäre es mit Fleisch?

Oft sind Dosenravioli ohnehin mit einer Fleisch-Füllung versehen – doch manch einer hat auch gern Fleischiges in der Soße. Wer in der eigenen Küche kocht, hat da die Qual der Wahl. Gebratenes Hackfleisch, Schnitzelstreifen, Speckwürfel oder Putenbrust-Geschnetzeltes ergänzen einfach jedes Gericht – auch Teigtaschen aus der Konserve.

Camper haben es da nicht ganz so einfach. Aber: Unmöglich ist auch hier nichts! Wenn Sie gerne mehr Fleisch in der Soße haben wollen, dann schreiben Sie vor dem Urlaub am besten folgende Lebensmittel auf Ihre Einkaufsliste: Snack-Salami und auch Wiener Würstchen aus Glas oder Dose. Beides ist gut haltbar und kann in Scheiben geschnitten angebraten werden, dann einfach Ravioli aufgießen. Macht geschmacklich eine Menge her und macht obendrein auch noch satt. Ganz einfach, nicht wahr?

Und für alle, die ihre Teigtaschen lieber selbst machen: Hier verraten wir Ihnen ein Rezept für selbst gemachte Ravioli mit Hack-Füllung. Wenn Sie aber gerade tatsächlich im Camping-Urlaub und da noch kein absoluter Vollprofi sind, sollten Sie sich mal unsere Tipps im Video zu Gemüte führen:

Camping: Tipps & Tricks für Anfänger
Camping: Tipps & Tricks für Anfänger
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe