18.06.2021 - 10:19

Rassismusdebatte im Internet Bahlsen benennt seine "Afrika"-Waffelkekse um

Von Franziska Peter

Da sich der Süßwarenproduzent im vergangenen Jahr einer Rassismusdebatte stellen musste, verlieh Bahlsen einem seiner Keksprodukte nun einen neuen Namen.

Foto: Getty Images/ Peter Dazeley

Da sich der Süßwarenproduzent im vergangenen Jahr einer Rassismusdebatte stellen musste, verlieh Bahlsen einem seiner Keksprodukte nun einen neuen Namen.

Nachdem es im Netz Rassismusvorwürfe für den Süßwarenhersteller Bahlsen hagelte, hat dieser im Juni seine "Afrika"-Kekse umbenannt. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat noch einen anderen Kritikpunkt.

Seit über 60 Jahren verkauft Bahlsen seine beliebten Schokokekse unter dem Namen "Afrika". Nachdem es im letzten Jahr aber deutliche Kritik unter einem Instagram-Post des niedersächsischen Unternehmens hagelte, benennt Bahlsen die "Afrika"-Kekse jetzt um.

Wegen Rassismusvorwürfen: Bahlsen benennt "Afrika"-Kekse um

Instagram-Nutzer hatten dem Süßwarenproduzenten Rassismus vorgeworfen, nachdem er ein Foto seiner "Afrika"-Waffelkekse auf Instagram veröffentlichte. Bereits im Februar 2020 verkündete Bahlsen daraufhin, ebenfalls auf Instagram, an einer Umbenennung der Kekse zu arbeiten.

Im gleichen Post distanzierte sich Bahlsen auch von Rassismus und erklärte den Hintergrund des gewählten Produktnamens: Dieser sollte damals den Bezug zu in Afrika angebautem Kakao herstellen. Dieser Bezug wird laut Konzern heute aber nicht mehr wahrgenommen – Grund genug für einen Relaunch.

Bahlsen nutzt Keks-Relaunch für indirekte Preiserhöhung

In diesem Monat war es nun soweit: Die Schokoladen -Kekse stehen seit Juni unter neuem Namen im Supermarktregal. "Perpetum" sei vom lateinischen Wort "perpetuus" abgeleitet, was so viel bedeutet wie "beständig".

Der Relaunch rief gleichzeitig aber die Verbraucherzentrale Hamburg auf den Plan. Die kritisiert nämlich, dass die neue Verpackung gleich mal mit weniger Inhalt gefüllt ist, aber zum selben Preis wie vor der Namensänderung verkauft wird. Statt über 130 Gramm dürfen sich Verbraucher nur noch über 97 Gramm Keksglück freuen – ein versteckter Preisanstieg von 34 Prozent! Zwar seien Packungsgröße und Keksanzahl nahezu identisch, aber die Größe der einzelnen Waffeln habe sich verändert, diese sind nun kleiner.

Mit dieser Mogelei steht Bahlsen nicht alleine da, denn andere Lebensmittelhersteller bedienen sich ebenfalls kleiner Tricks, um Preise zu erhöhen. So kürte die Verbraucherzentrale Hamburg kürzlich erst mehrere Nestlé-Produkte zur "Mogelpackung des Monats". Wichtige Infos zu Ihren Rechten als Verbraucher finden Sie auf unserer Themenseite.

Auf der sicheren Seite sind Sie übrigens, wenn Sie Ihre Süßigkeiten einfach selbst zu Hause herstellen. Schauen Sie mal in unsere Galerie, da ist bestimmt auch Ihre Lieblings-Nascherei dabei:

__________________________________________________

Quellen: ndr.de, morgenpost.de, rnd.de, facebook.com/vzhh, instagram.com

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe