Aktualisiert: 02.07.2021 - 19:37

Nüchterne Nächte Ausgehen ohne Alkohol: Der Boom der Sober Bars

Von Franziska Peter

Haben Sie schon mal was von Sober Bars gehört? Diese "nüchternen Bars" schenken nur alkoholfreie Drinks aus – und das kommt gut an.

Foto: Getty Images/ druvo

Haben Sie schon mal was von Sober Bars gehört? Diese "nüchternen Bars" schenken nur alkoholfreie Drinks aus – und das kommt gut an.

Ein Abend mit Freunden rückt nun wieder in greifbare Nähe, denn Restaurants und Bars öffneten kürzlich erst wieder ihre Türen. So sehr das ein Grund zum Anstoßen ist, landen immer häufiger alkoholfreie Drinks im Cocktailglas. Sogenannte Sober Bars gehen noch einen Schritt weiter: Hier gibt es ausschließlich Getränke ohne Promille!

Wer mitten durch Berlins beliebtes Szeneviertel Friedrichshain schlendert, die Boxhagener Straße entlang, dem fällt vielleicht die im letzten Jahr eröffnete Bar "Zeroliq" auf. Ein bisschen herrscht hier Wohnzimmer-Atmosphäre, an der Wand hängen bunt zusammengewürfelte, gerahmte Bilder, davor steht eine Stehlampe wie die neben Omas Sofa. Also eigentlich eine typische Berliner Kneipe, mögen manche nun denken. Fast, denn einen entscheidenden Unterschied zur Berliner Barkultur gibt's dann doch: Beim Zeroliq handelt es sich um Deutschlands erste Sober Bar, also eine Bar, in der es keinen Alkohol gibt.

Sober Bars: Ein nüchterner Trend geht um die Welt

Zugegeben, es ist nicht ungewöhnlich, heutzutage auf der Getränkekarte neben klassischen Bieren, Longdrinks und Co auch sogenannte Mocktails, das sind alkoholfreie Cocktails, zu finden. Aber ein Menü, das ausschließlich Drinks ohne Promille verspricht?

Der Trend kommt aus dem angloamerikanischen Raum und zieht von dort um die Welt. Auch nach Europa schwappt er langsam aber sicher über. Während im trinkfesten Großbritannien, überraschenderweise, schon einige dieser alkoholfreien Bars Gäste empfangen, ist das Angebot in Deutschland aber noch begrenzt. Erst im letzten Jahr, mitten in der Corona-Pandemie, eröffnete in Berlin deutschlandweit die erste Sober Bar – das Zeroliq. Der Name verrät im Übrigen bereits, worauf sich Besucher einstellen können, denn es handelt sich um eine Abkürzung für "zero liquor" (null Alkohol).

Es ist kein großes Wunder, dass gerade Berlin die erste alkoholfreie Bar Deutschlands beheimatet. Die Hauptstadt gilt längst als Schmelztiegel für verschiedenen Kulturen und Trends, zeigt sich modern und hip und ist Spielwiese für Kreative mit neuen Ideen. Die hier ansässige Start-up-Szene ist ein gutes Beispiel dafür.

Wer einmal durch das nächtliche Berlin gestreift ist, mag vielleicht dennoch irritiert sein vom alkoholfreien Trend. Immerhin ist die Stadt an der Spree, wenn man von der Zeit während der Pandemie mal absieht, andererseits ein gern angesteuertes Reise- und vor allem Partyziel von Touristen aus aller Welt. Und auch in Orten wie New York, London oder Dublin, die eine abwechslungsreiche Ausgeh-Kultur zelebrieren und nicht gerade unbekannt sind für freudigen Alkoholkonsum, öffnen immer mehr Sober Bars ihre Pforten. Wer also lässt sich an den Theken der trockenen Kneipen nieder?

Sober Bars begrüßen vor allem Millennials

Die sogenannte Generation Y, der all jene angehören, die zwischen den frühen 1980er und den späten 1990er Jahren geboren wurden, bilden die größte Zielgruppe der alkoholfreien Bars. Diese Millennials sind dafür bekannt, verstärkt auf die eigene Gesundheit zu achten, und da kommt Genuss ohne Alkohol natürlich wie gerufen. Ein Abend in geselliger Runde, im Glas gemixte Cocktails mit "Tastealikes", also nach Gin oder Whiskey schmeckenden Getränken. Und das alles ganz ohne Kater und Kopfschmerzen am nächsten Morgen.

Dem Gesundheitsbewusstsein und Wunsch nach Nachhaltigkeit entsprechen auch die Snacks, die viele Sober Bars anbieten: Bestellt werden können oft nur vegane Kleinigkeiten, häufig frei von Gluten, Lactose und Zucker. Ausgehen ganz ohne Reue, das verspricht der Trend der Zero-Booze-Bars.

Übrigens: Alkoholverzicht repariert den Körper. Erfahren Sie, wie schnell es Ihrem Körper ohne Alkohol besser geht.

Alkoholfreie Getränke für die eigenen vier Wände

Auf den alkoholfreien Trend springen auch bekannte Brauereien und Destillerien auf. Die verkaufen ihre Flüssigware nicht nur an die Gastroszene, sondern vertreiben sie online und im Supermarkt für den heimischen Verzehr. Beliebte Bierhersteller in Deutschland haben schon lange Produkte mit null Promille im Sortiment. Und der Britische Bierbrauer Brewdog eröffnete jüngst die weltweit erste nüchterne Bierbar in London. Etwas neuer ist die Produktion alkoholfreier Spirituosen wie Gin, Whiskey und Co. Das Berliner Unternehmen Laori etwa bietet alkoholfreien Gin an, ebenso das aus dem Rheinland stammende Siegfried Wonderleaf.

Wer nun übrigens hofft, die nüchternen Drinks wären günstiger zu haben als die herkömmlichen Originale, irrt. Alkohol selbst ist nicht so teuer. Aber der Prozess, diesen aus den Destillaten zu extrahieren, kann das Ganze in eine kostspielige Angelegenheit verwandeln.

Schon gewusst? Wenn Sie sich jetzt fragen, wie eigentlich alkoholfreie Gins hergestellt werden: Wir haben die Antwort für Sie recherchiert.

Alkoholfreie Drinks bei BILD der FRAU

Sind Sie neugierig geworden auf den Trinkgenuss ganz ohne schlechtes Gewissen und Nebenwirkungen? Dann lassen Sie sich unsere Erdbeer-Margarita-Limonade schmecken oder schenken Sie sich vom alkoholfreien Granatapfel-Kiwi-Mojito ein. Diese Getränke versüßen Ihnen mit Sicherheit den Sommer und schmecken ganz besonders gut zum Feierabend auf Balkon oder Terrasse.

Und steht Ihnen der Sinn doch mal nach ein wenig Promille, schauen Sie sich unser Video an. Hier zeigen wir Ihnen ein Rezept für einen erfrischenden Sommer-Cocktail:

Sommercocktail - "Berlin Berry" von Brandstifter
Sommercocktail - "Berlin Berry" von Brandstifter

_____________________________________________

Quellen: faz.net, rnd.de, zeroliq.berlin, laoridrinks.com, siegfriedgin.com

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe