Aktualisiert: 17.06.2021 - 19:59

Wie ist das eigentlich? Nachgehakt: Muss rohes Fleisch abgewaschen werden?

Von Maibritt Peters

Fleisch abzuwaschen darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Foto: GettyImages/Halfpoint

Fleisch abzuwaschen darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Frisches Fleisch vor der Zubereitung abzuwaschen ist nichts Unbekanntes. Doch: Warum macht man das überhaupt? und ist das überhaupt ratsam? Wir haben die Antwort!

Damit das Fleisch gelingt und schön zart wird, ist die richtige Zubereitung von großer Bedeutung. Auch Hygiene spielt dabei eine entscheidende Rolle – weshalb viele rohes Fleisch erst einmal unter laufendem Wasser abwaschen. In der Hoffnung, etwaige Erreger auf diesem Wege zu eliminieren. Doch stimmt das eigentlich? Bringt das alles etwas? Muss rohes Fleisch abgewaschen werden? Wir haben die Antwort für Sie.

Fleisch abwaschen: Hier verbirgt sich die heimliche Keimschleuder

Sie meinen, dass die Keime und Bakterien vom Fleisch verschwinden, wenn Sie es abwaschen? Leider ist dem nicht so. Das Leitungswasser aus dem Hahn ist nicht heiß genug um Erreger abzutöten. Im Gegenteil – durch das Auftreffen des Wassers auf das Fleisch werden die Erreger sogar im naheliegenden Umfeld verteilt. Durch die Wasserspritzer werden Spüle und Umgebung kontaminiert. Somit gelangen die Erreger unsichtbar auf viele Oberflächen und werden wohlmöglich doch aufgenommen.

Bei welchen Fleischsorten ist es besonders gefährlich?

  • Hühnerfleisch stellt die größte Gefahr unter den Fleischsorten dar. Der Campylobacter-Erreger aus dem Magen-Darm-Trakt kann bei der Verarbeitung an die Oberfläche gelangen und sich verteilen. Somit ist das Fleisch vollständig kontaminiert. Es kommt beim Konsumenten vermehrt zu Durchfall, sollte er diese Erreger in den Körper aufnehmen.
  • Rind- und Schweinefleisch gelten als weniger bedenklich. Ihre Körpertemperatur ist niedriger als die von Hühnern. Somit verbreiten sich die Campylobacter-Erreger nicht so stark.
  • Fisch ist von Campylobacter-Erregern oder Salmonellen weniger betroffen. Allerdings ist es hier bei selbst gefangenen Fisch erforderlich, mit einem Hygienekonzept den Fisch durchzuspülen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Reste der Innereien vollständig entfernt werden. Industriell ausgenommener Fisch muss nicht gewaschen werden.

Mit diesen Tipps gelingt Ihnen eine hygienische Fleisch-Zubereitung

  1. Sollten Sie tiefgekühltes Fleisch haben, empfehlen wir Ihnen, es im Kühlschrank aufzutauen. Im oberen Bereich ist der Kühlschrank etwas wärmer, jedoch trotzdem kalt genug, so dass sich keine Keime vermehren.
  2. Vermeiden Sie mehrere Wege. Geben Sie das Fleisch direkt aus der Packung in die Pfanne oder in den Topf. Jedes zusätzliche Küchenutensil ist eines zu viel. Ob Arbeitsplatte, Schneidebrett oder Küchenmesser – es wird alles zu einer Keimschleuder.
  3. Waschen Sie sich nach jedem Kontakt mit dem rohen Fleisch die Hände mit Seife und warmen Wasser. So verringern Sie die Kontaminierung von Griffen oder weiteren Kontaktflächen.
  4. Generell gilt, alle mit dem Fleisch in Berührung gekommenen Küchenutensilien direkt zu spülen oder in den Geschirrspüler zu packen. Nicht lange in der Spüle stehen lassen. Je länger sie stehen bleiben, um so schneller vermehren sich die Keime.
  5. Tritt aus dem Fleisch Saft aus, entfernen Sie diesen mit Küchenpapier. Wichtig: Auch hier gilt es, das Küchenpapier direkt zu entsorgen und die Hände unmittelbar zu waschen.

So töten Sie alle Keime endgültig ab:

Das Geheimrezept der absolut hygienischen Fleischzubereitung für den bedenkenlosen Verzehr ist das Garen. Dabei werden alle Erreger abgetötet und stellen keine Gefahr mehr für die Gesundheit dar. Achten Sie auf die notwendige Temperatur von 70 Grad und eine Dauer von mindestens zehn Minuten.

Natürlich liegt es in Ihrer Hand, von wo Sie Fleisch beziehen und können somit auch die Qualität des Fleisches, das bei Ihnen auf den Teller kommt, beeinflussen. Wir möchten Ihnen gerne noch ein paar leckere Rezepte mit auf den Weg geben, die Sie unbedingt probieren müssen. Spaghetti Bolognese kennt ja jeder, aber haben Sie dieses Gericht schon mal mit einer fabelhaft hellen Soße gesehen? Unsere Bolognese bianco ist ein elegantes Beispiel, mal aus der Komfortzone herauszukommen. Sie wird ohne Tomaten zubereitet, schmeckt jedoch mindestens genauso lecker. Von der italienischen Küche geht es nun in die Asiatische. Unser würziges Teriyaki-Rind mit Brokkoli und Pasta ist einfach unschlagbar lecker.

Jeder liebt sie: Hackbällchen. Ob Boulette oder Frikadelle ist dabei ganz egal. Wir haben die besten Rezept-Zusammenstellungen in unser Galerie für Sie parat:

Video: 4 typische Fehler beim Braten
Video: 4 typische Fehler beim Braten

Ob Hackfleisch, Hähnchenbrust oder Schnitzel, weitere interessante Rezepte sowie spannende Ratgeber rund um Fleisch finden Sie auf unseren Themenseiten.

____________

Quellen: fitforfun.de, eigene Recherche

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe