17.05.2021 - 13:08

Vorsicht vor Leitungswasser In diesem bayrischen Landkreis darf kein Leitungswasser mehr getrunken werden – Schuld sind Keime!

Von Lea Tefelski

Wenn das Leitungswasser verunreinigt ist, sollten Sie sich genau an die Vorschrift des Gesundheitsamts halten!

Foto: GettyImages/Yuji Kotani via Canva

Wenn das Leitungswasser verunreinigt ist, sollten Sie sich genau an die Vorschrift des Gesundheitsamts halten!

Nicht zum Trinken, nicht zum Duschen, auch nicht abgekocht: Die Anwohner der Gemeinde Bibertal werden aufgefordert, kein Leitungswasser zu benutzen. Wir informieren, wer betroffen ist und was Sie tun sollten!

Das Leitungswasser in Teilen der Gemeinde Bibertal ist verunreinigt. Schuld daran sind besonders gefährliche Keime, die unter Umständen zum Tod führen können. Das Gesundheitsamt gab Anweisungen zum Umgang mit der Situation heraus. Hier erfahren Sie, welche Ortsteile betroffen sind und was Sie tun können, um sich zu schützen.

Warum vor dem Leitungswasser gewarnt wird

Um eine sichere und saubere Wasserversorgung zu garantieren, werden immer wieder Untersuchungen unseres Leitungswassers durchgeführt. Dabei wurde entdeckt, dass das Wasser in der betroffenen Region mit Keimen verunreinigt ist. Nachgewiesen wurden Enterokokken und Pseudomonas aeruginosa, beide Keime können lebensgefährlich werden.

Während Enterokokken durch fäkale Verunreinigungen ins Wasser gelangen können, ist der Pseudomonas-Keim ein sog. Krankenhauskeim. Beide sind nicht nur für immungeschwächte Menschen gefährlich, sondern können aufgrund ihrer häufigen Antibiotika-Resistenz auch für gesunde Menschen zur gGesundheitsgefahr werden. Das Gesundheitsamt hat nicht nur eine Warnung herausgegeben, sondern gibt auch einen Leitfaden, wie Betroffene mit der Situation umgehen sollten.

Verunreinigtes Leitungswasser: Gesundheitsamt gibt Tipps

Betroffene Anwohner erhielten seit gestern die Anweisung, das Leitungswasser nicht mehr zu benutzen. Weder zum Duschen/ Baden oder Waschen sollte das Wasser benutzt werden, genauso wie zum Putzen der Zähne oder Reinigen von Wunden. Die Erklärung des Gesundheitsamt weist ausdrücklich darauf hin, dass ein Abkochen des Wassers nicht ausreiche, um Keime abzutöten und ein sicheres Lebensmittel zu erhalten. Es wird darum gebeten, jeden Kontakt mit dem Leitungswasser zu vermeiden. Lediglich zum Spülen der Toilette darf das Wasser verwendet werden.

In welchen Teilen der Gemeinde das Wasser belastet ist

Von der Verunreinigung betroffen ist die bayrische Gemeinde Bibertal im Landkreis Günzburg, genauer: die Ortsteile Silheim und Kissendorf.

Gemeinde bemüht sich um Lösungen

Ein kleiner Lichtblick: Die Anwohner der Gemeinde werden mit dem Problem nicht alleine gelassen. In einem Brief des Bürgermeisters Roman Gepperth weist er auf mehrere Dusch-, Wasch- und Wasser-Stellen innerhalb der Orte hin, die zur Benutzung zur Verfügung stehen. Des Weiteren stehen jedem Anwohner zwei Liter Trinkwasser in Flaschen pro Tag zur Verfügung. Über weitere Vorgänge werde umgehend informiert!

Wo Sie sich hinwenden könne bei Fragen

Das Bürgerbüro war bereits am Samstag und Sonntag nach Bekanntgabe des Problems von 8-16 Uhr telefonisch unter 08226/ 8690-0 erreichbar. Besorgte Betroffene können sich weiterhin bei Fragen und Problemen zum Umgang dorthin wenden.

_________________

Nicht nur Leitungswasser, auch Trinkwasser in Flaschen kann Verunreinigungen aufweisen, wie dieses Beispiel zeigt:

Bitte nicht mehr trinken! Lösemittelrückstände in DIESEM Mineralwasser

Manchmal kann ein Abkochen des Wassers schon helfen, mehr dazu lesen Sie hier:

Trinkwasser bakteriell verunreinigt: Hier sollten Sie es besser abkochen!

Mehr zum Thema Sicherheit von Lebensmitteln und Lebensmittel-Rückrufe finden Sie auf unserer ThemenseiteLebensmittelrückrufe .

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe