Aktualisiert: 25.05.2021 - 20:19

Wie ist das eigentlich? Nachgehakt: Was ist der Unterschied zwischen Porree, Lauch und Frühlingszwiebeln?

Von Nathalie Trappe

Von Lauchzwiebeln wird wie hier oft nur der weiße Teil verwendet. Bei Lauch hingegen kann man die gesamte Stange verwenden. Aber es gibt noch mehr Unterschiede.

Foto: Getty Images/ Daria Yakovleva

Von Lauchzwiebeln wird wie hier oft nur der weiße Teil verwendet. Bei Lauch hingegen kann man die gesamte Stange verwenden. Aber es gibt noch mehr Unterschiede.

Sie wollen ein Rezept mit Frühlingszwiebeln kochen, allerdings ist das Regal im Supermarkt leer. Lässt sich das nicht mit Porree oder Lauch ersetzen? Wir haben uns mal mit den drei Geschmacksträgern beschäftigt und geschaut, wofür man was braucht und worin sich die Zutaten unterscheiden.

Viele Suppen und Pfannengerichte leben vom würzigen Geschmack eines Lauchgewächses. Doch in den Rezepten gibt es immer wieder mal andere Bezeichnungen. Mal braucht man Frühlingszwiebeln, mal soll es Porree sein und bei manchen Gerichten heißt es einfach nur Lauch. Aber gibt es zwischen Frühlingszwiebeln, Lauch und Porree eigentlich Unterschiede? Und wenn ja, was eignet sich am Besten für welche Gerichte? Wir haben uns mal ausführlich mit den kleinen grünen Dingern beschäftigt und haben hier alles zusammengestellt, was man wissen muss.

Worin unterscheiden sich Porree, Lauch und Frühlingszwiebeln?

Das Wichtigste zuerst: Porree und Lauch sind das Gleiche. Es handelt sich bei bei dem Wurzelgemüse um die Pflanze mit dem lateinischen Namen Allium porrum, die zur Gattung der Lauchgewächse gehört. Bis in die 1970er Jahre wurde in Deutschland aber größtenteils der Begriff Porree verwendet, heute ist der Begriff Lauch meist ebenso geläufig. In Deutschland hat das Gemüse zwischen Oktober und März Saison.

Frühlingszwiebeln, oder auch Lauchzwiebeln, hingegen sind etwas anderes. Sie gehören zwar zur gleichen Gattung, sind aber näher mit der normalen Speisezwiebel verwandt. Allerdings wird die Frühlingszwiebel "zu früh" geerntet, sodass die Knolle viel kleiner ist als bei der normalen Zwiebel. Im Gegensatz zu Porree hat die Lauchzwiebel zwischen Mai und Oktober Saison, also auch fast zu ihrem Namen passend.

Und wofür nimmt man was?

Lauchzwiebeln werden oft als mildere Alternative zur Speisezwiebel empfohlen. Sie passen daher zum Beispiel gut in Kartoffelsalate oder als Garnierung für Suppen und Dips, da sie den Geschmack der anderen Zutaten nicht zu stark überdecken. Der untere, weiße Teil schmeckt dabei sehr zwiebelähnlich, während die grünen Spitzen strenger nach Porree schmecken.

Der Porree selbst wird eher als eigenes Gemüse in warmen Gerichten verwendet. Durch seinen intensiven Geschmack eignet er sich ideal für eine Kombination mit Käse, wie in der berühmten Käse-Lauch-Suppe, oder auch als Gegensatz zu Sahne-Aufläufen. Man kann Lauch auch roh essen, dann sollten aber unbedingt nur die inneren Schichten verwendet werden. Sind die äußeren Blätter zu faserig, kann man Sie für das Einkochen von Gemüsebrühen weiterverwenden. Allgemein gilt, dass die Intensität immer von der Dicke der geschnittenen Ringe abhängt.

Was muss man noch bei der Zubereitung von Lauch und Lauchzwiebeln beachten?

Unter den dicken Blättern vom Lauch versteckt sich oft eine Menge Erde. Halbieren Sie daher vorher am Besten die Stangen und spülen Sie sie dann unter laufendem Wasser ab. Anschließend können Sie die Wurzel abschneiden und den Lauch nach Belieben in Ringe schneiden. Je nach Rezept werden die Lauchstücken dann etwa fünf Minuten in der Pfanne angedünstet oder in kochendem Salzwasser gegart. Wer mag, kann das Gemüse auch im Backofen zubereiten.

Die kleinen Lauchzwiebeln hingegen müssen oft gar nicht oder nur kurz gegart werden. Vor der Verwendung werden die Stangen ebenfalls kurz abgespült und trocken geschüttelt. Dann einfach die Wurzeln abschneiden und je nach Rezept nur den weißen Teil oder die gesamten Stangen in Ringe hacken. Beachten Sie, dass Lauchzwiebeln trotz der Verwandtschaft nicht so lange haltbar sind wie Speisezwiebeln: Im Kühlschrank sollten sie nicht länger als eine Woche gelagert werden.

Wie gesund ist Lauchgemüse denn eigentlich?

Lauch und Frühlingszwiebeln sind ein kleiner Zusatz zu Ihrem Gericht, aber ein großer Vorteil für Ihre Gesundheit. Porree etwa enthält viel Eisen und auch eine Menge Vitamin C. Außerdem schützt es dank seines Beta-Carotin vor Herzerkrankungen. Und auch die Frühlingszwiebeln stecken nicht nur voller Vitamine, sondern verbessern durch sogenannte Polyphenole die Fließeigenschaft des Blutes. Da wird man ja ganz grün vor Neid!

__________

Dass Porree und Lauchzwiebeln nicht nur super für die Gesundheit, sondern auch für die Würze im Topf sind, wissen wir jetzt. Was Sie zu tun haben, wenn ihr Essen zu fade ist , verraten wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Das passiert Ihnen aber garantiert nicht bei unserem kreativen Garten-Focaccia mit Lauch oder dieser Frühlingspasta mit Spargel!

Wenn Sie mit Ihrem Lauch eine schöne Suppe kochen wollen, schauen Sie doch auch mal in die Galerie:

Wie Sie DEN Klassiker mit Lauch zubereiten, zeigen wir Ihnen in unserem Video:

Käse-Lauch-Suppe: Diät-Rezept mit Hackfleisch
Käse-Lauch-Suppe: Diät-Rezept mit Hackfleisch

Noch mehr zu Schalotten und ihren Verwandten erfahren Sie auch auf unseren Themenseiten.

ANZEIGE: Sparen Sie Zeit und Nerven und bestellen Sie Ihre Lebensmittel einfach online – myTime.de hat rund um die Uhr für Sie geöffnet!

__________

Quellen: worldsoffood.de, plantura.garden, edeka.de, eatsmarter.de

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe