Aktualisiert: 11.05.2021 - 20:21

Küchenlexikon Was bedeutet eigentlich... "Fermentieren"?

Von Lea Tefelski

Foto: GettyImages/ Matt Winkelmeyer / Staff

Immer wieder stößt man beim Kochen auf Begriffe, die man schon mal gehört hat, aber eigentlich gar nicht so genau weiß, was sie bedeuten. Wir schaffen Abhilfe. In unserem Küchenlexikon finden Sie Begriffserklärungen von A-Z!

Hören oder lesen Sie auch ab und an Küchenbegriffe, mit denen Sie gar nicht so richtig was anzufangen wissen? Der Küchenjargon ist oft ein wenig knifflig zu verstehen – wir erklären, was dahintersteckt! Wissen Sie, was es heißt, wenn über "Fermentieren" gesprochen wird?

Was bedeutet "Fermentieren"?

Manche Lebensmittel werden bei falscher Lagerung schlecht und beginnen zu gären – bei der Fermentation ist genau das erwünscht. Lebensmittel, z.B. Gemüse, wird sauer eingelegt, gut verschlossen und erst wieder geöffnet, wenn die Gärung eingesetzt hat. Bakterien beginnen mit der Zersetzung der Lebensmittel, sie verdauen unser Essen sozusagen einmal vor. Was sich ein bisschen eklig anhört, hat für uns jedoch nur Vorteile! Aus diesem Prozess heraus entstehen spannende Geschmacksnuancen, längere Haltbarkeit und bessere Bekömmlichkeit. Denn die probiotischen Bakterien haben einen positiven Einfluss auf Verdauung und das Immunsystem. Das beste Beispiel: seit vielen Jahrhunderten schwört die asiatische Heilkunst auf fermentierten Tee, den Kombucha, und Kimchi, eingelegten Kohl.

Um fermentiertes Essen zu erleben, müssen Sie jedoch gar nicht so weit weg: Auch Joghurt oder Sauerkraut sind voller probiotischer Bakterien. Beide Lebensmittel würden ohne die Fermentation ganz anders schmecken!

"Fermentieren" in der Küchenpraxis

Mittlerweile gibt es viel Fermentiertes auch im Supermarkt oder Bio-Laden zu kaufen – der Trend geht allerdings dahin, es selbst zu machen. Und Fermentieren ist gar nicht so schwer! Alles, was Sie dafür brauchen ist das passende Gefäß, etwas zum Beschweren der eingelegten Lebensmittel, Salz, Wasser und z.B. Gemüse. Nun heißt es Abwarten... Nach vier bis fünf Tagen sehen, schmecken und riechen Sie deutliche Unterschiede.

Fermentieren ist gar nicht schwer. Wie verraten, wie Sie Gemüse ganz einfach selbst fermentieren können.

Hat Sie die Lust aufs Fermentieren gepackt und nun suchen Sie das perfekte Rezept? Wie wäre es mit fermentiertem Kurkuma-Blumenkohl mit Kräuter-Hummus ?

Wenn Sie mehr über die gesunden Vorteile von fermentiertem Essen, wie Sauerkraut, erfahren Sie in diesem Artikel .

______________________

Alle weiteren Begriffe unseres Küchenlexikons lesen Sie auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe