Aktualisiert: 16.05.2021 - 20:22

Küchenlexikon Was bedeutet eigentlich... "Unterheben"?

Von Lea Tefelski

Eine luftige Masse in Teig einrühren nennt man "unterheben", das geht am besten mit einem helfenden Paar Hände!

Foto: GettyImages/ Carina König / EyeEm

Eine luftige Masse in Teig einrühren nennt man "unterheben", das geht am besten mit einem helfenden Paar Hände!

Wissen Sie, was "Unterheben" beim Kochen bzw. Backen bedeutet? Wir verraten es Ihnen!

Nicht alle Begriffe aus der Küche sind geläufig. In unserem Küchenlexikon finden Sie alle Begriffe von A bis Z, wenn Sie mal nicht weiter wissen. Wissen Sie, was "Unterheben" bedeutet? Wir haben die Erklärung und einen Tipp für bestes Gelingen!

Unterheben: Definition im Küchen-Jargon

Unterheben ist insbesondere ein Begriff aus der Pâtisserie (der Feinbäcker-Abteilung). Er bezeichnet den Vorgang, wenn zwei meist flüssige Massen vorsichtig miteinander vermengt werden, wobei die enthaltenen Luftbläschen erhalten werden. Das beste Beispiel dafür ist Crêpes-Teig unter den Eischnee gehoben wird, damit er locker und luftig bleibt. Der Eischnee wird somit unter den Teig "gehoben".

Ähnlich ist das Unterziehen: hierbei werden häufig eher festere Zutaten wie Nüsse oder flüssige Schokolade auf den Teig gegeben. Die Masse wird dann in ziehenden Bewegungen über die Nüsse gefaltet.

"Unterheben" in der Küchen-Praxis

Manchmal findet man auch die Angabe im Kochbuch, dass Mehl untergehoben werden soll. Besonders bei Rührteig ist das wichtig – langes Rühren führt nämlich zu zähem Teig, da es den Kleber im Mehl aktiviert.

Tipp: Damit der Teig nicht zusammenfällt, ist es hilfreich, die schaumige Masse nur portionsweise unterzuheben.

______________________

Alle weiteren Begriffe unseres Küchenlexikons lesen Sie auf unserer Themenseite.

Haben Sie Lust auf Kuchen bekommen? Lassen Sie sich in der Galerie inspirieren:

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe